Wörterbuchnetz
Pfälzisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis machen (Bd. 4, Sp. 1081)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  M n.: der Buchstabe M, M, m (ęm) [allg.]; vgl. PfWB Emmchen. M steht far Mistakes (engl. mistake 'Fehler'), un mer lernt mit der Zeit; / Wann mer genung devun macht, werd mer endlich schier g'scheit (aus einem Gedicht über die Buchstaben) [PennsDeitschEck 14. 9. 1935]. RhWB Rhein. V 659; Els. I 637.
 
Artikelverweis 
Maa s. PfWB Magen, PfWB Mama; maas 'unfruchtbar, locker' s. PfWB mans.

 


Aus den Nachträgen
 
Artikelverweis  Maase f.?: 'großes Werk oder Getriebe, unnütze Sachen', Maase (māⁿsə) [PfId. 92], Majs [Thielen 71]. — Jidd. maase, majse 'Tat, Geschichte' (Post Jüd. 218).


 
Artikelverweis 
Machat m.: 'großer Glasklicker, mit dem angespielt wird', Machat (ˈmaxād) [Land]; vgl. PfWB Machert, PfWB Machklicker; Syn. s. PfWB Schießklicker. — Mischung aus machen 4 d α u. PfWB Achat1.
 
Artikelverweis  
Mach-bach m.: 'schlechter Wein', Machbach [  NW-Ellstdt]; Syn. s. PfWB Rachenputzer. Scherzh. Bildung aus: Mach (e) Bach! 'Verrichte deine Notdurft!' (zu einem Kind), vgl. PfWB Bach 4, PfWB machen 1 a ρ. — -buck m.: 'geringer Wein, Haustrunk', Machbuck (ˈmaxbug) [mittl. VPf (Bertram 156)] vgl. PfWB Rachenputzer.
 
Artikelverweis  
Mache1 f.: 'Hündin', Mach [  HB-Medh  IB-Gersh  Habkch  Hass  Herbh  Reinh  ZW-Schmitshs  PS-Steinalb  GH-Max'au Rußl-Katht Sulz]; vgl. PfWB Machhund; Syn. s. PfWB Zaupe. Zu PfWB machen 1 b δ. ElsWB Els. I 645.
 
Artikelverweis 
Mache2 'Verwandtschaft' s. PfWB Mage.
 
Artikelverweis 
Macheln-baum m.: FlN; a. 1482: by dem macheln baume [LandsbgZb. Bl. 21]. Zu Machandel 'Wachholder' ( DWB DWb. VI 1359, DWB 1362).
 
Artikelverweis  
machen schw., st.:
1. 'schaffen, erzeugen, hervorbringen', mache (maxə, -ḁ-) [fast allg., Christmann Kaulb 73 Müller Dietschw 49 Schneckenburger 39, 52 Höh 90], moche (mǫchə) [  IB-Habkch  PS-Busbg  Schindhd], maache [  NW-Kallstdt], ma'e (mḁə) [KU-Einöll O'staufb PfId. 181]; Part. Perf. gemach [verbr. MPf westl. WPf NWPf ZW-Kl'steinhs KB-Kriegsf, hist.: SSp, Kirchenrechnungen (BZ-Wernbg)], g(e)macht [vereinzelt im vorgenannten Gebiet verbr. übrige Pf, PSA K. 61 Krämer Gal 145 verbr. Don Buch Rußl], gemocht [  PS-Schindhd], gemach 'gekalbt', sonst gemacht [ Don-Schowe Torscha]; zur Konjugation s. F. —
a. allg. Dääg ( Teig), Brot, Nud(e)le, Budder, Käs, Handkäs, Worscht m. [verbr.]; vgl. PfWB an- 1 u. 2, PfWB ein- 2, PfWB nachmachen; hand- 1, PfWB selbstgemacht; 's Saufe fer's Vieh m. [LU-Opp, verbr.]; Kaude (Kaule, Gräwelche(r), Ferchelche(r), Rille, Rinne) m. 'Furchen für die Bohnenaussaat ziehen' [verbr.]; Stufe m. 'nicht angegangene Reben neu pflanzen' [  NW-Wachh]; Feier m., 's Licht m., Ggs.: PfWB aus- I 1 c, PfWB totmachen

[Bd. 4, S. 1082]


1 c; kalde Umschläg m. (gegen Fieber) [  NW-Kallstdt]; Schneeballe m. [  LU-Alsh]; Borbele m. 'impfen', s. PfWB Purpel 1 a [  KB-Kriegsf]; sich Welle m. 'sich künstliche Locken brennen' [  LU-Alsh]; sich Zähⁿ m. losse 'Zähne als Ersatz für ausgefallene einsetzen lassen' [ebd.]. De Schneirer macht e paar House [  BZ-Dernb]. Vum Eepch ('Efeu', s. PfWB Eppich2 1) macht mer Kränz [  KU-Schmittw/O]. Die Worscht is for de Dorscht gemacht [ebd.]. Un sollt se die Klehrer (Kleider) gar selbscht m. kenne, dann dhut sie nicks als verännere un trenne [Firmenich II 5]. RA.: Die kenne de Krotte aa kä Schwänz m. 'das Unmögliche nicht möglich machen' [NPfGV 8. 8. 1934]. Scherzh. Frage, wenn jemand in der Nase bohrt: Machsche Pille? [Kaislt]. Er macht'ne Bääⁿ 'Er treibt sie an, sorgt dafür, daß es schneller voran geht' [KU-Brück, verbr.]. Er macht Kalenner 'ist nachdenklich, zerstreut' [LA-Diedf, verbr.]. Machscht Kalenner? Du aach viel Feierdaa nin! [verbr. Gal Don-Alexhs Bulkes Tscherwk Buch-A'frat]. Er macht Bierheb 'Er ist ratlos, verzweifelt' [verbr. Gal]. Mach der sauri Brih driwwer! 'Behalte es, für mich ist es wertlos!' [verbr., auch Don Gal Buch Rußl]. Der macht aus'erer Mick e Elefant 'Er übertreibt sehr' [Krieger 21]. SprW.: Der gescheitscht Bauer micht aa emol e kroumm Four (krumme Furche) [  WD-Niedkch, Var.  RO-Dielkch]. Die beeschde (bösesten) Baureweiwer machen de beschde Handkees [  RO-Lettw]. Beese Leit kennen gut Feier mache [  FR-Bobh]. BR. s. PfWB Eis 1. VR.: Selwer gespunne, selwer gemacht, reiⁿ debei, esch Bauretracht [  BZ-Dierb]. Aus Sunneschein un Rewesaft / Hat Gott, de Herr die Palz gemacht [Krieger 4]. Weitere VR. s. PfWB Amen 1, PfWB Daumerling 2. Kniereiterreim: Reide, reide, Reßje, / Dort drowe steht e Schleßje, / Gucken drei Madamme raus; / Die eent spinnt Seide, / Die anner wickelt Weide, / Die dritt macht e goldne Rock / For de liewe Herrgott [Kaislt]; Var. s. PfWB Herrgott 1 a, PfWB Madam 1 a. a. 1338: eine cappelle in deme selben hove vnd gesezze machen [OttbgUrkb. 402]. a. 1543: deigk, so derselb gemacht und ufgangen ist [Grimm Weist. 640 (RO-H'stätt)]. a. 1568: Item ½ gulden ... ist auffganen alß eyn neu Haupt an eynen wack han gemach [SSp, Kirchenrechnungen Nr. 63 (BZ-Wernbg)]. —
b. Im bes.
α. 'künstlich herstellen, nachempfinden, fälschen'; Weiⁿ m. [  NW-Wachh]; gemachdeʳ Weiⁿ 'gepanschter Wein' [  RO-Schiersf  BZ-Heuchh]; Syn. s. PfWB Rachenputzer; e gemachdeʳ Arm 'eine Armprothese'

[Bd. 4, S. 1083]


[  ZW-Battw]. RA.: Die hot e Gesicht wie gemacht 'ein vollendetes Gesicht' [  KU-Lohnw]. —
β. 'zeugen'; im Suff Kinn m. [  KU-Schmittw/O]. RA.: Mer meent, du wärscht hinner'm Heckebusch gemacht worr! [vereinzelt WPf Wilde 97]; vgl. PfWB Hecke 1 b. Do hoscht 'n Bock gemacht! 'einen Fehler gemacht!' [NW-Freinsh, verbr.]. SprW.: E Krapp (Rabe) macht ken Dischdelfink 'Die angeborene Art schlägt immer durch' [  LU-Muttstdt], kääⁿ Dischdefinkl, dass. [  BZ-Dierb]. —
γ. vgl. die Zs.: PfWB wegmachen 'abtreiben'. —
δ. 'gebären', von Tieren; vgl. PfWB Mache, PfWB Machert 1, PfWB Machgeiß, -hammel, -hase, -hund, -katze, -kuh, -pferd, -schaf, -schwein. Die Kuh macht [verbr.], is am Mache [Lambert Penns 101]. Die Sau (Gääß, Katz de Has, de Hund, 's Schaf) macht [verbr., Heeger Tiere I 10]. Die Kuh macht e Kalb [  KB-Dannfs]. Die Gääß hot Zickel gemacht [  RO-Dielkch]. Die Los hot siewe Junge gemacht [  PS-Erfw]. Die Kuh macht ball 'ist hochträchtig' [LU-Opp, verbr.], steht ball am Mache, dass. [  KL-Niedkch], macht net (nimmi) 'ist unfruchtbar' [KU-Kollw, mancherorts NWPf]; Syn. s. PfWB gelt1 1 a, K. 153. Die Reng an de Hore (Die Ringe an den Hörnern) saan, wieveel Kälwer die Kuh gemacht hat [  WD-Niedkch]. RA.: Kälbche(r) (Kälwer, Kälwel) m. 'sich übergeben' [verbr.]; Syn. s. PfWB brechen1 3 b. Dem seiⁿ Noⁿs (Nase) hot Junge gemacht 'hat Ausschläge (vom Trinken)' [  KU-Schmittw/O]. Unser Geld werd gar nit all; unser Geld, das macht 'vermehrt sich' [  LA-Nd'hochstdt]. —
ε. vgl. die Zs.: PfWB ver- 1 a α, PfWB ummachen 'verwerfen, verkalben'. —
ζ. 'die Notdurft verrichten'; Zs.: PfWB ab- I 1 a, PfWB ane- 2, PfWB voll- 2, PfWB herunter- 1, PfWB hinein- 1 b, PfWB hinuntermachen 2; Syn. s. PfWB pissen, PfWB scheißen. 's Kind macht [verbr.], macht e Rappelche [  KU-Kaulb], macht e Bach, vgl. PfWB Machbach [  KU-Bedb  KB-Kerzh], macht in die Hosse, ins Bett [verbr.]. 's kann nix m. 'Es (das Kind) leidet an Verstopfung' [  KB-Kerzh]. Der hot vor Lache beinoh in die Hosse gemacht [Krieger 22]. RA.: Der macht in die House 'gibt klein bei' [GH-Schwegh, verbr., Krämer Gal 145]. Mach kä Ferz! 'Rede keinen Unsinn!' [Krieger 34, verbr.]. Der werd net meh lang Mischt m., von einem Schwerkranken [ Gal-Bagbg]. VR. s. PfWB Bett 1 a, PfWB Karlemann; Heilsegen s. PfWB Meisenkar. —
η. vgl. die Zs.: PfWB vor- 1, PfWB nachmachen.
2. 'in einen anderen, gewünschten Zustand bringen'; Zs.: PfWB ab- I 1 a u. II2, PfWB bei- 2, PfWB daran- 1, PfWB darauf- 1, PfWB darüber- 1, PfWB darum-, PfWB voneinander-, PfWB ein- 1, PfWB fest- 1, PfWB glatt- 1 a, PfWB herauf-, PfWB heraus- 1, PfWB herunter- 1, PfWB hinein- 1 a, PfWB ineinander-, PfWB los-, PfWB scharf-, PfWB zu-, PfWB zurecht-, PfWB ummachen.
a. 'reparieren'; Ggs.: PfWB hin- 1 a, PfWB kaputtmachen; vgl. PfWB auseinandermachen 2; die Uhr ('s Radio, de Wage, die Maschin) m. (m. losse)

[Bd. 4, S. 1084]


[verbr.]. —
b. 'ordnen'; Ggs.: PfWB durcheinandermachen 1; 's Bett (die Better) m. [KB-Kriegsf, verbr.], die Hoor m. 'die Haare ordnen' [  LU-Opp,  KU-Diedk]. SprW.: Wie eener sich sei Bett macht, so leit er [Don (Steinmetz)]. —
c. 'säubern, aufräumen'. De Nochber macht grad Bahn varm Haus 'macht den Weg schneefrei' [Christmann Grummet 21]. RA.: Ich hun gure Weg for dich gemacht 'ein gutes Wort für dich eingelegt' [  KU-Schmittw/O]. —
d. 'verbessern, verschönern, für einen Verwendungszweck vorbereiten'; Zs.: PfWB an- 3, PfWB auf- 5, PfWB auseinander- 1, PfWB bei- 1, PfWB darunter- 1, PfWB fertig- 1, PfWB fett- 2, PfWB herum- 1 a, PfWB schön-, PfWB zumachen; den Boden reen m. 'wiederholt walzen und eggen' [  KL-Reichb], luck m. 'auflockern' [  BZ-Dernb], die Millichhäwe sieß m. 'das Milchgeschirr (im Sommer in der Sonne, im Winter am Ofen) trocknen' [  PS-Erfw,  LA-Gommh]; die Messer scharf m. [  GH-Nd'lustdt]; de Krischtbaam (de Bosbääm, 's Bäämche, Bäämel) m. 'den Christbaum schmükken'; Syn. s. PfWB putzen 3 a, K. 76. —
e. 'sammeln, ernten, einbringen'; Zs.: PfWB ab- I 1 b u. c, aus- I 1 a, PfWB ein- 3 u. 4, PfWB herab- 1 u. 2, PfWB zusammenmachen; Fuder, Ha(a)i, Holz, Laab, Eis m. [verbr.]; Blärrer m. 'die überschüssigen Blätter der Dickrüben (für die Viehfütterung) abreißen', s. PfWB blatten 1 [  PS-Erfw]. Die Mannsleit hänn Holz gemacht for's neechschd Johr [Kunnrädel 117]. Gruß- und Anredeformel bei Begegnungen während der Feldarbeit: Fuder m.? [  GH-Schwegh]. Werd Fudder gemacht? [  NW-Lambr]. BR.: Willschde heere des Grummet krache, muscht es gleich noo Barthlomäus (24. 8.) m. [ Gal-Brunnd]. a. 1480: wan das gr(aß) dauon gemacht vnd ihnngesamet ist [PfWeist. 446 (KL-Erlb)]. a. 1501: wann man heu oder amat macht [Grimm Weist. V 585 (SP-Schiffstdt)]. a. 1553: das heu machen und haufen [ABlieskst 25]. —
f. vgl. die Zs.: PfWB hinaus- 1, PfWB untermachen 'einsäen'. —
3. '(eine Veränderung) bewirken, verursachen'; Zs.: PfWB tot- 1 a, PfWB fertig- 2, PfWB fettmachen 1; vgl. PfWB kalt 2 a. Meiⁿ Nerve mache mich noch verrickt [  LU-Opp]. De Wennelche hott gemacht, daß er sou schnell wie e Gääß schwänzelt, aus'm Keller rauskumme is [Kunnrädel 110]. RA.: Des macht nix 'Das hat keine Folgen' [verbr.]. Des macht bees Blut 'großen Ärger' [KU-Bedb, verbr.]. Mach mer mein Gaul nit schei! 'Mache mir nichts vor!' [Bayerland 1933 480]. Heer uf, mach de Babbe net lache! 'Übertreibe nicht!' [Krieger 24, verbr.]. Dem han ich werre se schaffe gemach 'Den habe ich verhauen' [  KL-Wörsb]. SprW.: Dreck macht Speck [Bergz (Kamm 37) Gal-Dornf]. Sauer macht luschdich [verbr., auch Don Gal Buch]. Was mer net weeß, macht ääm net heeß [LU-Muttstdt, verbr.]. Selbscht esse macht fett [RO-Dielkch, verbr.]. Borje macht Sorje [verbr. Don Gal

[Bd. 4, S. 1085]


Buch]. Verspreche macht Schulde [ebd.]. Ee Narr macht zehne [KU-Schmittw/O, verbr., auch Don Gal Buch]. Dicke Brocke machen fette Veel [ Gal-Königsbg, mancherorts Don Gal Buch]. En goldner Krugg macht ken saurer Wei sieß [Penns]. Morchenrot macht Backe rot, Owendrot bringt trucke Brot [Bergz (Kamm 37)]. Ee grindich Schof macht die ganz Herd grindich [Gal-Bagbg, verbr. Don Gal Buch]. Viel Schweschdre un viel Brieder machen schmale Gieder (durch die Erbteilung) [  KB-Bischh, mancherorts]. Weiwersterwe, kee Verderwe; Geilverecke, das macht Schrecke [verbr. Gal]. BR.: Juni feicht un warm, mecht de Bauer nit arm [  GH-Leimh]. Peder un Paul macht 'm Korn die Worzel faul [RO-Odh, verbr., auch Gal]. Volksgl.: Der erscht Schuß, wu mer aus're neie Flint schißt, macht nix dot [Penns Dutch Cook Book 26]. Trauwestockblut is gut fer'n Mostasch (engl. moustache 'Schnurrbart') wachse m. [Fogel Beliefs Penns Nr. 1405]. Volksmed.: Vun Gummreschale kocht mer Tee; / Der macht der Kramp so g'schwind vergeh [Birmelin Penns Gezw. 68]. —
4.
a. 'aktiv, tätig sein' und demzufolge 'am Leben sein'.
α. intrans.; vgl. PfWB durch- 4, PfWB mitmachen; Ggs.: PfWB ab- I I 1 b, PfWB davon- 2, PfWB ver- 1 b, PfWB fortmachen 1 c. Du machscht so lang, bis de krank bescht [  KU-Bedb,  BZ-Dernb]. Der macht noch mit de Junge [  LA-Wollmh]. Selli Fraa hat im Sterwe gelee un saat zu ehrm Sohn: Karel, ich glaab als, ich mach eh nimmi lang [Feierowend 15/1966]. RA.: Er macht lang 'braucht viel Zeit' [Krämer Gal 145]. —
β. trans. Er macht's nimmi lang 'stirbt bald' [Lambert Penns 101]. So lang mer noch do sin, mache mer'sch, wammer dot sin, heert's uf [  KL-Reichb]. —
b. 'verrichten, erledigen' (Umschreibung einer Tätigkeit, meist in Verb. mit einem Obj., das die Art der Tätigkeit angibt); vgl. die Zs.: PfWB an- 4 u. 5, PfWB auf- 4, PfWB aus- I 1, PfWB platt-, PfWB tot- 1 b, PfWB durch- 1-3, PfWB fertig- 2, PfWB fest-, PfWB vor- 2, PfWB fort- 3, PfWB frei-, PfWB glatt- 1 b, PfWB herum- 2, PfWB herunter- 2, PfWB hin- 1 b, PfWB irr-, PfWB klar-, PfWB mit-, PfWB über-, PfWB weismachen; PfWB handgemacht 2, PfWB verrichten 1; 'n Gang (e Spaziergang, e Fahrt, e Rääs) m.; G(e)schäfde m., vgl. PfWB gut- 2 a, PfWB herummachen 1 b; Kibbes (s. PfWB Kippe), Halbschidd (s. PfWB Halbschied) m.; Bankrott (Machulle, Kapores) m., vgl. PfWB ab- I I 1 c, PfWB kaputt- 2 b, PfWB um-, PfWB zusammenmachen; Quardier m.; 's Kreiz m.; Spaß (Schnokes) m.; e Schläfche (e Nickerche, e Rändche) m.; Witz m.; viele Worde m. 'viel reden'; gude (gure) Worde m., die Fladderie m. 'gute Worte geben'; Lärm(e) (Lebdaach, Durchenanner, Krach, Kreischerei, Radau, Zores, e Aria, Gekrisch, e Theader, e Lewe, e Jacht, e Furie, e Rewell, e Skandal, e Standal, e Spektakel, e Spidakel) m. 'lärmen'; Umständ m., vgl. PfWB hermachen 1 b; Streit (Ärger) m., vgl. PfWB durcheinandermachen

[Bd. 4, S. 1086]


2; m., daß se wirrer eenich wern, auch: Ruh m. 'einen Streit schlichten', vgl. PfWB ab- I 1 d, PfWB auseinander- 4, PfWB aus- I 1 c, PfWB glatt- 2, PfWB gutmachen 1 b, PfWB eben I 2 e; Hochzich m. 'sich verheiraten'; e Fehler m., e Dummheit m., eppes falsch m., Ggs.: PfWB gutmachen 1 a; Halt m.; Schluß m. 'aufhören' [allg.]. De Anfang is gemacht 'Das Schwierigste ist getan' [Krieger 34, KU-Schmittw/O]; vgl. PfWB daran- 2 a, PfWB darüber-, PfWB hermachen 2. Wecher mer (meinetwegen) machschde grad, was de willscht [Krieger 30]. Au weh, do han ich was gemacht! 'angerichtet!' [  KU-Bedb]. Wie er des nor macht? (daß er so erfolgreich ist) [Krieger 12]. Der macht Gespräche wie e Errsinniger [  KL-Reichb]. Der hätt aach besser in die Hosse gescheß als wie er so eppes gemacht hot [  KU-Schmittw/O]. De Schitz macht e Prodegoll (Protokoll) 'eine schriftliche Anzeige' [ebd.]. Er macht als emol e Därtche 'Er ist manchmal ausgelassen', vgl. PfWB Tort 2 [  LU-Opp]. Wann er lacht, mächt 's Maul de Ohre Visit, von einem mit breitem Mund [  GH-Westh]. RA.: Er hot noch kaⁿ Straach (Streich) gemach 'noch nichts gearbeitet' [  KU-Kaulb  Kreimb]. Ich mach meiⁿ Sach 'tue meine Pflicht' [Kirchhbol  FR-Bobh]. Der macht die Arwet aus'm Handgelenk [  KL-Stelzbg]. Der hot des zu Fleiß 'absichtlich' gemacht [verbr.]. Han ehr schun Zehne (Viere, Vieruhr) gemacht? 'gefrühstückt (gevespert)' [  PS-Erfw  Gersb]. Der macht (werd gemacht) 'betrügt (wird betrogen)', vgl. PfWB an- 4 c, PfWB hintenherummachen [  NW-Weish/B,  KL-Alsbn]. Er macht'n schwarz (werd vun'm schwarz gemacht), dass. [  PS-H'einöd NW-Iggh]. Er hot so gemacht (mit entsprechender Handbewegung) 'Er hat gestohlen' [verbr.], hot lange Finger gemacht, dass. [ Rußl-Katht Sulz]. Er hot'n schlecht gemacht 'verleumdet' [verbr., auch Gal]. Mit dem Kerl därfsch nit veel m., der isch gleich in de Ewwerstubb 'verärgert' [  PS-Erfw]. Er macht'm die Kur 'gibt ihm gute Worte' [  NW-Ungst], macht Kratzfießcher, dass. [  KL-Erlb]. Der macht e Langes un Breedes 'Er spricht sehr umständlich' [ Gal-Dornf]. Der macht (dumme) Sprich (Schmus, Schnokes, Ferz, Blech) 'schwätzt dummes Zeug' [LU-Opp, verbr.]; vgl. PfWB daher-, PfWB her- 1 a, PfWB hineinmachen 2 a. Der macht Sprich 'prahlt' [verbr.], macht sich dick, dass. [  RO-Hochst], macht Wind, dass. [KU-Diedk, verbr.]; Syn. s. PfWB prahlen. Mer hun die greeschde Sprich gemacht 'Wir haben die längste Zeit gelebt' [  KU-Schmittw/O]. Mach der Ursach 'Finde einen Vorwand' un geh mol hiⁿ! [  KU-Kaulb  Kreimb]. Mach dich net so griⁿ 'Sei nicht so frech', sunscht fresse dich die Raupe! [Pirmas]; vgl. PfWB grün 3 b. Er macht'm de Marsch 'weist ihn ab' [  LU-Opp]. So was muß jo bees Blut m. 'aufreizend, herausfordernd wirken' [  NW-Freinsh]. Er macht'm 's Feier (de Rotz, die

[Bd. 4, S. 1087]


Hoor) aus de Aage (Aue, Aae) 'verhaut ihn' [  PS-Saalstdt, mancherorts]; vgl. PfWB losmachen 3; Syn. s. PfWB verhauen 1. Er macht de Rock (die Kutt, de Geldbeidel) äbsch 'macht Bankrott' [  KU-Nerzw,  Kreimb  RO-Potzb]. Mach e Punkt! 'Übertreibe nicht!' [Kaislt]. Der macht kei Fenger meh krumm 'tut nichts mehr' [  WD-Niedkch]. Der macht sich kei Koppweh (käⁿ Lascht, käⁿ Sorge) 'lebt sorglos in den Tag hinein' [WD-Niedkch, verbr.]; vgl. PfWB hineinmachen. Er macht schlapp 'hat keinen Mut mehr' [verbr.]. Er macht'm 's Lewe sauer 'ärgert, kränkt ihn' [KU-Schmittw/O, verbr.]. Der macht e Fauscht im Sack 'Er hat nicht den Mut, offen aufzutreten' [  KU-Hefw  HB-Kirrbg  RO-Schweisw]. Er will sich Liebkind m. 'sich einschmeicheln' [Bergz (Kamm 34)]. Er macht aanedreißich (31) 'Er hinkt' [  KB-Mauchh]. Er macht seim Lewe e Enn 'begeht Selbstmord' [KL-Erlb, verbr.], macht sich e Strick (Strickel) um de Hals, dass. [  KL-Stelzbg,  IB-Herbh  LA-Frankw], macht sich de ('s) Garaus, dass. [Kus,  ZW-A'hornb, mancherorts], macht sich Kopps kärzer, dass. [  RO-Schönbn]. Er hor'em e Strich dorch die Rechnung gemacht 'seine Pläne durchkreuzt' [KU-Schmittw/O, verbr.]. Der macht die Rechnung uhne de Wert 'Er läßt das Wesentlichste außer Acht' [  LU-Opp]. Der macht Manever 'Er ist verrückt' [  LU-Iggh]. SprW.: Wie mer sich's macht, so hot mer's [Bergz (Kamm 36) Gal-Dornf Horne Penns 96]. Was mer gern macht, fallt eem net schwer [Don-Alexhs, verbr. Don Gal Buch], dut ääm nit weh [Bergz (Kamm 37)]. Viel Hänn machen ball e Enn [ Gal-Lindenf Königsbg]. Wer'sch annerscht kann, soll's besser m. [KL-Gimsb u. Umg.]. Spart sich eener noch so viel, kummt der Deiwel un macht sei Spiel [ Gal-Dornf]. Mer geht mit de Zeit, mer micht wie die Leit, dann geht's ääm wie de Leit [  WD-Niedkch]. Vor Dokder un Abodeger soll mer 's Kreiz m. [  ZW-Battw]. BR.: De April macht, was er will [verbr., auch Don Gal Buch Rußl]. VR.: Peder, wu steht er? Im Stall. Was macht er? Er gibt de Kuh ehr Fuder. Was noch? Er butzt 'm Gaul seiⁿ Loch [  LA-Essing]; Var. s. PfWB Peter 2. Einen weiteren VR. s. PfWB Bach 1. Höflichkeits- und Grußformeln; Zs.: PfWB aus- II, PfWB wettmachen. Entschuldigung, wenn man jemandem etwas zufügt: Ich hab's nit gern gemacht! Erwiderung: 's macht nix! [PS-Busbg, verbr., Krämer Gal 145]. Das micht neicht! [  WD-Niedkch]. Höfliche Ablehnung des Dankes: Das han ich gere gemach! [  KU-Kollw]. Do kammer nix (draⁿ) m.! 'Es ist nicht zu ändern!' [  KB-Kerzh]. Do kann halt nimmand nix m.!, dass. [  HB-Kirrbg]. Gewährung einer Bitte: Des kammer m.! [  LU-Neuhf]. Na, ich werd's schon m. 'in Ordnung bringen' [  PS-Fehrb]. —
c. 'antun, handgreiflich werden'. Er hod'm nix gemacht [ Don-Schowe Torscha]. Der Hund macht der

[Bd. 4, S. 1088]


nix 'beißt dich nicht' [Zweibr  LU-Neuhf]. —
d.
α. 'mit dem Klicker schnellen', mache [  GH-Vollmw]; vgl. PfWB abmachen I 2, PfWB Abmachen(s), PfWB Machat, PfWB Machert 2, Machklikker.
β. vgl. die Zs.: PfWB darauf- 2 b, PfWB kaputtmachen 2 b β. —
γ. einen m. 'hereinlegen', z. B. beim Kartenspiel [  KU-Kaulb]. —
e. 'Laute von sich geben', auch: 'sprechen'; Zs.: PfWB daher-, PfWB hinein- 2 a, PfWB zusammenmachen. De Herr Parre hot lang gemacht 'lang gepredigt' [  KU-Schmittw/O]. Die han arg gemacht, von fassungsloser Trauer bei der Beerdigung [  ZW-Battw]. Er hot nore gemach: na, na! un is fortgang [Rech Schulz]. Der micht immerfort wie e Pabegei [  WD-Niedkch]. —
f. 'darstellen, eine Rolle übernehmen'; de Fakdorem (Faktotum) m. [  KU-Schmittw/O], de Bramarbas 'Großsprecher' m. [Schandein Sprachsch. 11], de Wischderlich m. 'sich ungeziemend benehmen' [  KU-Bedb]; Männcher 'Narrenpossen' m. [ebd.]; de Grouße 'den Wohlhabenden' m. [  LA-Gommh]. Der macht'm de Aff 'bedient ihn nach Wunsch' [  WD-Niedkch]. Der macht de Narr (de Aff) for die annere 'läßt sich ausnützen' [  KU-Schmittw/O,  LA-Maik]. Die machen mit'm de Narre 'nekken ihn' [  KU-Herschw/Petth]. —
g. 'in einen anderen Status bringen'; Zs.: PfWB aufmachen 6 b. Er hat sich gemacht, is e gemachdeʳ Mann 'Er hat sich hochgearbeitet, ist wohlhabend' [NW-Hardbg u. Umg., verbr.]. De Schef (Chef) hot'n zum Bolier gemacht [Lu'haf]. RA.: Er macht nix aus sich 'Er ist bescheiden' [KU-Kaulb, verbr., Klein Prov. 1]. Er macht was aus sich 'Er übertreibt' [  LU-Opp], 'bringt seine Fähigkeiten zur Geltung' [Lu'haf]. Der macht sich 'n Name 'erwirbt sich Verdienste' [  LU-Friesh]. Der hot sich awwer 'n beese Name gemacht 'ist in Verruf gekommen' [  LU-Oggh]. Die han de Bock zum Gärtner gemach 'den Falschen bevorzugt' [KL-Reichb, verbr.]. SprW.: Klärer mache Leit, auch mit dem Zusatz: un Lumbe mache Lais [verbr., auch Don Gal Buch]. Wer nix aus sich macht, der werd ausgelacht [KB-Bischh, verbr., Hebel 47]. —
h. '(durch Veränderung der Körperteile) einen Gemütszustand ausdrücken'. RA.: Der macht e (lang) G(e)sicht 'ist verärgert, beleidigt' [verbr.], mit dem Zusatz: wie drei (siwwe) Daach Rechewedder [GH-Leimh, verbr., auch Don Gal Buch], wie e verressener Ärmel [  RO-Odh], wie wann er de Essich all gesoff hätt [  KU-Schmittw/O]. Der macht e Kopp, dass. [GH-Schwegh, verbr.], e Motzkopp [  KU-Kaulb], e Maul, e krumm (e schepp) Maul (Mailche, Schnut, Brotz), dass. [KU-Obw/Tiefb, verbr.]. Der macht Aage wie en g'stochener Bock 'ist zornig, böse' [  LU-Böhl  GH-Kand], wie e gestochenes Kalb, dass. [  RO-Obd], wie e Gansert, wann's blitzt [Hebel 14]. Die werre Aa (Augen) m.! 'Die werden staunen!' [Gal-Dornf, verbr.]. —
i.

[Bd. 4, S. 1089]


einen m. 'einen trinken'; Zs.: PfWB daraufmachen 2 a; Er hat enner gemach [  HB-O'bexb]. —
j. vom Wetter; Zs.: PfWB durcheinander- 3, PfWB ver- 1 a β, PfWB herunter- 3, PfWB zumachen. 's macht warm (kalt) [  KU-Kaulb]. 's macht naß 'Es regnet' [Lambert Penns 101]. —
k. einem etwas m. 'vermachen'; Zs.: PfWB vermachen 2 a u. b. a. 1346: oder weme si die selben guot iemer gebent, setzent oder machent [MüPfUrk. 2177]. —
5.
a. 'fahren, reisen'.
α. intrans.; Zs.: PfWB ane- 1, PfWB fort- 1 a, PfWB halt-, PfWB heim- 1 u. 2, PfWB hinab-, PfWB hinaus- 2 a, PfWB hinein- 3, PfWB hin- 2, PfWB hinüber-, PfWB hinunter- 1, PfWB mitmachen. Wu mescht dann hiⁿ? 'Wohin reist du?' [  LU-Altr]; Wo machsche dann hiⁿ?, dass. [  KU-Kaulb]; Wo machschde anne?, dass. [  KU-Körbn]. Antwort: Ich mach uf Mannem (Kusel, Laudere, Bermesens) [  LU-Opp,  KU-Herschw/Petth KU-Obw/T  GH-Kand], uf Lembärch [ Gal-Dornf], noo Neistadt (Kusel, Mannem) [  ZW-Ernstw  LA-Maik,  KU-Herschw/Petth  KL-Weilb], in de Ludwigshaffe [  LU-Friesh], iwwer de Rhoiⁿ [  NW-Ellstdt], ins Bayerisch (Preißisch) 'nach Bayern (Preußen)' [  BZ-Dernb]. Machschde mit noo Frankedaal? [  LU-Opp]. Ich han so vor e Dager acht / Emol uf Heidelberg gemacht [Münch Weltgesch. 36]. RA.: Er macht do nuf uf die Haardt (auf den Friedhof, s. PfWB Hart 2 b) [  KB-Kerzh]. —
β. refl. Zs.: PfWB ab- I 3, PfWB auf- 6 a, PfWB bei- 3, PfWB davon- 1, PfWB ver- 3, PfWB fort- 1 a b, heim- 1, PfWB heran-, PfWB heraus- 2, PfWB herbei-, PfWB los-, PfWB weg-, PfWB weitermachen. Er hot sich bei Zeide uf de Weg gemacht [KB-Kerzh, verbr., Krämer Gal 145]. Morjens um vier Uhr hämmer uns schun uf die Socke gemacht 'sind wir aufgebrochen' [Frankth]. Wie ich g'sähne hab, daß' Hännel (s. PfWB Händel) gäbt, hab ich mich aus'm Stääb gemacht 'die Flucht ergriffen' [  PS-Erfw]; vgl. PfWB dünnmachen. Mach dich aus de Flanke! 'Geh weg!' [KU-Erdb, verbr.]. Mach dich zum Deiwel!, dass. [  KU-Bedb], bei Deiwel, dass. [  PS-Glashtt]. Am beschte is, mer hält sei(n) Maul, / Un macht sich aus de Labbe [Müller Luscht un Lewe]. RA.: Er hot sich an se gemacht 'Er hat mit ihr ein Liebesverhältnis' [FR-Beindh, verbr.]; vgl. PfWB daranmachen 2 b. Der macht hinner sich 'Sein Geschäft geht zurück' [  RO-Dielkch]. —
b. intrans. 'sich beeilen'; Zs.: PfWB darunter- 2, PfWB voran-, PfWB fort- 2, PfWB vorwärts-, PfWB weiter-, PfWB zumachen; Mach! 'Beeile dich!' [verbr., auch Don Gal Buch]; Mach doch (emol, e bißche)! [FR-Eppst, verbr.]. Alloo hopp, mach! [  BZ-Albw]; Mach dabber (schnell, hortig, g(e)schwind, noenanner)! [KU-Erdb, verbr.]. Mach, daß de wegkummscht (ab-, bei-, fort-, los-, weiderkummscht)! 'Geh weg!' [NW-Lambr., verbr.]. Mer misse m., daß mer häämkumme, eb's zu reene aaⁿfangt [  PS-Fehrb]. —
c. refl. 'sich gut entwickeln, Fortschritte m.'; Zs.: PfWB gutmachen 2 b; vgl. PfWB gedeihen, PfWB geraten; Syn. s. PfWB erkobern

[Bd. 4, S. 1090]


1. Er macht sich, z. B. von einem Baum, einem Schüler, einem Handwerker [KU-Kaulb, verbr.]. Einen jungen Burschen neckt man: Au, dein Bart macht sich! [  KL-Fischb]. Er macht sich widder 'Er erholt sich nach einer Krankheit' [LU-Opp, verbr.], 'Er kommt wirtschaftlich in die Höhe' [KU-Lohnw, verbr.]. Auch sachl.: Seiⁿ G'schäft hot sich schääⁿ gemacht [Lu'haf]. 's Wedder macht sich 'klärt sich auf' [Krämer Gal 145]. Ich hann em Pälzisch beigebrung - un domit war däss Liedche gsung, dann macht sich's vun allää! [Fuhrmann 3]. RA.: Das macht sich wie e grindich Saiche (wie e lausich Kälbche) 'gedeiht schlecht' [Gal-Dornf, verbr. Don Gal Buch]. Der macht sich wie Schitze Freckel uf de Mescht, dass. [KU-Kaulb, verbr. NPf, Hebel 17], mit dem erklärenden Zusatz: das hat sich uf die Mischt geleet un is vereckt [NPfGV 8. 8. 1934]. — Zs. u. Abl. (Übersicht): ab-, ane-, an-, auf-, auseinander-, aus-, bei-, platt-, daher-, daran-, darauf-, darüber-, darüberhinaus-, darum-, darunter-, davon-, dick-, tot-, durcheinander-, durch-, dünn-, eben-, ein-, ver-, fertig-, fest-, fett-, voll-, voneinander-, voran-, vor-, fort-, vorwärts-, frei-, glatt-, gut-, halt-, heim-, herab-, heran-, herauf-, heraus-, herbei-, her-, herum-, herunter-, hinab-, hinauf-, hinaus-, hinein-, hin-, hintenherum-, hinüber-, hinunter-, ineinander-, irr-, kaputt-, klar-, los-, mit-, nach-, rein-, scharf-, scheu-, über-, um-, unter-, weg-, weis-, weiter-, wett-, zu-, zurecht-, zusammenmachen; ferner: Gemachs, Gemächt(s); Fort-, Heu-, Holz-, Katzen-, Ort-, Streuselmachen; handgemacht. Belegte flektierte F.: Präs. Ind. Sg. 1. mach, moch, maach [verbr. wie 1 a]; 2. machsch(t), mochsch(t) [verbr. wie 1 a], magsch [  BZ-Apphf], mechscht [  GH-Schwegh], megscht [SOPf (Heeger Nachl.)], mescht [  LU-Altr], mach (in: Was machde dann?) [  KU-Adb]; 3. macht, mocht [verbr. wie 1 a], mächt [  LU-Altr], mecht [GH-Schwegh, SOPf (Heeger Nachl.)], micht [IB-Bebh, Umg. Donnersberg (Schandein Bav. IV,2 235)], micht u. mischt [  WD-Niedkch]; Pl. 1. u. 3. mache(n), moche(n), maachen, ma'e(n) [verbr. wie 1 a (zur Verbr. der Endung s. DSA, K. 7a)]; 2. ältere F. wie Pl. 1. u. 3., neuere F. macht, mocht [verbr. wie 1 a]. — Mhd. machen; Part. Perf. gemach(e)t, gemachen ( Lexer Lexer I 2001). — Südhess. IV 459 ff.; RhWB Rhein. V 662 ff.; LothWB Lothr. 348; ElsWB Els. I 640 ff.