Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
quitteln bis Quoch (Bd. 6, Sp. 1359)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis quitteln -id- Trier-Stdt, s. quinkeln II schw.: absol. u. met em Af (Auge) qu. zwinkern, blinzeln. — Abl.: die Quittel(er)ei, dat Gequittel(s), der Quitteler (Feinschmecker Kobl-Güls].

quitten, quittieren, Quittung s. o. bei quitt.
 
Artikelverweis 
Quitze -its, Pl. -tsə Rees f.: biegsame Gerte.
 
Artikelverweis 
quitzelig -its- Klevld in Dinsl-Löhnen Adj.: empfindl., bes. wählerisch im Essen.
 
Artikelverweis 
Quitz-eule -itsę·i.l vereinzelt OMosfrk in Kobl-Sayn f.: Eule.
 
Artikelverweis 
Quiwickelchen kwī:wigəlχən , Pl. -χər vereinzelt WMosfrk in Daun-Neroth n.: Lerche.
 
Artikelverweis 
Quiwittchen , Pl. -χər RRip in MülhRh-Sülzt n.: Eule, nach ihrem Rufe als Totenvogel: quiwitt, qu.
 
Artikelverweis 
Quobb -ǫp, Pl. -bə ein Wort, < quāken u. dem südl. kōb ‘Krähe’ entstanden, in Malm u. Prüm-Daleiden GrKampenbg f.: Krähe.

Quoch, Quôch -ǫ-, –-, –ø- = Quecke (s. d,).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: