Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Zöres bis Zörk (Bd. 9, Sp. 831 bis 832)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Zöres ts:rəs Eusk m.:
1. lange Person Zülp. —
2.
a. fades Getränk Eusk-Stdt. —
b. Trendel, Trödelei; dat Mädche hät der ne Z. am Lif Eusk-Dirmerzh.

zöressen ebd. schw.: langsam sein, bei der Arbeit.
 
Artikelverweis 
Zorf tsorəf vereinz. Viersen m.: Lakritze.

Zorg = Einfassung s. Zarge; zorgen = necken s. zargen II.
 
Artikelverweis 
Zorgel -ǫ·r.jəl Schleid-Oberhsn f.: unsaubere Frau.
 
Artikelverweis 
zörgeln das Wort, mit dem zargen II, zärgen zu vergleichen ist, ist vereinz. als ts·r.jələ Sieg-Ägid bezeugt schw.: an einem herumstochern, necken, reizen; die z.ə den ganzen Dag a mer.
 
Artikelverweis 
Zorges tsǫ·r.jəs Rheydt-Giesenk m.: ne schmale Z. schwächlicher, schmächtiger Mensch.
 
Artikelverweis 
zoriassen tsōrĭasə schw.: prügeln Heinsb-Breberen; enem se z.ə; Part. jətsōriast; vgl. zorassen.

[Bd. 9, S. 832]



 
Artikelverweis zörig tsreχ Mörs-Pelden Adj.: zimperlich.

Zorig = Einfassung s. Zarge; zorigen = necken s. zärgen, zargen II.

Zork -o- = ein Spiel der Kuhhirten s. Zurk; Zörk -ø- = Musterstück des Schneiders s. Zürk.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: