Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Radekav bis radetten (Bd. 7, Sp. 26)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Radekav radəkāəf,  Pl. -və Köln-Stdt 1814 m.: verächtl. Steuerkontrolleur, zur Erhebung der Getränkesteuer, frz. rat de cave ‘Kellerratte’.
 
Artikelverweis 
Radel I -ād-, Pl. -əlts Nfrk in Heinsb, Klev; vgl. Ratel m.:
1. Kinderspielzeug; ein Knopf oder eine durchlöcherte Scheibe wird durch zwei Schnüre in surrende Bewegung gesetzt. —
2. übertr. rādəltjə n. verächtl. Mädchen, das viel herumläuft Klev-Appeldorn.

Radel II, Rädel I -ā-, –- = Bindstecken s. Reidel I; Rädel II -- = Sieb s. Reidel II; Rädeln -- = Masern s. Rüddeln; rädeln -- = mit einem Stecken schlagen, binden s. bei Reidel I; räden = Frucht sieben s. reden II.
 
Artikelverweis 
Radensier -sĭər  Merz-Biel Pl. t.: Hortensie, hydrangea hortensis.

Rades = Kurzf. für Konrad (s. d.).
 
Artikelverweis 
radetten radędə, –tə  (zu frz. radoter ‘albern reden’) an der Saar in Saarbr-Kölln, im WMosfrk in Trier-Ld u. Daun-Gerolst schw.: etwas r., bekritteln; dau hos neist ze r. nichts zu sagen, hast zu schweigen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: