Wörterbuchnetz
Nachträge zum Rheinischen Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
Abendmichel bis aber (Bd. 9, Sp. 931)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  Abend-michel -meχəl Ottw-Scheuern m.: Kinderschreck de O. kemmt. Abend-möpp -- Erk-Örath, MGladb-Broich m.: dass. Abend-mühne -m:n Grevbr-Hemmerden, Heinsb-Obspringen f.: dass. RhWB Abend-mutter : Rip, SNfrk verbr. Abend-schicht nach dem Nhd. verbr. f.: Ablösung zur Nachtarbeit. RhWB Abend-schlag [Zeile 3 lies Nievenh statt Nievenich]. Abend-schule -šō?ə.l f.:
1. weiterbildender Schulunterricht am Abend (auf Grund einer Stiftung) Gummb-Berghsn (veralt.). —
2. die Berufsschule, die früher vielfach abends abgehalten wurde Saarbr-Sulzb, Schleid-Hellenth, Remschd. RhWB Abend-suppe : Abendessen, noch Bernk verbr., Wittl-Esch, Zell-Bärenb, Koch-Beuren. Abend-zoppe -tsǫp Wittl-Dreis, Bitb-NStedem, Daun-Demerath, Koch-Meiserich f.: dass.
 
Artikelverweis 
RhWB Abenteuer n.:
1.
b. :məndęiər (aufregendes) Erlebnis Trier-Stdt.
 
Artikelverweis 
RhWB aber:
4. = oder, noch in Erk-Elmpt. —
5. ęwər nicht wahr, es ist doch so? Dat kost doch vil Geld, äwwer? Trier-Geizenbg, Koch-Büchel, Ahrw-NZissen; die Möglichkeit anderer Herkunft ist nicht ausgeschlossen (Zs. mit –wâre ‘wahr’?). — Zu II Subst.: ech han e Awer gän en ein Aber gegen ihn, traue ihm nicht Siegld.