Wörterbuchnetz
Pfälzisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis O-bein (Bd. 5, Sp. 189 bis 191)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  O n.: der Buchstabe O, O, o (ō) [allg.]. RA.: Des is es A un O 'Das ist das Wichtigste, Wesentliche' (nach den Anfangs- und Endbuchstaben des griech. Alphabets) [Kaislt, verbr.]. RhWB Rhein. VI 311.
 
Artikelverweis  
o1 Interj.:
1. Ausruf des Verwunderns, der Überraschung, o, oh (o, ǫ, ō, ) [verbr., Krämer Gal 157], ou (ǫu) [vereinzelt mittl. u. südl. VPf], kurze oder gedehnte, geschlossene oder offene Aussprache ist individuell und meist von der Intensivierungsabsicht getragen, d. h. gedehnt hervorhebend, kurz beiläufig; vgl. PfWB a, PfWB aha, PfWB oa, PfWB oha, PfWB orr. O, des han isch net gewißt! [Kaislt]. O, wie schääⁿ! [  LU-Böhl, mancherorts]. Ou, do bin ich froh! [  LU-Friesh, vereinzelt]. O, werklich? [Kaislt]. —
2. Ausruf der Abweisung, der Verärgerung, der Entrüstung, des Unmuts [verbr.]. O, geh! abwehrend [  RO-Obd, mancherorts]. O, loß mer die Ruh! [  KL-Morlt]. O, verreck awwer aa! [Bergz]. O, was e beesi Fraa! [  LU-Opp]. O, herrjee, is des e Sauwerreʳ! [  KL-Ottb]. —
3. Ausruf des Schmerzes [verbr.]; vgl. PfWB au, PfWB auwauwau, PfWB auweh, PfWB auwei, PfWB auweitsch, PfWB oweh, PfWB owei. O, dut des weh! [Kaislt]. O, hun ich heit e Koppweh! [  KB-Dreis]. —
4. Ausruf des Bedauerns, des Mitleids [mancherorts]. Oh! Entschuldigungsformel, wenn man jemanden versehentlich anstößt oder versehentlich auf den Fuß tritt [  KU-Albess  A'glan  Börsbn  RO-Bistschd  PS-Bundth  LU-Neuhf  BZ-Albw  Apphf]. O, dut mer des lääd! [Kaislt]. Erweiterungen wie ojeh, ojerum, ojesses s. PfWB Jesus 2. —
5. Ausruf des Besänftigens, des Einlenkens [mancherorts]. O, des macht gar nix! [  LA-Ilbh]. O, das geht schun! [  LU-Oggh, mancherorts]. O, schlaa em doch eens uf's Dach! [NPfGV 8/1934]. — Südhess. IV 1035; RhWB Rhein. VI 311/12; LothWB Lothr. 390; ElsWB Els. I 3.
 
Artikelverweis  
o2, ö Interj.: Fuhrmannsruf an die Zugtiere 'halt', oh (ō) [mancherorts mittl. u. südl. VPf ZW-Hornb KL-Schneckhs FR-Bobh Eppst Grünstdt], öh [  LA-O'hochstdt]; häufig nur als Zuruf für Ochsen- oder Kuhgespanne, während bei Pferden brr, hü 2 gerufen wird; vgl. PfWB ho2, PfWB huf 2, PfWB ocha, PfWB oha, ohä, ohü, PfWB or2. Oh, Bless! (s. PfWB Bläß 2) [  GH-Zeisk]. Südhess. IV 1035; RhWB Rhein. VI 313; LothWB Lothr. 390; ElsWB Els. I 3.
 
Artikelverweis  
oa Interj.: Ausruf der Verwunderung, oa (oą, ǫą) [  KB-Eisbg  Lauth  FR-Merth  N'lein]; vgl. PfWB o1 1, PfWB orr. Oa, herrjee! [  FR-Merth].
 
Artikelverweis  
ob Konj.:
1. als Einleitung von indirekten Fragesätzen und Sätzen, die Ungewißheit oder Zweifel ausdrücken, ob [mancherorts, Müller Dietschw 53], eb [verbr., Lambert Penns 46 Krämer Gal 157]; s. F.; Ich will siehe, eb er

[Bd. 5, S. 190]


kommt [  HB-Nd'bexb]. Ich will emol frooche, eb mer des derfe [  BZ-Dierb]. Mer wees net, wem mer draue kann! / Un eb mer uns die Waahret secht [Birmelin Penns Gezw. 31]. a. 1335: oder eb sie nûth schirmen sllen [Vergleich zwischen Walram v. Zweibr u. d. Graf v. Zweibr-Bitsch]. a. 1360: vnd fragte der vorgenante herre Alhelm denselben schulteissen vnd hubner, abe in kentlich were, das ... [PfWeist. 421 (FR-Eppst)]. —
2. 'wenn, im Falle daß'. a. 1293: also, ebe der herre da von niht lassen wollte [SpeyUrk. 134/35]. a. 1293: eb er das niht dête [SpeyUrk. 134]. a. 1338: wonen vnde bliben, die wil sie lebet, ob sie wil [OttbgUrkb. 403]. —
3. bei Vergleichen in der Verbindung mit als2 [vereinzelt]; häufiger (und wohl altmundartlicher) hierfür: wie wann, als wann, als wie (s. PfWB wie). Sie han immer so geduu, als eb se'n net kenne däde [  KL-Schallodb]. Er is gelaaf, als ob de Deiwel hinnerm her gewest wär [  KL-Ottb]. —
4.
a. als Bestätigung in Verbindung mit und. Un ob! [verbr.]. Hoschde des gelese? - Un ob ich des gelese han! [Kaislt]. —
b. als Einleitung von Befehlen. Ob de gleich gehscht! 'Mach, daß du gehst!' [Schandein Sprachsch. 84]. Eb de hergehscht!, Zuruf an den Hund zu kommen [  BZ-Gossw]. — F.: Wie die historischen und die auslandspfälzischen Belege zeigen, ist die Form eb, die ohne erkennbare räumliche Trennung neben der seltener gemeldeten Form ob bezeugt ist, in der Mundart seit alters verwurzelt und auf mhd. eb, ebe, öbe ( Lexer Lexer II 127/28), eine Nebenform zu obe, rückführbar. Vor anlautendem Vokal des folgenden Wortes wird b häufig zu w, z. B. ewwer 'ob er' [Müller Dietschw 27], ewwich 'ob ich' [  BZ-Dierb]. In Verbindung mit du findet sich mancherorts Einschub von s, sch: ebsde 'ob du' [vereinzelt], ebschde [Schandein Bav. IV,2 242], in Verbindung mit ihr, n-Einschub': ob-, ebner 'ob ihr' [mancherorts]. — Südhess. IV 1036; RhWB Rhein. VI 314; LothWB Lothr. 117; ElsWB Els. I 6.
 
Artikelverweis  
Ob-acht f.: wie schd., Owacht (ōwaxd) [  BZ-Albw, mancherorts], Owwacht (ǫwaxd) [Kaislt, verbr., Krämer Gal 157], Obacht [  ZW-Bottb  Gr'bundb  PS-Bruchw  FR-Carlsbg]; sich in O. nemme [  ZW-Gr'bundb]. RA.: Geb O., daß de Weiⁿ net in die Forch kummt!, sagt man beim Schneiden der Reben, d. h. man soll richtig schneiden [  BZ-Billh]. Südhess. IV 1036; ElsWB Els. I 13.
 
Artikelverweis 
obacht-geben st.: wie schd., owwachtgewwe, owacht-, obacht-, s. PfWB Obacht [verbr.]; vgl. PfWB aufpassen 1. Hättscht owwachtgewwe! [Krieger 18]. Gebb doch aa o.! [Pirmas (Kieffer 58)]. RA.: Geb O., daßd nit unner e babierni Scheeß

[Bd. 5, S. 191]


kummsch [Bergz (Kamm 82)]. Er gebt O. wie e Haftlmacher [ Don-Schowe]. Mer muß halt owachtgewe, daß net die Pingschde var de Oschdre fallt [ Don-Neufutok]. — -passen schw.: = PfWB obachtgeben, owwachtbasse [  BZ-Albw]; vgl. PfWB aufpassen 1, PfWB passen 3a. Bassen o.! [  LU-Iggh]. Baß o., brech der net die Knoche! [  KU-Diedk]. Baß o. uf deiⁿ Klääd! [  BZ-Albw].
 
Artikelverweis  
Ob-dach n.: wie schd., Obdach [mancherorts, Krämer Gal 157]. Er sucht sich e O. [  NW-Frankeck]. Südhess. IV 1036.
 
Artikelverweis 
Obedeldok s. PfWB Opodeldok.
 
Artikelverweis  
O-bein n.: 'nach außen gekrümmtes Bein', meist Pl.: O-bään, -baan, -bääⁿ, -baaⁿ, -bḁḁⁿ, s. PfWB Bein [verbr., Krämer Gal. 157], Ou- [vereinzelt mittl. u. südl. VPf]; Ggs.: PfWB X-bein; vgl. Bierfäßchen-, Dachs-, Reiter-, Säbel-, PfWB Sichelbein, PfWB Schubkarchlande. Die hot O-bääⁿ, daß mer e Bierfässel dorchschmeiße kann [  BZ-Dierb]. Südhess. IV 1036/37; RhWB Rhein. VI 311.