Wörterbuchnetz
Pfälzisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis Fabrikant (Bd. 2, Sp. 1001 bis 1002)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis   F n.:
1. sechster Buchstabe des Alphabets, ef (ęf) [allg.]; 's klääne, 's große F [Kaislt.] Des Wort musche mit zwää f schreiwe [  KL-Kindsb]. —
2. die Wendung aus'm ff s. PfWB Eff-Eff. — Südhess. II 313; RhWB Rhein. II 225; LothWB Lothr. 131; ElsWB Els. I 88.
 
Artikelverweis 
V n.: Buchstabe des Alphabets, fau [allg.]. RhWB Rhein. IX 89.
 
Artikelverweis 
Fää s. PfWB Fege; Faad s. PfWB Farn.
 
Artikelverweis  
Fabel f.: wie schd., Fawel (fāwəl) [  KL-Lind]. Südhess. II 313/14; RhWB Rhein. II 225; Bad. II 1.
 
Artikelverweis 
Fäbel n.: 'Vorliebe, Neigung, Schwäche'. Sie hat e Fäbel defor [WPf]. — Frz. faible.
 
Artikelverweis  
fabeln schw.:
1. 'über etwas nachsinnen', fawele (fwələ) [  KU-Etschbg  IB-Bliesmg/Bolch], fabele [  HB-O'bexb  ZW-A'hornb]. Was fabelschde? [  ZW-A'hornb]. —
2.
a. 'im Fieber reden, phantasieren', fawle (fāwlə) [SOPf (Nachlaß Heeger) Lambert Penns 54 Don-Lenauh Schowe Torscha]; vgl. PfWB fantasieren 2. —
b. 'Ungereimtes ersinnen und erzählen', (fāwələ) [  KU-Kaulb]. Syn. s. PfWB lügen. —
c. 'dummes, wirres Zeug reden', fabele (fbələ) [  GH-Neubg], fawle [  BZ-Ingh]. — Südhess. II 134; RhWB Rhein. II 225; LothWB Lothr. 131; ElsWB Els. I 89; Bad. II 1.
 
Artikelverweis 
Fabian m.: Kalenderheiliger (20. Januar). BR.: Fabian und Sebastian lassen den Saft in die Bäume gahn [Feierowend Nr. 52/1951]. Südhess. II 314/15; RhWB Rhein. II 225; Bad. II 1.
 
Artikelverweis  
fabitzeln schw.: 'gleichzeitig regnen und schneien', fabitzle [  BZ-Ingh]; vgl. PfWB bofitzeln, PfWB gowetteln.
 
Artikelverweis  
Fabrik f.: wie schd., Fawrik (fawˈrig) und (fawəˈrig) [verbr. (zweisilbig vorn. VPf, dreisilbig vorn. WPf)], Fabrik [verbr. vorn. bei Jüngeren]. Zs. PfWB Papier-, PfWB Blau-, PfWB Draht-, PfWB Essig-, PfWB Gas-, PfWB Kessel-, PfWB Malz-, Maschinen-, PfWB Möbel-, PfWB Schuh-, PfWB Seifen-, PfWB Wurst-, Zuckerfabrik. Er geht in die Fawerik 'arbeitet in der F.' [KU-Diedk, verbr.], geht en die groß Fawerik 'arbeitet in der BASF in Lu'haf' [  KB-Immh]. Was emol an die Fabrik geroch hat, isch for de Bauer nix mehʳ nutz [  ZW-Battw]. WR.: D' Fawrik stinkt, do gebt's gut Wedder, vom Nordostwind, der den Geruch von der Linoleumfabrik in Maximiliansau nach Südwesten treibt [  GH-Max'au]. Wann die Fabrike vun Lautere blosen, werd's kalt orre es gebbt schää Werreʳ [  KL-Stelzbg]. a. 1541: Alß man der Fabrica im Thumstifft die 3½ M. (3500) Stein wider bezalt hat [SpeyGgHospR]. Südhess.

[Bd. 2, S. 1002]


II 315; RhWB Rhein. II 225/26; LothWB Lothr. 131; ElsWB Els. I 89; Bad. II 1.
 
Artikelverweis 
Fabrikant m.: wie schd., Fabrikant, Pl. Fabrikande; Fawrikant [verbr.]. Zs. PfWB Hafenfabrikant. Südhess. II 315; RhWB Rhein. II 226; Bad. II 1.