Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
ranzen bis verranzenieren (Bd. 7, Sp. 81 bis 82)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  NRhWB PfWB ElsWB ranzen die Gruppe, zu mhd. Lexer ranzen ‘ungestüm hin- u. herspringen’, ist verstreut bezeugt schw.:
1. intrans. umherlaufen, sich herumtreiben Siegld-Kromb OSetzen, Birkf-Herrst; ausgelassen sein, von Kindern Bo-Walberbg. —
2. trans.
a. einen r., prügeln uMos 1808. —
b. absol. schnauzen, anfahren Barm. —
c. auskaufen Lennep-Hückeswg. — Abl.: die Ranzerei, dat Geranz(e).

ab- ranzen:
1. einen a., gehörig ausschimpfen, derb anfahren Malm-Vith, Neuw-Rosb, Gummb-Homburgisch, Mettm-Neviges, Rees, Klev. —
2. sich a., sich müde arbeiten Ahrw-Remag. an -ranzen: einen a., grob anfahren, anschnauzen Allg.; -rantsələ Kreuzn-Wallhsn; -nələ Klev-Calcar; -raŋgsə Ottw-Illing; de hät mech groff ageranz, als wenn ech ene domme Jong wär Rip, Allg.; de ranz enen an, als wenn mer vom Galgen heraf käm Schleid-Glehn; woröm ranz du mech (wegen einer solchen Kleinigkeit) su ān? Rip, Allg. — Bes. von unhöfl. Beamten gesagt. — Auch hier u. da weniger grob, einen unerwartet anreden, anfragen, unbescheiden fordern.

Ranze rantsə Sg. u. Pl. Siegld-Kromb f.: verächtl. Herumläuferin, Klatschweib.

Ranz-eule -ȳ:l Bo-Walberbg f.: verächtl. wildes, ausgelassenes Kind.

PfWB ranzeln, ränzeln schw.:
1. -a- intrans. umherlaufen, sich müssig umhertreiben, viel auf der Strasse sein, bes. abends von Mädchen, auch erumr. Birkf-Idar (--), Zell-Trarb, Koch-Poltersd, Bitb-Ehlenz Badem. —
2. trans.
a. -a-, einen r., verhauen, prügeln Rees, Klev, WSelfk, Sieg-ODollend; sech r. sich balgen MGladb. —
b. -a- Kreidetücher ausklopfen Eup-Stdt. —
c. -ę- tauschhandeln Heinsb-Karken 1880. — Abl.: die Ranzel(er)ei, dat Geranzel(z).

ab- ranzeln, ab- ränzeln: einen a., tüchtig ausschimpfen, gehörig verprügeln WSelfk, Geld, Klev (-sələ).

ranzelig, ränzelig Adj.:
1. -ę- brünstig, von der Katze Zell-Briedel. —
2. -a- ungeduldig hin- u. hertrippelnd, unwillig Saarbg-Serrig, Trier-Clüsserath.

PfWB ranzig -a- Adj.:
1. brünstig, von der Katze Bernk-Mülh, Koch-Gillenbeuren Hambuch. —
2. gerne schnuppernd, vom Hunde MGladb-Korschenbr.

[Bd. 7, S. 82]


ranzenieren I rantsənī:rən  Elbf schw.: anranzen.
 
Artikelverweis 
PfWB ranzenieren II das Wort rantsənī:rə, –nē:rə [Goar, Zell, Bernk auch rans-; Merz-Bergen Nunk ręnts-; Trier-Mehring ręntsəlwrən] , frz. rançonner, ist Rhfrk, SMosfrk in Birkf, Kreuzn, Goar, Zell (Hunsr), Bernk (Hunsr), Kobl-Winning, Trier-Mehring, Wittl-Meerf, Prüm-Mürlenb, Merz-Bergen Nunk, Ottw-Merchw, Neuw-Datzeroth, Altk-Horhsn, Siegld (1 b) bezeugt schw.:
1.
a. einen (sich) r., in Ordnung bringen, bes. die Kleider anziehen u. sich waschen; einen (sich) für die Reise fertig machen; sich r., sich selbst verpflegen, sich unterhalten Allg. —
b. eine schwierige Arbeit r., meistern Siegld-Geisweid OSetzen Weidenau. —
2. sich r., sich noch gut bewegen können, trotz vorgerückten Alters; sich heraushelfen; en kann sich net selwer r. infolge gelähmten Armes, Krankheit Wittl-Binsf Meerf, Trier-Mehring, Neuw-Datzeroth; dat do ränzeneert sich net rentiert sich nicht Bitb-Dudeld.

ver- ranzenieren: einen v., versorgen, nach Gebühr behandeln Altk-Horhsn.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: