Wörterbuchnetz
Deutsches Sprichwörter-Lexicon von Karl Friedrich Wilhelm WanderLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abrändeln bis Absocken (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Abrändeln
Das war (prächtig) abgerändelt, als wenns beim Uhrmacher bestellt wäre.Eselsfresser, I, 172.
 
Artikelverweis 
Abrechicht
Ofs Ârächt1 kommen. (Oesterr. Schles.) – Peter, 443.
Zu Grunde gehen.
1) Ich verstehe unter Abrechicht das, was abgerecht wird. (S. Abscheren.)
 
Artikelverweis 
Abrechnen
Abrechnen ist gut bezahlen.
Es wird nämlich damit eine Activ- und Passivschuld zugleich berichtigt und überdies kann auf diesem Wege ein böser Schuldner noch zur Leistung seiner Zahlung gezwungen werden.
 
Artikelverweis 
Abrechnung
1. Abrechnung ist gute Zahlung.
 
2. Genaue Abrechnung erhält die Freundschaft.
It.: Conti spessi amicizia lunga.
 
3. Er hält keine Abrechnung mit Gott.
 
Artikelverweis 
Abreden
Abgeredet vor der Zeit, gibt nachher keinen Streit.
 
Artikelverweis 
Abreise
Das ist eine polnische Abreise. (Jüd.-deutsch. Warschau.)
Dus is pański (herrschaftliche) wyjazd (Abreise). Von Vorbereitungen, die nicht enden wollen, wie vordem vor der Abreise eines polnischen Edelmanns.
 
Artikelverweis 
Abreisen
Wer abreist und wiederkommt, hat eine gute Reise gethan.
 
Artikelverweis 
Abreissen
Er ist abgerissen (zerlumpt) wie ein Galgenstrick.Frischbier, I, 13.
 
Artikelverweis 
Abrichten
1. Er ist abgerichtet dazu, wie Markolf's Katze zum Lichthalten.
Wenn sie die Maus sieht, lässt sie das Licht fallen und läuft der Maus nach.
 
2. Er ist abgerichtet und abgespitzt wie ein burghauser Würfel.
 
Artikelverweis 
Abriffeln
Wir wollen ihn schon abriffeln.Berndt, 2.
 
Artikelverweis 
Absocken
Er sackt ab.Sprenger II.
Von jemand, der mit Schande weggeht. Von Schiffen entlehnt, die in einem Seetreffen die Flucht ergreifen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: