Wörterbuchnetz
Nachträge zum Rheinischen Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
I-pfennig bis immer (Bd. 9, Sp. 1317 bis 1318)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis I-pfennig -pę?n.iŋ Altk-Michelb m.: Handtaler des Dienstherrn an den Dienstboten bei der Verdingung.
 
Artikelverweis 
ibben u. ibbchen Siegld schw.: nach Luft schnappen, keuchen.
 
Artikelverweis 
RhWB idderichen schw.:
2.
a.
β. nach dem Essen ein Nickerchen halten Wittl-Platten.

Iddersch = Euter (s. d. Wb).
 
Artikelverweis 
RhWB Igel m.:
1.
b. Blutegel, in bes. Lautung egəl Dinsl, eχəltə Geld.
 
Artikelverweis 
RhWB Iggel, RhWB iggelig: dem Wortstamm geht nach Ausweis der Form igdəl- ein īdel- voraus, das aber nicht īdel ‘eitel, leer, nichtig, bloss’ zu sein scheint, da sich dies nicht in die Bed. fügt; vermutl. zum gleichen alten Stamm ī-, wozu auch nhd. eilen (īlen), lat īre ‘gehen’ gehören. Es handelt sich also um ein sehr altes Restwort, das sich sonst im Deutschen nicht findet.
 
Artikelverweis 
Ilpen i?l.əpə vereinz. Gummb-OWipper Pl.: Eisenstangen vor dem Kellerloch.
 
Artikelverweis 
RhWB Imme f.:
1. ieBne, Verbr. s. Wk. Beie (N 6).
 
Artikelverweis 
RhWB immer