Wörterbuchnetz
Pfälzisches Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
bis paar-weise (Bd. 1, Sp. 499 bis 500)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis   B n.: Name des zweiten Buchstabens im Abc, bee (bē) [WPf nördl. VPf] u. bäi (bęi) [NWPf SOPf]. SprW.: Wer A saat, muß aa B saae [  KB-Dreis, allg.]. AR.: Aa, Bee, Bu, aus besch du [  LA-Nußd]. KR.: A, B, C, die Katz leit im Schnee, geht de Schnee eweg, leit die Katz im Dreck [KU-Trahw, verbr., auch Gal]. — RhWB Rhein. I 343; Bad. I 103.
 
Artikelverweis 
P n.: Buchstabenname, pee (pē, pęi), zur Verbr. s. B. In der VPf entsteht p nicht selten durch Synkopierung von e zwischen b und h; vgl. z. B. behäbe (pb), behalten (paldə).
 
Artikelverweis  
: Ausdruck der Kinderspr.
1. Interj. des Ekels, bä (bę), verstärkt bäbä [allg.]. —
2. Adj. 'schmutzig'. Das is bä (bäbä) [  KL-Hoheck, allg.]. —
3. Subst. 'Kot'; Bä (Bäbä) mache 'cacare' [allg.]. — RhWB Rhein. I 343/44; Bad. I 103/04.
 
Artikelverweis 
Baabe1 s. PfWB Papa; Baabe 2 s. PfWB Jakob; Baages s. PfWB Baches.
 
Artikelverweis  
Paar, paar:
1. Subst. n. 'zwei Menschen, Tiere oder Dinge, die zusammengehören'; e scheenes Paaʳ 'Liebespaar, Ehepaar' [Pirmas, allg.]; e Paaʳ Dauwe, e P. Backe, e P. Strimp u. dgl. [allg.]; e Paaʳ Hosse 'eine Hose' [verbr. WPf NPf]. RA.: Des sin zwaa Paaʳ Stiffel 'Das sind verschiedene Dinge' [LU-Altr, verbr.]. SprW.: Jeder find sei P. [ Buch-Illisch]. a. 1495: ein Pfar roder Hosen [NUrkKG Nr. 366]. a. 1565: ein pfar schu [WerschwSchR]. —
2. Num. 'einige wenige, mehrere'; ääm e paaʳ gewwe 'einige Hiebe versetzen' [NPf, allg.]. Syn. s. PfWB verhauen. Er hot bloß e paaʳ Placke 'einige kleine Äcker' [  LU-Opp, allg.]; in e paaʳ Da (Dache) [allg.]. Oft in der Verkl.: e paaʳcheʳ 'sehr wenige'. — F.: paəʳ, pḁəʳ [verbr. vorn. NPf nördl. VPf], pāÄ, pÄ bis pā, p [übrige WPf mittl. u. südl. VPf]; die Verdunklung des a ( bis ǫ) ist besonders ausgeprägt in der NWPf u. SOPf. — RhWB Rhein. VI 443/44; Saarbr. 151; Bad. I 104.
 
Artikelverweis  
paaren schw.: 'sich begatten', von Vögeln und kleineren Tieren wie Hund, Katze, Kaninchen, paare [allg.]; auch vom Schnäbeln der Tauben [  KU-Herschw/Petth  LA-Gommh]. VR.: Valtinetag (14. Febr.), o du schöne Zeit, da paaren sich die Vögel und viele junge Leit [Land]. — F.: pārə, pāRə, prə, pRə; bez. -ā-u. -- s. PfWB Paar; -r- überwiegt bei weitem; -R- belegt für KU-Erdb Rammb IB-Ensh Eschring ZW-Lambsbn Hornb KL-Vogb Frankth NW-Geinsh LA-Gommh GH-Freisb Jockgr. — RhWB Rhein. VI 444/45; ElsWB Els. II 74.

[Bd. 1, S. 500]



 
Artikelverweis  
paarig Adj.: 'ein Paar bildend'. Die Dauwe do sin pḁḁrisch [  LU-Friesh]. RhWB Rhein. VI 445; ElsWB Els. II 74.
 
Artikelverweis  
paar-stöckig Adj.: 'mehrstöckig', von Gebäuden, paarsteckich (-degiχ) [  LU-Böhl].
 
Artikelverweis 
paar-weise Adv.: 'in Paaren', wie schd., paaʳweis [allg.]. Schwäb. I 661.