Wörterbuchnetz
Deutsches Sprichwörter-Lexicon von Karl Friedrich Wilhelm WanderLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Entschuldigen bis Epetit (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Entschuldigen
1. Der entschuldigt sich nicht, der schweigt. Graf, 444, 379; Klingen, Sechsisch Landrecht, 49, b, 2.
Wer nicht vor dem Richter erscheint oder sich dort nicht verantwortet, räumt ein, dessen man ihn beschuldigt.
 
2. Der sich entschuldigt, dem gehts offt wie einem Raben; jemehr er sich wäscht, bleibt er doch Schwartz.Lehmann, 182, 31.
 
3. Entschuldigen Sie, sagte der Kuhfänger1 zum Ochsen', und warf ihn von der Bahn. (Ohio.)
1) Ein auf amerikanischen Eisenbahnen, die durch unangebaute Gegenden führen, vor der Locomotive angebrachte Vorrichtung, welche Thiere, die sich auf der Bahn befinden, herunterschleudert.
Engl.: I'm afraid I'm taking you out of the way, as the lightning conductor said to the electric fluid. (Hagen, VI, 103, 15.)
 
4. Entschuldigen Sie, sagte der Teufel, und gab einem einen Fusstritt.Simrock, 2080.
 
5. Wer sich entschuldiget, eh man jn fraget, der muss ain böss gewissen haben, vnd schuldiget sich selbs.Agricola II, 58.
Denn wer sauber ist, braucht sich nicht zu waschen.
 
6. Wer sich (zu sehr) entschuldigt, beschuldigt sich (klagt sich an).Kirchhofer, 343.
It.: Chi si scusa, s'accusa. – Chi si scusa senz' esser accusato, fa palese il suo peccato. ( Pazzaglia, 342, 2.) – La scusa non richiesta presuppone errore. (Bohn I, 107.) – Ogni scusa è buona pur che vaglia. (Bohn I, 117.)
Lat.: Excusatio propera et importuna peccati rea. (Bovill, II, 162.)
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
7. Je mehr sich einer entschuldigt, je mehr verdächtig macht er sich.Petri, II, 395.
 
Artikelverweis 
Entschuldigung
1. An Entschuldigungen wird es niemand so leicht fehlen.Pistor., III, 82; Eisenhart, 338; Simrock, 2079.
Ein Satz, welcher sich auf die Menge von Ausflüchten stützt, deren sich diejenigen, denen es um die Erfüllung ihrer Obliegenheiten nicht Ernst ist, bedienen können.
 
2. Ein faule entschuldigung ist soviel nutze alss Adams Feygenbletter zu Hosentuch.Lehmann, 182, 30; Eiselein, 146.
 
3. Entschuldigung verbösert die Sache.
 
4. Jede entschuldigung ist gut, wenn sie gute statt findt oder gilt.Lehmann, 182, 25.
Dän.: Al undskyldning er god naar den finder rum (godt sted). (Prov. dan., 27.)
 
5. Wenn ein entschuldigung nicht helffen will, muss mann ein andere aussflucht suchen. Lehmann, 182, 36.
 
6. Wenn es keine Entschuldigungen gäbe, so wären Nonnen und Beguinen alle – Huren.
Aus den Zeiten, wo es Mönche und Nonnen mit dem Gelübde der Keuschheit nicht mehr sehr genau nahmen, und ein Franciscaner sagte, er pflege es mit seinen drei Gelübden so zu halten: Armuth im Bade, Gehorsam bei Tische und Keuschheit vorm Altar. Es lässt sich eben alles entschuldigen.
 
7. Er entschuldigt sich wie Eva, welche die Schlange betrogen.
Von einer nichtigen Entschuldigung sagen die Aegypter, sie sei ein Gewebe, nicht von der Wahrheit eigener, sondern von fremder Hand. (Burckhardt, 454.) Und der Franzose hat für leere Ausreden und kahle Entschuldigungen die Redensart: Se couvrir d'un sac mouillé. (Lendroy, 536.)
 
Artikelverweis 
Entsinnen
Solang' man sich entsinnen kann, man sei gestern heimgetragen worden, hat man nur einen Spitz gehabt, sagen die Jesuiten.Klosterspiegel, 77, 21.
Daher Jesuitenspitzel. (S. Boden 38.)
 
Artikelverweis 
Entstehen
Bald entstanden, bald vergangen.Gruter, III, 8; Lehmann, II, 49, 2.
 
Artikelverweis 
Entweder
1. Entweder bist du es, oder es ist dein Geist.
Von dem unerwarteten Zusammentreffen mit einer Person.
 
2. Entweder etwas Rechtes oder gar nichts.
 
3. Entweder mit ihm oder auf ihm.
Nämlich dem Schilde. Worte, die eine spartanische Mutter dem Sohne nachrief, als er in die Schlacht zog.
 
4. Entweder – oder!Simrock, 2081; Eiselein, 146; Reinsberg IV, 116.
Engl.: Ought, nought.
It.: O mercante, o cappelletto. (Pazzaglia, 208, 3.)
Lat.: Aut – aut!
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
5. Zwischen Entweder und Oder führt noch manches Strässlein.Scheffel, Ekkehard, I, 138.
 
Artikelverweis 
Entwischen
Er entwischt wie ein Aal.
Er schleicht sich unbemerkt davon oder sucht sich den eingegangenen Verpflichtungen glatt zu entziehen.
 
Artikelverweis 
Entzücken
Entzückt bis in den dritten (siebenten) Himmel.Klix, 19.
 
Artikelverweis 
Entzweien
Entzwei' und gebiete.Simrock, 2082; Körte, 1121, 1417.
Lat.: Divide et impera.
 
Artikelverweis 
Entzweigehen
Es geht entzwei wie Hühnerdreck. (Meiningen.)
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
2. Da mächt ma doach azwêgîn. (Oesterr.-Schles.) – Peter, 455.
 
Artikelverweis 
Enzian
Enzian1, den der hund hat fallen lan.Waldis, III, 94, 255.
1) Das Kraut Gentiana, sprichwörtliche Bezeichnung des Hundekoths. (Dähnert, 108.)
 
Artikelverweis 
Epetit
Er hat Epetit bekommen. (Cayenne.)
In Cayenne wächst ein Strauch, den man daselbst Epetit nennt. Die Eingeborenen haben die Gewohnheit, die Nasen ihrer jungen, zur Jagd bestimmten Hunde mit den Blättern dieses Strauchs so lange zu reiben, bis sie bluten, indem sie glauben, dass die besondere Kraft dieser Pflanze dieselben muthiger mache. Ferner nimmt man an, dass der, welcher etwas von diesem Strauche bei sich trage, zur Liebe reizen und sich überhaupt beliebt machen könne; daher hat man in Cayenne das obige Sprichwort, das man von einem gebraucht, der verliebt ist, oder der jemand eine heftige Leidenschaft einflösst. (Ausland.)

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Die Suchanfrage lieferte keinen Treffer.