Wörterbuchnetz
Deutsches Sprichwörter-Lexicon von Karl Friedrich Wilhelm WanderLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Evangelium bis Exempel (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Evangelium
1. Am Evangelio verleurt man nichts.Henisch, 953.
 
2. Das Euangelium ist die beste newe Zeitung. Henisch, 953.
 
3. Das Euangelium ist nicht der Welt Müntz. Henisch, 953.
 
4. Das Euangelium muss nach brot gehen.Petri, II, 831; Henisch, 518; Graf, 544, 62.
Ursprünglich wurden die kirchlichen Handlungen unentgeltlich verrichtet, man begnügte sich mit freiwilligen Gaben; die Kirchenversammlungen des 10. Jahrhunderts erklärten sogar das Sportelnehmen für solche als grosses Unrecht. Da die freiwilligen Gaben aber immer spärlicher flossen, so wurden sie später nur gegen Bezahlung verrichtet. Das Evangelium ging nach Brot.
 
5. Es ist nicht alles Evangelium, was die Leute reden.
Dän.: Det er ei Evangelium alt det han siger. (Prov. dan., 147.)
Frz.: Ce n'est pas tout évangile ce qu'on dit parmi la ville. (Leroux, I, 17.)
 
6. Es ist nicht alles Evangelium, was man auf der Kanzel sagt.Winckler, XIX, 14.
Lat.: Regulae ejus non sunt praetoris edicta. (Binder II, 2946; Faselius, 223; Wiegand, 264.)
 
7. Mit dem Euangelio steigen vnd fallen alle guten künste.Henisch, 953; Petri, II, 474.
 
8. 'T sünd all gên Euangelien, der lôpen ôk Epistels under. (Ostfries.) – Bueren, 1100; Hauskalender, II.
Auf der nordfriesischen Insel Amrum: 'S hat es ek aldtimaal Eebenjille, wat hi ferteld. (Haupt, VIII, 361, 159.)
 
9. Wer sich bey dem Evangelio wermen will, der muss auch den rauch in sich gehn vnd die flamme an sich schlagen lassen.Henisch, 953; Petri, II, 757.
 
10. Wo das Euangelium hinkompt, da muss es rumoren.Henisch, 953.
 
11. Alles für Evangelium nehmen.
Von Leichtgläubigen, Prüfungsscheuen.
 
12. Das Evangelium den Wölfen predigen.
Unverbesserliche verbessern wollen.
 
13. Die Evangelien von Holz lesen.
Bret- und dergleichen Spiele treiben.
 
14. Er bleibt bei seinem Evangelium.Murner, Vom luth. Narren.
»Bleiben steiff vff euwerm ewangelium, was nit darin stat geben nichtz darum.« (Kloster, X, 77.)
 
15. Es ist aus dem Evangelium vom Spinnrocken.
Gehört in die Klasse von Geschichten, die beim Spinnen erzählt werden.
Holl.: Dat is het evangelie van het spinrokken. (Harrebomée, I, 187.)
 
16. Es ist kein Euangelion.Agricola I, 367; Latendorf, 141; Eiselein, 156; Kirchhofer, 132; niederdeutsch bei Eichwald, 459.
Man darf das, wag er sagt oder erzählt, nicht unbedingt oder ungeprüft glauben.
Frz.: Tout ce qu'il dit n'est pas mot d'évangile.
Holl.: Het is geen evangelie. (Harrebomée, I, 187.)
Lat.: Si credere fas (dignum) est. (Virgil.) (Binder I, 1631; II, 3106; Philippi, II, 183; Schonheim, S, 17; Seybold, 558.)
 
17. Etwas aufs Evangelium beschwören.
Lat.: Jovem lapidem jurare. (Cicero.) (Binder II, 1588.)
 
18. Hier gilt das Evangelium vom Palmsonntage: der Herr braucht sie selber.
Holl.: Het is 't evangelie van Palmzondag: de Heer heeft het zelf noodig. (Harrebomée, I, 187.)
 
19. Und wenn's auch das Evangelium sagte. Eiselein, 156.
Lat.: Istud incredibile est etiam si dicat. (Cato; Plutarch.)
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
20. Es sind nicht lauter Evangelien, was man durchs ganze Jahr redet.
 
21. Man muss das Evangelium mit dem Evangelium vertheidigen, sagte jener und schlug es dem Gegner an den Kopf.
Von Erasmus wird erzählt, dass er einen halsstarrigen Schüler gehabt habe, mit dem er in ähnlicher Weise verfahren sein soll. (Vgl. Harssdörffer, 113.)
 
22. Mancher hat das Evangelium im Munde und den Teufel im Herzen.Opel, 394.
 
Artikelverweis 
Evastochter
Traue keiner Evastochter.
 
Artikelverweis 
Ewen
Ewen an allewen. (Nordfries.)
Sachte, langsam und immerfort. Sinn: Beginne ruhig, halte aus, dann endet's gut.
 
Artikelverweis 
Ewig
1. Bat es der dann, dat ewich hält, hadde mâl de Mü'ermann sacht, da hadd e' 'n Backuowen mâket, dä was wi'er inen stüörtet. Woeste, 63, 30.
Holl.: Wat duurt er eeuwig, zei de metselaar; toen had hij, om de goedkoopte, een' oven van Friesche turf gemetseld. (Harrebomée, I, 197.)
 
2. Da man soll ewig seyn, da kompt man noch früe gnug hin.Henisch, 1264.
 
3. Es wehret nicht ewig, dass zween einen reuffen.Petri, II, 304; Simrock, 2232.
 
4. Ewig ist ein langer Kauf.Simrock, 2231.
Was keine bestimmte Zeit hat, wird auf ewig verstanden.
Dän.: Ævig hvad er du lang, paa dig er ingen ende? (Prov. dan., 167 u. 147.)
Holl.: Eeuwig duurt het langst. (Harrebomée, I, 175.)
 
5. Ewig ist eine lange Zeit.Henisch, 960.
 
6. Wat schall't ôk ewig hollen, säd' de Mûrmann, hadd'n Backâben mâkt, de full em wêr in.Hoefer, 774.
 
7. Das soll ewig nicht geschehen.
 
8. Er bleibt ewig und drei Tage.
 
Artikelverweis 
Ewigkeit
1. Die Ewigkeit ist lang (oder: hat kein Ziel).
 
2. Ewigkeit is'n lang Tîd; man Mai kummt mîn Lêwen nich, hadde de Maid segt, dô se um Mai trôen1 schull. (Ostfries.) – Bueren, 450; Hauskalender, III; Frommann, V, 427, 458; Hagen, 101, 4; Firmenich, I, 18, 18; Hoefer, 716.
1) Trôen, trouen, sich verloben, heirathen. (Bremer Wb., V, 115; Stürenberg, 288.)
 
3. Was für die Ewigkeit soll, das muss man nicht mit Wasserfarbe schreiben.
 
4. An der Ewigkeit knappen. (Rottenburg.)
Mit einem Geschäft nicht fertig werden.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
5. Ewigkeit hat kein Ende.
 
6. In die aschgraue Ewigkeit hinein.
 
7. Man muss eine Ewigkeit auf ihn warten.
 
Artikelverweis 
Exaudi
Exaudi im Bruderhöflein.Kirchhofer, 74; Eiselein, 98.
Das Bruderhöflein bei Schaffhausen hatte eine eigene Kapelle, in welche man am Exaudi- Sonntage processionsweise zog, der Messe beiwohnte und sich dann lustig machte. Man trinkt noch mit den Worten einander fröhlich zu und versteht darunter einen fröhlichen Tag.
 
Artikelverweis 
Excellenz
Es ist nicht jeder eine Excellenz, der die Arme in die Seite stützt.
 
Artikelverweis 
Excess
Er hat einen kleinen Excess gethan.Fischer, Psalter, 558, 4.
Um zu sagen: er ist betrunken.
 
Artikelverweis 
Excommuniciren
Vom Excommuniciren wird man nicht verbrennen, noch erfrieren.
 
Artikelverweis 
Execution
Wenn es kommt zur Execution, so sucht man Dilation.Eisenhart, 577; Pistor., IV, 71; Eiselein, 156.
Das Sprichwort handelt von der Vollstreckung eines richterlichen Erkenntnisses und spricht die Erfahrung aus, dass die Verurtheilten diese Vollstreckung auf alle mögliche Weise zu hindern oder zu verzögern suchen.
 
Artikelverweis 
Exempel
1. Böse Exempel der Pfaffen ist ain mord.Agricola II, 414.
 
2. Böse Exempel verderben gute Sitten.Bücking, 97.
 
3. Böse exempel zu hauss vnd das wälsch reisen drauss, vnd die newe Licentz verderbt der Teutschen regiment.Lehmann, 687, 10.
 
4. Bösen Exempeln kan mans leicht nachthun, in gutem bleibt man dahinden.Lehmann, 193, 25.
 
5. Das ist ein stattlich Exempel, wenn einer von ander Leut schaden witzig wird.Lehmann, 192, 1.
 
6. Ein Exempel macht keine Regel.Simrock, 2235; Körte, 1255; Graf, 11, 126.
Hat als Rechtssprichwort den Sinn, dass ein einziges Vorkommniss noch keine Gewohnheit (Observanz) begründe.
 
7. Ein Exempel thut mehr als viele Lehr'.
Lat.: Nihil recte sine exemplo docetur aut discitur. (Columella.) (Binder II, 2080.)
8. Ein gut Exempel der Herren ist ein Magnet, welcher die Unterthanen zieht.Parömiakon, 1731.
 
9. Exempel hin, Exempel her, recht thun nur Gottes Wort vns lehrt.Henisch, 961.
 
10. Exempel seynd die kräfftigste Lehren.Lehmann, 192, 3.
 
11. Exempel seynd Irrwische, so die Leut verführen.Lehmann, 192, 4.
 
12. Exempel sind die besten Lehren, sagte die alte Ente, da watschelte sie den jungen voran.
Nach Leo haben gerade die Enten die beste Erziehungsart; sie gehen ins Wasser, und die jungen schwimmen ihnen nach.
 
13. Exempel verfürn manchen man.Lehmann, 853, 19.
»Es haben Rhatsherrn böss gethan, so folgt der Burger strack hernach, förcht sich vor keiner ernsten rach, gauckelt alles nach wie ein Aff, ist sicher, dass darauff folgt kein straff.«
 
14. Exempla odiosa sunt.
Holl.: Exempli gratia, zei de boer, eene koe is een groot beest. (Harrebomée, I, 187.)
 
15. Gut Exempel ist eine Fackel, die leuchtet. Parömiakon, 1933.
 
16. Gute Exempel, halbe Predigt.Henisch, 961; Simrock, 2236.
 
17. Gute Exempel, halbe Predigt, ist leicht gesagt, doch schwer erledigt.Henisch, 916; Körte, 1256; Sailer, 228.
Engl.: A good Jack makes a good Jill. (Gaal, 496.)
Frz.: Bon exemple vaut une leçon. – Les exemples excitent plus que les paroles. – Qui prêche d'exemple a bientôt converti.
Lat.: Ut decuit, docuit qui re sua verba probavit. (Gaal, 406.)
Ung.: A tanitásnak szarnya a jó példa. (Gaal, 406.)
 
18. Lebendige Exempel erklehren todte Regeln. Petri. II, 846; Henisch, 960.
 
19. Man hat Exempel von Beispielen.Frischbier, 963.
Sprichwörtliche Häufung verschiedener Ausdrücke für dieselbe Sache. (Vgl. Grimm, III, 1208.)
 
20. Man soll nicht nach bösen exempeln sündigen, sondern nach guten exempeln recht thun. Lehmann, 853, 8.
 
21. Nach dem Exempel vnd Thaten der grossen Hansen und Potentaten wolt gern die gantze Welt gerathen.Henisch, 961; Petri, II, 485.
 
22. Nach dem Exempel vnd thaten der obern vnd Potentaten pflegt der pöfel zu geraten. Lehmann, 844, 29.
 
23. Nach guten Exempeln soll man recht, nach bösen nicht Böses thun.Lehmann, 192, 5.
 
24. Wenn ein böss Exempel vngestrafft eingerissen, so ist der Weg gemacht.Lehmann, 18, 18.
 
25. Wenn man bösen exempeln volgt, kan mans jhnen leichlich nachthun, aber in guten exempeln bleibt man dahinden.Lehmann, 853, 9.
 
26. Wer sich an anderer Exempel spiegelt, hat einen guten Spiegel.
 
27. Einen für ein Exempel (oder Beispiel) haben.Henisch, 960.
Sich nach ihm richten.
 
28. Die böse Exempel geben, werden von denselben überfallen.Opel, 372.
»Eines Herrn Wollust und Laster strafen ihn selbst mit Nachfolgung und Verachtung der Unterthanen.«
 
29. Exempel lehren vnd schliessen wol.Herberger, Ib, 279.
 
30. Man hat Exempel von Bleistiften. (Köthen.)
Scherzhafte Parodie.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.