Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Ziviär bis Ziziese (Bd. 9, Sp. 817 bis 818)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  PfWB Ziviär das Wort, aus frz. civière »Trage, Tragbahre«, ist Rip vereinz. u. Nfrk bezeugt, u. zwar tsivijr Köln-Stdt, Kemp-Hüls; tsev- Erk-Stdt, Kref-Linn, Klev-Goch; tsēv- Viersen; tsebəjr Eup-Stdt; sevə-, sevijr Eup-Raeren (neben tsev-), Aach-Stdt; awiēr Duisb-Stdt  u.  n. (Köln-Stdt f.):
1. der durch Ketten unter den Lohn- u. Lastfuhrwerken befestigte viereckige Holzkasten, der zur Aufnahme

[Bd. 9, S. 818]


kleinerer Teile diente Allg. (s. Bed. 2). —
2. das sog. Rosstuch (s. d.), unter den Pferdewagen hängende Sackleinenplane zur Aufnahme von Pferdefutter für unterwegs Viersen, Klev-Goch, Duisb-Stdt. — Beides heute veralt.
 
Artikelverweis 
PfWB Zivil das Wort ist aus dem Nhd. allg., u. zwar tsif-, tsiv-, tsiwī(:)l u. -vi·l., Rip auch tsəv-  Sg. t. n.: bürgerliche Kleidung im Gegensatz zur Uniform der Soldaten od. gewisser Beamten. RA.: Er is e Narr in Z ein unberechenbarer Mensch Simm-Laub. Dat is en Aff (Ap) in Z. ein sonderbarer Kauz Saarbr-GrRosseln, Trier-Möhren, Sieg-Rott, Bo-Stdt, Mülh-Rh, MGladb, Barm u. auch sonst bekannt; de hät e Gesēch wie en Ap en Z. ein komisches Gesicht MülhRh-Bensbg. Dat es Dommhet en Z. übergrosse Dummheit Bernk-Bruchw. He seht ut wie et Leiden Christi en Z. sieht sehr krank, leidend aus, ist sehr bleich u. mager Elbf, Trier-Stdt, uWupp, — wie de Dod in Z. dass. Geld-Kevelaer. Dat ös der reinste Deuwel in Z. ein unausstehlicher, bösartiger Mensch Kemp-UWeiden, Rheydt.

Zivil-kopulation -koplatsiō:n Viersen XVIII f.: Ziviltrauung.

Zivilist -lit, –list, –les  Allg. m.: wie nhd.

Ziwer -i-, –ī- = Zuber (s. d.).
 
Artikelverweis 
Ziwick das Wort ist vereinz. im Westerw bezeugt, u. zwar tsīwik, Pl. -wəkə Altk-Weitef; tsīwəlkə ODreisb m.: Kiebitz.
 
Artikelverweis 
Ziwi I tsiwi (< frz. civet) Saarbg-Wellen, Bitb-Neuerbg m.: Hasenpfeffer, –klein.
 
Artikelverweis 
Ziwi II tsiwi Koch-Pommern m.:
1. eigentl. Kurzf. von Servatius, doch heute ungebräuchlich. —
2. neutraler Spitzname.
 
Artikelverweis 
ziwitt: im Ruf der Meise: ziwitt-ziwitt Barm.
 
Artikelverweis 
Ziza tsītsa Koch-Kaisersesch f.: Rufn. für weibl. Katze.
 
Artikelverweis 
zizazoll -tsǫ·l. : im Heidelbeerlied: Zizazoll, miər han us Dengen voll bes oəwen an de Hänke, do konne mer us bedrenken OBerg.

Zizen = Wurst s. Sossies.

Zizier tsī:tsər = Preiselbeeren s. Zirten; Ziziese = Wurst s. Sossies.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: