Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Zofe bis Zolber (Bd. 9, Sp. 822 bis 823)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Zofe -ōf Köln-Stdt f.: en al grau Z. ein altes Weib.

Zof-düppen s. Suppen-düppen.

Zöff -ø- = Sofie (s. d.).
 
Artikelverweis 
zoffern tsǫfərə Schleid-Dreiborn schw.: Zugtiere zoffern, wenn sie ohne ersichtlichen Grund plötzl. nicht mehr ziehen wollen.

Zoffi s. Sofie.

Zog = Zug, Zugkette usf. s. Zug; zögen s. ebd.

[Bd. 9, S. 823]



 
Artikelverweis  NRhWB zögern das Wort, mnd. togeren, ist der heutigen MA. fremd u. wird nur Saarbg-Wellen, MüEif in nhd. Lautung bezeugt (MüEif -jərə) schw.: wie nhd.
 
Artikelverweis 
zöggeln, zoggeln vereinz. Goar-Weiler (-o-), Eusk-Zülp u. Düss-Stdt (-ø-) schw.: langsam gehen, daherschlendern; dazu nozöggele hinterherschlendern Zülp.
 
Artikelverweis 
zok tsōktsōk Geld-Aldekerk: Lockruf an die Hühner.

Zol -:-, Zöl -- = Schwanz, armer Schlucker s. Zagel.

Zolber = Salzbrühe s. Solper.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: