Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Lakritze bis Laks (Bd. 5, Sp. 57 bis 58)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  PfWB ElsWB Lakritze das volle Wort, lat. liquiritia, mhd. Lexer lakeritze, ist heute nach Wk. V 5 nach dem Nhd. (aber m.) ziemlich verbr. bis ins SNfrk u. Berg hinein, in voller Form, u. zwar lagrits  an der Saar, Nahe [lagręits Wend-Mambächel; -gręts Birkf-Herborn; -gruts Meis-Jeckenb Löllb Medard Raumb Stdt, Kreuzn-Genh]; im Mosfrk erst vereinzelt [May-Bell Kürrenbg Luxem Metternich Stdt Waldesch, Prüm-Gondenbrett lakrit; Schleid-Freiling -kri; Altk-Dauersb Fischbacherhütte Harb NFischb lagręts; Kotzenr Nauroth -gryts; Neuw-Gladb -grøts]; sonst lakrets [-krēts Schleid hier u. da, Grevbr-Garzw, Erk-Venr, Heinsb-Braunsr Hilfarth Horst Millich Waldenr; -krit Aden-Wershf]; doch Klevld selten [kalis(ə)sap Geld; kalisap Klev-Warbeyen; klēsap Geld-Capellen; knisap Geld-Veert; kløytst Mörs-Xanten]; vielfach Entstellungen u. Kürzungen: larits Schleid-Baasem Berg Berk; karits Bitb-Carlshsn, Prüm, Malm; -rit Schleid-Sötenich; -rits Bergh-Harff, Dür-Lamersd NZier (ko- Pier), Jül-Broich Hambch Koslar Pattern, Geilk-Oidtw, Erckeyenbg Pesch, Grevbr-Gustorf Noithsn; ku-, ko-, kǫlit, –let Schleid (ka- Blumenth), Ahrw (ka- Lantershf Stdt; ga- NEsch; gə- Ringen), Eusk, Rheinb, Bo (ka- Fritzd), Köln [kulēt Widdersd], Bergh [gu- Fliesteden], Dür, Jül-Röding, Grevbr (ka- Aldenhv), Neuss, MGladb-Kleinenbr (kūlęt), rrhn. Sieg, MülhRh, OBerg, Sol, Düss; klet, seltener -i- Schleid, Aden, Ahrw, Eusk (-ei- Firmenich), Rheinb, Bo-Dransd Ollh, Köln-Rondrf, Bergh (-ē- Buir; -ę- Glesch), Dür (-ē- Frauwüllesh; -ę- Arnoldsweiler), Jül, Aach-Ld; -ę- Geilk-Gangelt Kreuzr, Kemp, Geld-Wankum; -e- Grevbr-Kapellen, Neuss-Zons; rrhn. -i- Altk-Etzb Weiershg, Sieg-Leuschd,

[Bd. 5, S. 58]


MülhRh-BGladb, Waldbr-Hurst Mennkausen Obernau (-ē- Windeck), Wippf-Olpe, Gummb, Düss-Serm; korits Malm-Schönbg; ka- Bracht; krits Schleid-Udenbreth; -ø- Erk-Holtum Rath (--); grits Schleid-Üdelhv; tsokərkritz (-e-) Heinsb-Althaaren Effeld Karken Rurkempen; knet (u. kl.) Dür-Merzenich; hier meist letkō:xə, –ta·ŋ.; in Bo, Sieg (Rhein) meist letə-, Bo-Sechtem løtə-; løt May-Andernach; -i-, –e- Ahr, Rheinb, Bo, Köln; rrhn. Sieg, Waldbr, Gummb-Homburgisch [letkō:xə Neuw-Jungeroth; okolet Dinspel; uklit Strauschd; tsəkletta·ŋ. Ohlenbg; tsitsəlits Altk-NSchelderhütte, Siegld; tsits OHäusl]; im ganzen Geb. verstreut mdl. Bildungen, die früher grössere zusammenhängende Geb. einnahmen u. nun z. T. von L. verdrängt sind, wie Bärendreck, –schiss, –zucker, Dropp, Hustenkuchen, Lack(schmier), Lagores (Ragoles, Ri-) Mo(r)kuchen, Pechzucker, Sapp, Sappsüt, Sütsapp, Stimmkuchen, Stimmes, Teufelsdreck, Zuckerpech Sg. t. m.:
1. wie nhd., succus liquiritiae; ech han mech för twie Fennenge L. gegolde, glick donnt ver Schümke (Schaum) trecke MGladb-Rheind. — Hemmelssteəreanislakretz! Fluch Monsch. — Witte L. Althea-Teig MGladb-Rheind. —
2. lakrets übertr.
a. glänzender Russ Schleid-Hellenth. —
b. Schleim in den Augen Daun-Gerolst. —
c. du kris L.! Prügel Eup.

Lakritz- in der Zs. wie –flasche, –stange, –stengel verstehen sich von selbst; dazu Lakritz-dokter lakrets- Aach-Stdt m.: verächtl. ein Arzt, der beim breiten Publikum als unwissend gilt. Lakritz-brühe (s. S.) Allg.:
1. –wasser. —
2. übertr. verächtl. fades Getränk. Lakritz-hut kulethō:t Köln-Stdt m.: Spottn. für einen verbummelten Kölner, der oft in trunkenem Zustande singend die Strassen durchzog. Lakritz-kopf kletkǫp MüEif m.: Dummkopf. Lakritz-krämchen lakretskr·m.kə Eup n.: verächtl. ärmlicher, kleiner Spezereiladen. Lakritz-kuchen s. o. Lakritz-mühlchen karitsmi·l.χən Prüm-Ihren n.: scherzh. After. Lakritz-wasser Allg. n.:
1. W., das die Kinder aus einem Stückchen aufgelöster Lakritze hergestellt haben. —
2. übertr. scherzh. Medizin, bes. solche, die sich leicht nimmt u. daher vom Volke nicht als sehr heilkräftig betrachtet wird. Lakritz-wässich kletwęsiχ MüEif m.: verächtl. dünnes Braunbier, flüssige, wenig scharfe Medizin.

Lakrut = Rekrut (s. d.).

Laks -ā- s. o. bei Lakes II.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: