Wörterbuchnetz
Deutsches Sprichwörter-Lexicon von Karl Friedrich Wilhelm WanderLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abendgebet bis Abendroth (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Abendgebet
Abendgebet schliesst das Auge.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
2 Auf ein fromm Abendgebet folgt ein glücklicher Morgen.
Dän.: Lig blödt, svo södt, tag en pade i favn, glem ey nerrens navn. (Prov. dan., 17.)
 
Artikelverweis 
Abendgesang
Auf lustigen Abendgesang folgt oft ein trübes Morgenlied.
Dän.: God aftensang giör lit sorrigfuld ottesang. (Prov. dan., 17.)
 
Artikelverweis 
Abendhimmel
Rother Abendhimmel verspricht einen heitern Morgen.
 
Artikelverweis 
Abendlied
Das Abendlied gen Himmel zieht.
Der dankbare Aufblick nach vollbrachtem Tagewerke ist Gott besonders angenehm.
 
Artikelverweis 
Abendmahl
1. Man muss das Abendmahl mässiglich halten, will man am Morgen lustig walten.
 
2. Ich will das heilige Abendmahl darauf nehmen.Meisner, 130.
Betheuerungsformel, die in den Ordalien und zwar in der Probe des geweihten Bissens und des Abendmahls ihren Ursprung hat, wobei dem Angeschuldigten die geweihte Hostie in der Meinung in den Mund gelegt wurde, er werde ersticken, wenn er die Unwahrheit sage.
 
Artikelverweis 
Abendmahlzeit
1. Aus einer langen Abendmahlzeit erwächst dem Magen das grösste Leid.
 
2. Kurze Abendmahlzeit macht lange Lebenszeit.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
Böhm.: Krátká večeře, dlouhý život. (Čelakovsky, 296.)
Frz.: Abréger le souper, allonge la vie. ( Cahier, 3862.)
 
Artikelverweis 
Abendnebel
Dicke Abendnebel hegen öfters für die Nacht den Regen.Breslauer Hauskalender.
 
Artikelverweis 
Abendprass
Der Abend Prass beschwert den Magen, kurtz essen kan man bass tragen.Petri, II, 80.
 
Artikelverweis 
Abendrede
1. Abendrede und Morgenrede kommen selten überein.
Wortspiel mit Röthe und Rede, weil auch die Abendröthe selten der Morgenröthe gleicht.
 
2. Avendrede un Mörgenrede kumt nich altîd mit nanner överên.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
Dän.: Aftenrede og morgenrede ere ikke eens. (Molbeck, 54.) – Aftentale og Morgenteele ec altid eens. (Bresemann, 5; Molbeck, 2427.) – Morgenrede og aftenrede ikke hinandens lige. (Molbeck, 2427.)
It.: Le parole della sera non correspondona sempre a quelle della mattina. (Pazzaglia, 264, 29.)
Schwed.: Aftonprat och morgenrat stämma ej altid (sälban) öfverens. (Strömbäck.)
 
Eichwald, 12. – Beim (Abend-) Trunk verspricht man oft, was man nach ausgeschlafenem Rausch nicht hält. (Schütz, I, 12.)
3. Abendred vnd morgenred, dye wollen nicht vberein tragen.Hofmann, 33, 87.
 
4. Awendred' sön nich Morgenred.Frischbier, II, 6.
 
Artikelverweis 
Abendregen
Dar brött' en Abendregen vun, harr de Maid seggt, harr nich na Melken wullt (?).Eichwald.
Wenn sich das Wetter allmählich zum Regnen einrichten will, so sagt man: es brütet. (Schmeller, I, 272.)
 
Artikelverweis 
Abendroth
1. Abendrôd gaud Wederbôd, Morgenrôd, dat et up der Aeren flôt (dass es auf der Erde floss).Schambach.
 
2. Abendroth backt Brot.
 
3. Abendroth bringt gut Morgenbrot.
 
4. Abendröthe, Morgenschöne.
 
5. Abendröthe und Morgenröthe muten (kleiden, putzen) oft nicht überein.
 
6. Abendroth – Gut-Wetterbot.
Ein gerötheter, wolkenreiner Horizont am Abend ist meist der Vorbote eines schönen Tags.
 
7. Abendrôt is gôd, man Mörgenrôt gift Water in de Slôt (Graben). (Ostfries.) – Frommann, II, 389.
 
8. Abendroth, Morgen gôd. (Holst.)
 
9. Abendroth – morgen got, Morgenroth – pladdert got.
Der Wunsch, das Wetter vorausbestimmen zu können, ist ein uralter; daher begegnen wir allerorten einer Menge meist aus früher Zeit herrührender Regeln, denen aber dann alle Berechtigung abgesprochen werden muss, wenn sie auf Wochen, Monate und länger hinaus den Witterungsverlauf feststellen zu können vorgeben. (Ueber den Werth der Witterungsregeln vgl. Dr. O. Ule's Natur, 7. Jahrgang, 1858, S. 303.)
 
10. Abendroth, mörjen moje Wer (schön Wetter).
 
11. Abendroth und Morgenhell sind ein guter Reisegesell.
Engl.: The evening red and the morning grey, is a sign of a fair day (and sets forth the pilgrim on his way).
Lat.: Nocte rubens coelum cras indicat esse serenum.
 
12. Oab'nroat – d' Sun ei d' Schroat, Morgenroat – schmatzt ei's Koat. (Innsbruck.) – Frommann, VI, 35.
 
13. Obetroth, Guetwetterbot. (Appenzell.)
 
14. Obetröthe, Guetwetterschöne.Tobler.
 
15. Owendraud gut Wedder baut, Morgenraud den Owend de Bicke (Bach) flaut. (Waldeck.) – Firmenich, I, 326.
16. Roth Abend- und weisse Morgenröth, macht dass der Wandrer freudig geht.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
Die Böhmen behaupten das Gegentheil: Der Aufgang brennt, der Untergang löscht: Východ hoří, zapad hasí. – Ranní červánky jasno večerní déšt anamenají. (Čelakovsky, 439.)
Span.: Aurora ruvia, o viento o lluvia. (Čelakovsky, 439.)
 
Dän.: Aftenröde og Morgenröde ere ec eens. (Prov. dan., 17; Bresemann, 5.)
 
Schwed.: Aftonrodnad ger klar natt morgonrodnad en våt katt. (Im Monat Juni bei Westwinden.) (Strömbäck.) – Aftonrodnad'n gör fager nat, morgonrodnad'n – gör daggig hatt. (Strömbäck.)
 
Avendrôt, Awendrôt, morgen moie wer. (Frommann, II, 389, 42.)
 
Schwed.: Aftenröd och morgen grå vaskert väder gerna spå. (Strömbäck.) – Aftonrådo sköon morgen bådar. (Grubb, 8.)
 
17. Abenrôd, morgengôd, Morgenrôd bringt Water in den Sôt. (Holstein.) – Schütze, IV, 159; Diermissen, 93.
Hellrother Morgenhimmel verspricht den Brunnen Wasser am Tage.
 
18. Abendrodt, dem andern doch gut Wetter both, Morgenrodt den auwend an dem thune floth.Petri, II.
 
19. Abendroth gibt en gut Morgenbrot.Curtze, 361.
 
20. Abendroth, morgen Handschuh noth. (Steiermark.)
 
21. Abendroth – Morgenroth.Austria, XXVI.
 
22. Abendroth, morgen Wind oder Koth. (Oesterr.)
 
23. Abendröthe bei West gibt dem Froste den Rest.Payne, 37.
 
24. Avendrod mäckt Wedder god.
 
25. Injriad an Mârenriad kem eg altidj rauer ians. (Amrum.) – Haupt, VIII, 369, 309.
Abendroth und Morgenroth kommen nicht immer überein. Auf Sylt: Ins'reil an Miärrensreil kum ek aaft aurjen.
Frz.: Rouge au soir, blanc au matin, c'est la journée du pélerin.
 
26. Owendreöt guet Weär bedeöt, Morgenreöt füllet den Peöl (Pfütze). (Lippstadt.) – Firmenich, I, 344, 3.
Dän.: Aftene röde, morgen godt veyr; morgenröde, aftenblöde. (Prov. dan., 17.)

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: