Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Groschelentier bis gröseln (Bd. 2, Sp. 1427 bis 1430)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Groschelen-tier -əltsdī:r Verbr. n.: Beerenwanze.
 
Artikelverweis 
NRhWB Groschen -ǫ-, –o- [in WSaarbg -a-; LRip, uSieg -ǫž-, –-, –ǫ- Sg. u. Pl. [Selfk Sg. auch -ǫ; Pl. SNfrk auch -əs; Geld -ə]; Eup-Stdt -oə(n) Sg. u. Pl.; Eup-Ld -o, Pl. -ə; Klevld γrǫs, Pl. -sə [n. Ruhr γrsə Sg. u. Pl.]; das Demin. in verächtl. Sinne Rhfrk, Mosfrk gręəlχə, –e-; Rip -- (-y-) u. seltener -χə; SNfrk -kə; Klevld -skə m.:
1.

[Bd. 2, S. 1428]


heute das Zehnpfennigstück (dressig Gr. sin och enen Daler Köln), bis 1860 der Silbergr. (ne ru Gr. weil er alt rot wurde Aach; alde Gr. = twelf Pennenge Geld; preissischer Gr. Wend); en Gräschelchen das kleine silberne Zwanzigpfennigstück Bitb; zwei guder Gr. das alte Fünfundzwanzigpfennigstück Kobl, Koch, Zell, Bernk, Wittl, Trier, Wend, Klev-Appeldorn (sonst Kastemännchen, en half Kuräntchen; (s. d. W.); en Fönfgroschenstöck wie nhd. Allg.; ene Dalder zwanzig Gr. = 5 Markstück (veralt.) Monsch; ene schäle (scheel) (blenge blinder) Gr. alter, abgeleierter Gr. Rip, SNfrk; ene falsche Gr. nicht mehr kursfähig Allg.; der Bettler fragt: Hat ihr kene f. Gr. üverig? Düss-Gerresh; ne chöne (moje Klevld) Gr. Geld; ene nette Gr. Geld viel Geld Neuss, Allg. RA.: Der Mann wor esu fruh be en Gr. May-Trimbs; e Geset (Gesicht) wie ene nacke Gr. MGladb-Helenabrunn; den hot Ben wie en Dreigroschenshohnen (-hahn) Trier-Schleidw. Wieviel Uhr ist es? Antw.: Drei Gr., nöng Penneng Waldbr-Obernau. Wat zum Penning geschlage es, werd nie ne Gr. Köln-Stdt. Hier en Grösske an de Viol en dor en Gr. an de Strickstock von dem, der mit seinem Gelde nicht haushalten kann Rees; hei e Grösch-chen en doə e Grösch-che es at (schon) got för e Macketöschje (ein nach Lord Mackintosh benannter Rock) Aach. Do es mer och en schene (hibsche) Gr. Geld langs de Nas gegange Kobl-Bend, Allg. Do os ne Gr. gruss Geld kein Wohlstand Schleid-Hellenth, Birkf. Wenn me hirot es, hät den Daler fiftihn Grosches Ruhr. Er es ka Gr. wert, on wenn en en Daler em Maul hat Merz-Becking. De ne Gr. sök (sucht) un nen Daler verlert, hät Schade Köln. Gr. han viel Geld haben, reich sein; kenen Gr. Geld em Hus (en der Täsch) han Rip, Allg.; dor häbb ek minen Gr. bin ich abgetrumpft Mörs; wenn he en Gr. in der Taschen het, kann he et ni uthaule (-halten) er muss ihn ausgeben MülhRuhr, Allg., — het he för en Daler Duarscht Elbf. Sech ene Gr. verdene Rip, Allg.; de wess och net, bi sauer die Gräschelcher verdient were missen Mosfrk, Allg.; sich jet Gr. mache sich eine Kleinigkeit verdienen Rip. Wenn he ne Gr. verdent, dann hät he für drei Spass Sol, Rees. Hau (halte) dich ding Gröschjere zesame! spare Aach, Allg.; de Grosches en Ach nemmen SNfrk, Allg. Wer eine Gr. spart, hät er zwei verdent Köln-Stdt. Wen ene Gr. nit ach (achtet), hät an den Daler ken Mach Mörs, Verbr. Me mutt de Gr. dreimol (tehn-) umdreihen, eahr me en utgif MülhRuhr, Allg.; me moss jeden Gr. su fas (fest) hale, dat enem et Blot onger (unter) de Föngernägel erusküt Sieg-Hennef. Et es flotter en Mark usgegeəve,

[Bd. 2, S. 1429]


wie ene Gr. engenomme Geilk-Beggend. Mennt (meint) gej, dat min de Gr. op de Röck wasse! Klev, Rees. De kret (kriegt) ens vo mech der Gr. die Meinung gesagt Düss-Volmerswerth. Vell Fennenge mache ne Gr. Schleid-Hellenth. Esu loss han ich de Gr. nit hange Köln, Allg. Loss ens e paar Gr. sprenge! Rip, Allg.; sägg, Her, lot en Grösske falle! Bettelei der Eckensteher, die auf eine Gabe antworten: no sall e schmake der Schnaps Rees. Wann de mer noch ene Gr. gifs, dann sengen ich noch en Led (Lied) scherzh. gib noch etwas dazu; entstanden aus dem Bettellied der Burschen: Dat Ledche es gesunge, de Gr. es verdent, un wenn de mer noch ene Gr. gis, dann singen ich noch e Led Köln, Rip, MGladb. We et glöf, get (krig) ene Gr.! das ist nicht zu glauben Rip, Allg. Ech söchen (suche) den letzten Gr. net bestehe nicht auf dem äussersten Preis Neuw-Rodenb; he versüff seng l. Gr. Rip, Allg.; sich de l. Gr. voam Munn ofspoaren Bitb, Allg. De het senn finef (siwwe) Gr. net beuənanner ist nicht recht gescheit Koch; de hät och ein vun de f. Gr. verlore Köln. Ek sall dech de Gr. wäll wesselen! den Standpunkt klarmachen; de hät dem äver fies (eklig, sehr) der Gr. gewesselt! SNfrk, Klevld; do hesse (hast du) dinnen Gr. gewiəsselt! dein Vorwitz ist bestraft Elbf. Dem fehle drei Pennig am Gr. er ist nicht recht bei Trost Kobl-Kärlich. Et köt op e paar Gr. net a Monsch, Allg.; et op e paar Gr. nit asehn Rip, Allg.; he sit (sieht) net op ene Gr. Rip. Op der Gr. danze Tanz zu je 10 Pfg., ohne Eintrittsgeld Aach-Merkst. Der vertauscht so leicht seine Daler nit uf Gr. Hunsr. De es op de Gr. wie der Düvel op en ärm Sil Rip, Allg. Du kas op ene Gr. drisse (scheissen), dat me gen Mönz mih sit (sieht) zum Prahler Schleid-Lückerath. Der es net (recht, got) bei Gr. nicht recht bei Verstand Allg.; de hät se net mih all bei Gr. Waldbr-Morsb; de ös net richtig em Gr. Schleid-Glehn, Rheinb-Flamersh. Noch ens (einmal) för en Gr.! Ausruf, wenn ein neues Spiel beginnen soll Gummb, Allg. Doə has de för dinge Gr.! deine Hiebe hast du weg Aach. Met enem Gr. kann me vell proschen Dür-NZier. Er wesch sech de Häng (Hände) möt ander Löcks (Leute) Gr. Sieg-Thomasbg. Dem kömmt et sich öm en paar Gr. nit er sieht nicht auf den Preis Altk. Va minge Gröschelcher kannste wahl got leve! Rip, Allg. Gr. zu Gr: git Dalern Saarl-Berus. Den tu 'n Gr. geboren üs, kömmp tu gennen (keinem) Daler Ess. —
2. übertr.
a. sachl.
α. runder Fleck Düss-Angermund. —
β. scherzh. de papiere Gr. Mond Aach. —
b. persönl. scherzh. oder verächtl. mit bezeichnenden Beiwörtern; en ale (alter) Gr. alter

[Bd. 2, S. 1430]


Mann oder Frau Köln; ehrlicher Gr. ehrlicher Mensch Simm-Schlierschd; botte Gr. ungehobelter Kerl Jül-Tetz; fiese Gr. hässlicher Mensch Kobl, Rip, SNfrk; glatte Gr. gesalbter Junge Aach; möde Gr. Faulpelz Dür-Geich; nasse Gr. eingebildeter Mensch Aach; platte Gr. Witzbold Aach-Merkst: schäle Gr. minderwertiger Mensch Ahrw-Remag, Aach, MGladb, Neuss; schlechter Gr. schlechter M. Saarl-Berus, Bernk-Rhaunen, Trier-Welschbillig, Neuw-Asb, Neuss; verreckter Gr. verrückter Kerl Birkf.

Groschen-fuchs Simm-Sargenr m.: Geizhals. Groschen-schorsch (-georg) Simm-Schwarzerden m.: dass.

Groschens (-əs-) Groschensbrötchen, Groschensmick(e), Groschensweck : Br. im Werte von 1 Groschen. Groschens-sachen (s. S.) Allg. Pl.: Dinge, die 1 oder mehrere Groschen kosten (nicht Pfennige). Groschens-zigarre (s. S.) Allg. f.: Z. im Werte von 1 Groschen, u. so sind noch andere Bildungen möglich.

gröseln = schmunzeln s. grüseln.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: