Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Querg bis Quession (Bd. 6, Sp. 1330 bis 1331)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  NRhWB Querg -ęr(ə)χ, Pl. -ę·r.jə, Demin. -ę·r.jəlχə, ein rip. Wort (mhd. Lexer twärc) in kurköln. Neuw, Sieg, MülhRh, uWupp, rip. Sol, Köln, Bergh, Dür, MüEif m.:
1. der Zwerg, das Heinzelmännchen der Volkssage. —
2. verächtl. sehr kleiner hässlicher Mensch. — FlN. Quergshüvvel (-hübel) Sol-Burschd, -kul (-kaule), -loch [Quellechs- aus dem die Kinder kommen Ahrw].

[Bd. 6, S. 1331]


NRhWB Quergs-männchen -ęrχs- Jül n.: Heinzelmännchen. Quergs-vögelchen -rχfyjəlχən Mülh-Rh-Altenbg n.: Zaunkönig.
 
Artikelverweis 
Querle -ę·r.l, Pl. -lən vereinzelt WMosfrk in Wittl-Hetzerath f.: mit Stroh u. Lehm umwickelter Knüppel, zwischen den Deckenbalken; sonst auch Werle; s. bei Welle; s. auch Quärle I < Wärel ‘Gerstenkorn am Auge’.
 
Artikelverweis 
Querulant vereinzelt -ęrulǫnt Erk-Elmpt; -rilant Dür-Stdt; -rə- Köln-Stdt, Saarbg-Wellen, Pl. -tə m.: einer, der ohne Grund klagt.

querulieren -ęrulę·i.ərən Saarbg-Wellen schw.: ohne Grund klagen.

quersch -- = quer; Querschel, querschelig = missgelaunt s. bei quer.

Ques I -ę- = Streit s. Quest; Ques II -e- Verlust s. Quist; Queschen -e-, –ē- = Quecken (s. d.); Quespel -e- = Handfeger s. Quispel; Quession s. Question.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: