Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
rajäustern bis räkeln (Bd. 7, Sp. 37)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis rajäustern  rajstərə Geilk-Birgden schw.: lärmen, wild umhertollen.

rajonen, rajulen = tief umgraben s. rigolen.

Rak I -ā- = Rachen (s. d.); Rak II -ā- = Prügel s. bei raken.
 
Artikelverweis 
Rake rāk, Pl. -kə (nach dem Ruf) MGladb-Rheind f.: Mandelkrähe.

Rakel I -āk- in Uhrrakel ‘Ohrwurm’ s. Ohrrakel.
 
Artikelverweis 
Rakel II -āk-, Pl. -əlts MGladb-Rheydt m.: Kellerassel.
 
Artikelverweis 
Rakel III -āk-, Pl. -əlts in Geld-Stdt, Rees-Milling Isselbg (--) f.: die Raspel, Schnarre, die in den Kartagen in der Kirche benutzt wird.

Räkel I -- = Schürstange s. Riekel; Räkel II -- weisses Priestergewand s. Röchel.
 
Artikelverweis 
Räkel III -g-, Pl. -əln Saarl-Berus Bisten m.: schleimiger Auswurf, der mit Geräusch ausgeworfen wird.

räkeln schw.:
1. -- auswerfen ebd. —
2. -ē- Nasenschleim nach innen ziehen, ausspuken, sich flegelhaft benehmen Merz-Saarhölzb. — Abl.: die Räkel(er)ei, dat Geräkel(s).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: