Wörterbuchnetz
Deutsches Sprichwörter-Lexicon von Karl Friedrich Wilhelm WanderLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Abends bis Aberglaube (Bd. , Sp. )
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Abends
1. Abends geschwelgt – morgens gekelcht.
 
2. Abends ohne Schulden ist morgens reich.
 
3. Abends putzt sich des Kuhhirten Frau.Schütze.
Die Frau des Kuhhirten, welche am Tage mit den Kühen und im Schmuz zu schaffen hat, zieht erst am Abend etwas Reines an (schmückt sich).
 
4. Abends roth ist morgens gut, morgens roth thut selten gut.
 
5. Abends vull – morgens null.
 
6. Abends wart de Faulen flitig.
So sagt der Holsteiner spöttelnd von einem, der den ganzen Tag faulenzt, weil da bald wieder Feierabend wird.
 
7. Abends zechen, morgens rathschlagen.
 
8. De Oawends in der Julen1 dann spinnet du Fiulen, geit dat Rad de Klipp de Klapp, se hädden so geren upen Haspel wat. (Westf.)
1) Dämmerung, Zeit der Eulen, auch Julenflucht.
9. Des Abends is dei Heerd warm, des morgens is dei Steert warm.
Darum fürchtet man sich im Winter abends ins Bett und morgens heraus.
 
10. Owends däut me de Döer tau. (Westf.)
 
11. Wen man des Abends satt nicht macht, der rühret sich die ganze Nacht.
 
12. Wer abends geigt, kann morgens tanzen.
Wenn nicht aus Lust, doch aus Noth.
 
13. Wer abends ohne Schulden, hat morgens einen Gulden.
D.h. ist reich!
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
Für Strelitz: Firmenich, III, 71, 39.
 
14. Abends ist warm der Herd, morgens der Stêrt.Brennecke.
 
15. Abends roth, morgens todt.
Frz.: Rouge soir et blanc matin, c'est la journée du pélerin. (Cahier, 1638.)
 
16. Abends suchen Raben und Wölfe die Kaiben, Mücken den Milchhafen und Mönche, was sie freut.Klosterspiegel, 36, 4.
 
17. Abends wie ein Bär, morgens wie ein geschossener Adler.
Dän.: Om aften som en biörn, em morgen som en skudt örn. (Prov. dan., 17.)
 
18. Det Oawens huck, det muorgens tuck.Woeste, 65, 7.
 
19. Die abends weinen, werden morgens lachen.
Böhm.: Večer pláč, a zjitra radost. (Čelakovsky, 197.)
 
20. Eines vollen abends soll keiner nicht in argk gedenken.
»Spricht man.« (Theatr. Diabolorum, 453b, 2.)
 
21. Ômens blô, morjens schrô; ômens geel, morjens schnel.1 (Trier.) – Laven, 189, 90; Firmenich, III, 547, 149.
1) Trübes Wetter. Ein Fischersprichwort aus Triers Vorort Barbele.
 
22. Omens ruhd, morjens gud; morjens ruhd duhd selde gud. Omens blass, morjens nass. (Trier.) – Laven, 189, 91; Firmenich, III, 547, 50.
 
23. Wer die abends stiehlt, bringt sie morgens wieder.
 
Artikelverweis 
Abendsegen
1. Abendsegen – Morgensegen.
 
2. Ein guter Abendsegen trocknet die Mittagsthränen.
 
3. Nu to'n drüddenmal, säd de oll Frû, un las'n Abendsegen.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
4. Klâs Abendsegen. (Mecklenburg.)
 
Artikelverweis 
Abendsonne
Die Abendsonne ist schön, aber sie reift keine Trauben.
Dän.: Mod aften mister solen sin varnu og skin. (Prov. dan., 17.)
 
Artikelverweis 
Abendstege
1. Abendstege sind der Liebe Pflege.
 
2. Die Abendstege erfahren viele Dinge.
 
Artikelverweis 
Abendthau
1. Abendthau im Mai bringt Korn, Wein und Heu.Boebel, 93.
 
2. Abendthau im Mai, gibt das rechte Heu.Bairischer Hauskalender.
 
3. Abendthau und kühl im Mai, bringt Wein und Heu.Mecklenburger Kalender, Rostock 1864.
 
Artikelverweis 
Abendwunsch
Abendwunsch ist auch ein Wunsch.
Ein Wunsch bleibt, kommt er auch spät, doch ein Wunsch.
 
Artikelverweis 
Abenteuer
1. Abenteuer ist selten allein.
 
2. Abenteuer ist selten geheuer.
Vläm.: Avontuur is rond.
 
3. Abenteuer kommen nicht zum Frühstück.
Vläm.: Avontuur komt niet bij vroeg opstaan.
 
4. Auf Abenteuer schauen (warten).Grimm, I, 28.
Bei den Handwerkern auf gut Glück arbeiten.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
Mhd.: Die eventure is mannichvalt. (Groote, Koln Reimschul, 1834.) – Dat eventur is mannichvolt. (Lübben, 3688.)
 
5. Abentewr bringt vortheil.Henisch, 784, 28.
 
6. Dat will en Eventür wesen.Schütze, I, 305.
Das wird aufs Glück ankommen.
 
7. Er hat viel Abenteuer durchgemacht.
Viel erfahren, gefährliche Dinge unternommen.
Böhm.: Divna on prošel pračeta. (Čelakovsky, 518.)
8. He mut sin Eventür stân.Schütze, I, 305.
Er muss seine Gefahr laufen.
 
9. Up Eventür.Schütze, I, 305.
Aufs gerathewohl.
 
Artikelverweis 
Abenteuerlich
Es stat abentürlich.
Hiess im 14. Jahrhundert soviel als: die Wege und Strassen sind unsicher vor Raubrittern.
 
Artikelverweis 
Abenteuern
Abenteuern soll man nicht in wichtigen Dingen.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
2. Ik mag et nig eventüren.Schütze, I, 305.
Ich mag's nicht machen.
 
Artikelverweis 
Aber
1. Aber, Wenn und Gar, sind des Teufels Waar'.
 
2. Das Aber ist ein Zaun, über den sich wenige traun.
 
3. Jeder hat sein Aber.
Frz.: Chacun a ses défauts.
 
4. Ohne Aber ist nichts in der Welt.
Lat.: Beatum ab omni parte nihil est. (Horaz.)
 
5. Ohne Aber kein Mann, keine Zeit ohne Wenn und Dann.
Lat.: Nunquam sunt visi qui caruere nisi.
 
6. Wäre kein Aber dabei, so wäre Rattengift Arzenei.
 
7. Wäre nicht das Aber, jedes Pferd hätte seinen Haber.
 
8. Wenn das Aber nicht war', hätte mancher einen guten Ruf.
Lat.: Si nisi non esset perfectus quilibet esset.
Ung.: Ha ha nem volna, minden szegény gazdag volna.
 
9. Wenn das Aber nicht wär', so söffen manche das ganze Meer.
Frz.: Avec un Si on mettrait Paris dans bouteille (oder dans sa poche).
 
10. Wenn das Aber und Wenn nicht wär', so hätte niemand viel Beschwer.
 
11. Wer das Aber nicht bedacht, dem hat's zum Schluss einen Strich gemacht.
 
12. Aber doch!
 
13. Es ist ein Aber dabei.Grimm, I, 31.
Wenn man Bedenken trägt, eine Sache zu unternehmen, oder wenn man weiss, dass jemand gewisse Ursachen hat, sich in die Sache nicht einlassen zu wollen. Eine jüdisch-deutsche Redensart heisst: Es is e Wajhi (ein Uebel) dabei, weil man annahm, dass jede Erzählung der Bibel, die mit dem Worte wajhi (und es war) beginne, ein Uebel enthalte, vielleicht wegen der Aehnlichkeit des Wortes mit waj hi (wehe ist's). (Tendlau, 610.)
 
Holl.: Niemant en is sonder dat.
Lat.: Jam vix sunt visi qui cavere nisi. (Fallersleben, 545.)
 
Schwed.: Det var ett Aber. (Strömbäck.)
 
14. Das wörtlein aber ist klein vnnd hat ein grossen Rock, man kan viel darunter verbergen.Lehmann, 181, 22.
 
15. Wenn man das Aber nicht hette, so were mancher bei gutem Lobe.Schottel, 1144a.
 
Artikelverweis 
Aberglaube
1. Aberglaube hat Bohnen in den Ohren.
 
2. Aberglaube ist keine Wissenschaft.Bertram.
 

 

[Zusätze und Ergänzungen]
3. Aberglaube ist ein morscher Stab, wer sich darauf stützt, der fällt hinab.
Böhm.: Povĕra jest hůl, kdo jí vĕró, tentĕ vůl. (Čelakovsky, 15.)
 
4. Aberglaube und Schwindsucht erben von Geschlecht zu Geschlecht.Altmann VI, 491.