Wörterbuchnetz
Rheinisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis Lababbe (Bd. 5, Sp. 1)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  NRhWB PfWB L n., f.: der Buchstabe L. — Rätsel: Bi Liesel füər am Eng (Ende), bi Trudel hengen am E., bi Magdalene in der Medden, nu ro ens, wat dat es? Gummb-Berghsn. Kaiser, König hät et nit, äwel de Soldat; in't Gemüs, da fend me nit, äwel in de Schlat (Salat); en de Esel hät et achter Mörs-Bettenkamp Rayen. — Sprechübung: Läu (laue, faule) Löhre (Löher, Gerber) lote läu Leər (Leder) long legge Heinsb-Neuhaaren.

la I l: = da, hier vor dir s. allda.
 
Artikelverweis 
PfWB la II la Schallw. u. Interj.:
1.
a. beim Trillern, etwa la, la, lo; la, la, lo; drall di rall la la!
b. in der Wend.: Et geht at su la, la Rip, Allg. —
2. Ruf an Tiere.
a. la, la, la! Lockruf für Ziegen Trier-Ruwer. —
b. Hetzruf an den Hund, la, ksch! Köln-Brauw Sinthern Widdersd; la, kisch, k.! Sieg-OCassel, Bergh-Thorr, Geilk, Heinsb, Erk; la, kiss, k.! Erk-Körrenz, Geilk-Marienbg, Jül-Tetz, Bergh-Heppend. —
c. Hirtenruf, zreck, la; röm, la; Schnauz, la fir (vorn)! Merz. —
d. Mahnruf an das Pferd, zur Ruhe, booo, la! Grevbr-Wickr; o la! Wittl-SpangDahlem.

= Lehne (s. d.).
 
Artikelverweis 
Laach -:- Kloster L. (Maria L.) am Löcher Wasser (See).

Lab -ā- = Laub (s. d.).
 
Artikelverweis 
Läb -- Trier-Stdt Sg. t. f.: das, was von der Braugerste übrig bleibt u. als Viehfutter dient.

PfWB Lab-magen (s. S.) vereinzelt nach dem Nhd. angegeben (sonst Mannigfalt) m.: wie nhd. Lab-sack lp- Meis-Raumb; lāp- Wend-Oberth m.: dass.
 
Artikelverweis 
Labach: Dorf im Kr. Saarbr. RA.: Domm wie's L.ər Rendvieh Wend-Mainzw.
 
Artikelverweis 
Lababbe  Saarbr-Sulzb Sg. t. f.: in der Wend.: Hall die L.! dein Waschmaul; zu Babberlababb dummes Geschwätz.