Wörterbuchnetz
Nachträge zum Rheinischen Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Haar bis Haarspalte (Bd. 9, Sp. 1273 bis 1274)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  RhWB Haar n.:
5.
e. Schimmel auf Speisen, auch Birkf, Saarl-Berus Friedrichsw, Saarbg-Schoden, Daun-Üxh, Zell-Altlay, Eusk-Billig, Grevbr-Aldenhv. —
h. Rietgras Dür-Stockh, Lennep.

RhWB haar-achtig Adj.: haarig, auch Selfk (-ətiχ). Haar-gras MGladb n.: ganz feines Gras auf feuchtem Grund. Haar-knurscheln (s. S.) Erk-Elmpt Pl.: Stachelbeerart mit behaarten Beeren. Haar-körbchen -rf- Waldbr-Berkenr n.: aufgesteckte Haarfrisur. Haar-netz hrnęt Klevld n.: feinmaschiges N. zum Fang der Köderfische. RhWB Haar-pein f.: Katzenjammer, auch Rees. Haar-raupe (s. S.) Verbr. f.: behaarte R. Haar-rupper Saarbr-Stdt m.: Wiesenfuchsschwanz. Haar-scheibe -šif Sol-Stdt f.: mit Bürstenhaaren besetzte Polierscheibe. Haar-spalte hršpal Rees f.: -scheitel.