Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
lampersch bis lampsam (Bd. 5, Sp. 78 bis 79)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis lampersch < lombardisch entstellt Adj.:
1. ene lampəə(n) Hahn Aach-Stdt (u. -ę-), Eup; -- Heinsb-Dremmen
a. H. mit kurzen Beinen, Kampfhahn. RA.: Su schaluəs (eifersüchtig) wie ene l. H.
b. übertr. grosses, schlankes, unentwickeltes, unbeholfenes Mädchen. —
2.
a. dicke Haselnuss, in Gärten gepflanzt, Blut-, Lambertsnuss, corylus tubulosa, u. zwar lampəə nos (s. S.) Aach (u. -ę-), Geilk.; lambər (u. lāmĭə) Barm; lāmə(r) Elbf, Mettm, Gummb; lā:mə Wermelsk; lǫumə(r)ə Remschd, Sol; lǫumə Mettm-Cronenbg; lęmə Sieg-Heisterbacherrott; lāməs Kref-Willich; lāmə(r)ts Erk-Doveren Körrenz, Kemp-Vorst; -ǫu- Heinsb; lāmərs Geld-Pont; lāmərn Mörs-Neuk; lāmər Mörs-Repelen; lāmər Klev; s. auch Lambertusnuss; im NBerg (s. o.) auch einfach Lamersch, –ǫu- genannt. —
b. übertr. Kopfnuss, Schlag Elbf. —
3. lambər Traubensorte, weisse Lamberttraube Goar.

Lampert I = Langbaum am Wagen s. Langfahrt bei lang.
 
Artikelverweis 
Lampert II lambərt, Pl. -dən Saarl m.: Bremsgestell am Wagen.

Lämpes s. bei Lämpel; Lampet = der Einladende zur Versammlung bei Versteigerung der Mailehen s. Landbote.
 
Artikelverweis 
Lampett lampęt , Pl. -tə(n) Trier-Stdt, Rip, NBerg, SNfrk (im Trübungsgeb. lǫmp-, lǫump-), Klevld f. (seltener n., Pl. -tər): Porzellanwaschkanne, Wasserbehälter für Waschwasser auf dem Waschtische.

Lampetten-kump -u- Köln-Stdt; -ǫ- Eup-Stdt f.: die Waschschüssel dazu.

lampig = schlaff, träge s. bei Lamp III.
 
Artikelverweis 
Lampion lambĭjo·ŋ., –mpə-, Pl. -·ŋ.ks m.: nach dem Nhd., frz. lampion.

[Bd. 5, S. 79]


Lampions-blume (s. S.) Heinsb, Geld f.: Schlutte, physalis.
 
Artikelverweis 
Lamprei , Pl. -ən Trier-Stdt m.: der Fisch Lamprete, Neunauge, frz. lamproie.

Lampri = Fussleiste s. Lambrie; lampsam = langsam (s. d.).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: