Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
z I bis Zabbelhölzchen (Bd. 9, Sp. 683)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  PfWB LothWB z I tsęt n., f.: das Buchstabenzeichen z; in der Wend.: Von a bes z auch im Nfrk, wo z in der Regel nicht vorkommt; bis tum tezett Gummb. — Z-Bohrer ein beim Schachtabteufen benutzter Hohlbohrer, dessen Schneide, wenn der B. noch nicht gebraucht ist, z-förmig gestaltet ist; beim ersten Schärfen wird der Z.-B. zum Meisselbohrer umgearbeitet Siegld, Altk.
 
Artikelverweis 
z II Interjekt.:
1. Lockr.
a. an das Schwein; z, z, z, komm! Ottw-Schiffw, Bitb-Badem, Jül-Linnich. —
b. an die Katze Koch-Kaisersesch. —
2. z, z, oje, oje! Ausr. des Erschreckens Gummb-Berghsn.

ts = heilig s. sankt.

Zabaunen = hölzerner Stopfen für Fässer s. Zapfen.
 
Artikelverweis 
Zabaunes tsabǫunəs , Pl. -əsən Merz-Saarhölzb m.: verächtl. verwachsener, kleiner Mensch; drolliger Kerl, Schlingel.
 
Artikelverweis 
Zabbel I das Wort, mit Zibbel, Zobbel, Zubbel, Zöbbel zu vgl. u. gleichen Stammes mit nhd. zappeln (vgl. mhd. Lexer zabeln, ahd. zabalôn »sich unruhig bewegen«), ist RRip in kurköln. Neuw, Sieg, Mülh-Rh, Waldbr, LRip in Ahrw, Eusk, Rheinb, Bo, Köln, Bergh, Dür, Jül, Aach, Monsch, rip. Prüm u. in Eup verbr.; dazu noch Düss-Eller; Abl. gehen nach Süd. ins Rhfrk; tsabəl [-aw- Neuw-Etschd Kurtschd, Altk-NErb; -av- Sieg-Leuschd, Aach-Walh], Pl. -ələ, Dimin. tsębəlχə m. u. f.: verächtl.
1. Stoffetzen, der noch am Kleide hängt; lumpenartiges Kleid; du häs doch nur Z.ə an; en Z.ə gohn. RA.: Ovve Kleder met Volange, onge han se Z.ə hange! oben hui, unten pfui! Dür. —
2. übertr.
a. f. schlampiges, zerlumptes Weib; en al Z. Allg. —
b. m. unordentl., charakterloser Mensch MülhRh-Bensbg; unruhiger, ängstlicher Mensch Düss-Eller; Zäbbelchen junges Mädchen bis 4 Jahre Sieg-Dattenf. —
c. m. fuler Z. Faulpelz Sieg-Fussh, Köln. —
d. m. einfältiger Mensch Mörs-Rheinbg (abseits). — Vgl. Quabbel, Schwabbel, Wabbel.

Zabbel II Sieg-Ägid Interjekt.: Hetzruf an einen Hund.

Zabbel-arsch Rip m.: verächtl. zerlumpter Kerl. Zabbel-born -br Bitb-Betting m.: Laufbrunnen, aus dem das Wasser dünn herauskommt. Zabbel-hans Sieg-Dattenf m.: verächtl. nachlässiger Kerl. Zabbel-hölzchen Kobl-SSebastian n.: Korkstück an der Angel, das zu zappeln beginnt, wenn ein Fisch anbeisst, der Schwimmer.