Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
quucks bis quunken (Bd. 6, Sp. 1361 bis 1362)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis quucks -uks vereinzelt SNfrk in Kemp-Lobberich Adj. präd.: aller Klicker im Spiel verlustig.
 
Artikelverweis 
Quuddel im Ablaut zu Quaddel; –ud-, Pl. -ələ, –əln vereinzelt Rip m.:
1. verächtl. Bäcker; s. Knuddel Jül-Pattern. —
2. die Seite des zu kippenden Ostereies MülhRh-BGladb.

quuddeln -ud- MülhRh-BGladb schw.: mit den Seiten des Ostereies kippen.

ver- quuddeln: -ud- verwachsen, verkümmern, von Menschen u. Pflanzen; so e verquuddelt Zeig vun Planze här eich nit kaft Simm-Laub.

Quudderich -ud- WMosfrk in Trier-Thomm, im Ablaut zu Quadderich, Quauder Sg. t. m.: verächtl. krummer, verkrüppelter Mensch.

quudderig -ud- Bitb-Stdt Adj.: tollpatschig. S. Quauder.
 
Artikelverweis 
Quük -ȳə-, Pl. -kə SNfrk in Kemp-Stdt m.: verächtl. kleiner Mensch, Knirps.
 
Artikelverweis 
quunkeln -uŋk- vereinzelt SNfrk in Erk-Elmpt; s. quucken schw.:
1. intrans. einen hohlen Ton von sich geben; dot Water quunkelt mech enne Schuəhn (Schuhen). —
2. trans. eine Flüssigkeit in einer Flasche schütteln, wie Lakritzwasser; Zockerpeəkwater wörd enne Fläsch gequunkelt. — Abl.: die Quunkel(er)ei, dat Gequunkel(s).

[Bd. 6, S. 1362]


Quunkels-wasser -wāter n.: Lakritzwasser.

quunkelig Adj.: dot es mech su qu. en der Mag mir geht es im Magen so durcheinander, es kollert.
 
Artikelverweis 
quunken -o-, im Ablaut zu quinken ‘blinzeln’ vereinzelt WMosfrk in Trier-Leiwen schw.: ein Nickerchen halten. — Abl.: die Quonkerei, dat Gequonk(s).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: