Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Ranzion bis räpen (Bd. 7, Sp. 82)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  PfWB ElsWB Ranzion rantsjō:n  Birkf; ręntsīō:n Trier-Mehring Sg. t. f.: er hot sei R. seinen Teil, sein Auskommen

Rap I -ā- = mageres Stück Vieh s. rapp I; Rap II -ā- = Raps s. Rapp IV.
 
Artikelverweis 
Rap III -ā-, Pl. -pə Klevld in Geld-Schravelen m.: Knolle, Bremmrap auf Bremmwurzeln wachsend.

Räp -ə-, –ēə- = Flachsreffe s. Reffe.
 
Artikelverweis 
Rapalje das Wort, ndl. rapalje, mndl. rappailge, altndl. raspaelje, raspeel < afrz. raspaille, rospaillge, frz. rapaille entsprechend, ist bezeugt als rapa·l.(ĭ)  in Eup (f.), Aach-Stdt, Geilk (m.) Sg. t.: Pöbel, Gesindel; R. va Fraulä.

Rapaljen-pack -ba·l.jəpak in den Städten Kobl-Stdt, Köln-Stdt, Düss-Stdt n.: dass., scherzh. ungeratene Kinder.

rapaljern -ba·l.jərə  Bergh-Kirchherten schw.: absol. u. sich r., sich aus Mutwillen, unter Lärm balgen, von Jungen.

Räpel -p- = Pfosten zum Anbinden der Kühe im Stalle s. Reifel bei Reif V; rapen -āp- = raffen (s. d.); räpen -əp-, –ēə- = Flachssamenkapseln abstreifen s. reffen bei Reff.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: