Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
zörig bis zornig (Bd. 9, Sp. 832)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis zörig tsreχ Mörs-Pelden Adj.: zimperlich.

Zorig = Einfassung s. Zarge; zorigen = necken s. zärgen, zargen II.

Zork -o- = ein Spiel der Kuhhirten s. Zurk; Zörk -ø- = Musterstück des Schneiders s. Zürk.
 
Artikelverweis 
PfWB ElsWB LothWB Zorn das Wort scheint nur an der Saar u. WMosfrk bodenständig zu sein, während es im übrigen Geb., soweit bezeugt, aus dem Nhd. entlehnt sein dürfte, u. zwar Rhfrk tsrn Kreuzn-Hahnenb; -ăn Hunsr [Simm-Laub tsōrə]; tsn Wend-Dörrenb; WMosfrk tsōr Saarl-Berus; tsūər Merz, Saarbg; tsūrən Bitb-Ehlenz [aber am tsūr »im Zorn«); tsōr Daun-Neroth; dazu tsōărn Siegld; tsǫrn Gummb-Berghsn (nur in best. Wend., s. u.) m.: wie nhd.; er is im Z. zornig Kreuzn-Hahnenb; wenn de in de Zore kimmt, dann is mir em nit se spasse Simm-Laub; dat arm Kind muss immer herhallen, dat er kann sein Z. auslon Saarl-Berus. — Änem den Zur halen einem den Z. halten, einem lange zürnen, lange nachtragen Merz-Losh Schwemling, Saarbg-Körrig Taben. — Widder im Zorn! vorwärts, weiter! Zuruf beim Kartensp. Gummb-Berghsn.

Zorn-beutel tsūr- (s. S.) Trier-Hetzerath m.: leicht zorniger Mensch. Zorn-bopen -ō:p- Saarl-Berus m.: dass. PfWB ElsWB LothWB Zorn-boz -ō- ebd. m.: dass. PfWB ElsWB LothWB Zorn-gickel tsǫrn- (s. S.) Simm-Rheinböllerhütte, Siegld-Kalteeiche m.: dass. Zorn-hahn tsōr- Sieg-Schmitten m.: dass. PfWB Zorn-knüppel -tsorn- Birkf-Jeckenb m.: dass. PfWB zorn-lich tsōrəliχ Prüm-Waxw Adj.: zornig. Zorn-matz tsōrə- Saarl-Differten m.: -beutel. Zorn-michel tsn- Koch-Stdt m.: dass. RA.: En Z. is gleich of dem öberste Speicher. PfWB ElsWB Zorn-nickel (s. S.) tsǫrn- Kreuzn, Ottw-Elversbg; tsr- Wend-Pfeffelb, Zell-Traben Trarb; tsn Koch-Stdt m.: dass. Zorn-teufel (s. S.) tsǫrn- Zell-Pünderich m.: dass. Zorn-watz tsūr- Merz-Conf m.: dass.

PfWB ElsWB LothWB zornig beim Adj.: gilt das gleiche wie beim Subst. Zorn (meist dafür böse, wütig u. a.); Lautung -ǫrn- Kreuzn-Gutenbg, Wend-Dörrenb (auch tsǫniχ u. tsaniχ); -ōriχ, –i Saarl-Berus Bistrn; -ū(ə)riχ Merz, Bitb-Ehlenz; -ōriχ Bernk-Andel Braunebg; -ărniχ (nur in jähzornig) Siegld; ts·r.niχ Jül-Warden (abseits). RA.: Wer z. es, dem rich ke Metz dem reiche kein Messer Jül-Warden.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: