Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Rachelchen bis rächen (Bd. 7, Sp. 12)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Rachelchen -ax-, Pl. -əlχər Sieg-Rhönd n.: verächtl. Judenfrau.

rächeln s. richeln.
 
Artikelverweis 
racheln -ax- im Ablaut zu röcheln WMosfrk an der mosfrk. Saar, an der Mos bis Koch-Lutzerath Weiler, in Wittl, Bitb, Prüm, Malm-Dürler [-ęχ- Aden-OElz, Malm-Rocherath, Neuw-Marienbg, Grevbr-Nettersh] schw.: röcheln, auch von den Schweinen, wenn sie abgestochen werden u. von dem röchelnden Tone, den die Muttersau von sich gibt, wenn die Ferkel zuerst saugen. — Et rachelt em am (im) Hals (rasselt in der Gurgel), as wann et en ale Man wär. — Abseits raxələ grunzen, vom Schwein Aach-Herzogenr. — Abl.: die Rachel(er)ei, dat Gerachel(s).

ab- racheln: sich a., sich abarbeiten, –rackern Mörs-Asbg Repelen (abseits).be -racheln: sich b.
1. sich zanken Wittl-Binsf. —
2. sich beraten Wittl, Bitb, SPrüm.

Rachel Sg. t. m.: das Röcheln; Dudesr. Todesröcheln.
 
Artikelverweis 
Rachels-birne -āx- f.: dir R.biəren! Spottn. für die von Merz-Hausb.
 
Artikelverweis 
rachemen aus dem Hebräischen raxəmə Aach; tsərraxələ Heinsb-Erpen schw.: stark riechen, stinken.

rachemsen raxəmsə OMosfrk in Koch, Kobl schw.: dass.; et rachemst hei; dat Flasch rachemst.

rachen -āx- = betreffen, angehen s. raken; rächen s. bei Rache.

[Bd. 7, S. 13]


 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: