Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Blätschkopf bis blätschern (Bd. 1, Sp. 755)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Blätsch-kopf MülhRh-Flittard, Dür-Gürzenich, Heinsb m.: Schwätzer, Klatschmaul. Blätsch-märten -mətə Bergh-Habbelr m.: dass. Blätsch-maul Allg. n.: dass. Blätsch-sack Sieg-Ägid, Erk-Kl Gladb m.: dass. Blätsch-schnüsse Allg. f.: dass. Blätsch-weib Neuss, Kemp n.: Klatschweib.

blätscheln blętələ Eusk schw.: bellen, vom Hunde.

Blätschert -a- Bergh-Blatzh; -:- WEif m.: Ausplauderer.Blatsches blatəs Bergh-Bedbg m.: dass.blatschig Adj.:
1. -ę- gerne bellend. —
2. -a- u. -ę-, –:- schwatzhaft. Bl.ə Wiver.
 
Artikelverweis 
NRhWB blätschen bltə MülhRh, uWupp, Wermelsk, Lennep, Gummb, Waldbr, Sieg schw.:
1. blöken (Kalb, Schaf); meckern (Ziege). —
2. schreiend, jämmerlich weinen; das Kind, das gerne blätscht, ist ein Blätsch-balg, –panz, –sack. Abl.: die Blätscherei, dat Geblätsch, sech zerbl., blätschig.

blätschern -- Gummb-Derschlag schw.: blöken, meckern.