Wörterbuchnetz
Nachträge zum Rheinischen Wörterbuch Bibliographische AngabenLogo dfg
 
aba bis Abcblätsch (Bd. 9, Sp. 930)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis aba , bes. betont ębę  Barm Interj.: her-, hinunter, weg damit (< frz. à bas).
 
Artikelverweis 
RhWB abä: nun wohl (< frz. eh bien), Saarl-Roden abę?ŋ..
 
Artikelverweis 
RhWB Abbe

Abbe-stuhl abašdōl NW- u. SSiegld m.:
1. Grossvaterstuhl. —
2. -šdēlχə, –-, ein Kindersp., wobei zwei Kinder ein drittes auf verschränkten Händen tragen.
 
Artikelverweis 
Abbe-kruttchen -grotχə Siegld-Obersd f.: Kröte. Vgl. Kruttchen-, Kruttschen-, Utschenbabbe (Wb).
 
Artikelverweis 
RhWB äbben:
1. noch Lennep-Radevormwald Wermelsk. — Dazu
3. schaden, etwa in der Wend.: Süh net so völl en den Spegel, dat äbbt schadet den Augen Wermelsk.

an- äbben: -ępə anfangen zu brennen, von Wunden Neuw-Datzeroth.
 
Artikelverweis 
RhWB Abbes: Idiot, noch ębəs Trier-Zemmer; wer eine spitze Nase hat, ist kein Ä.
 
Artikelverweis 
ABC

Abc-blagen -ā- Rees-Haldern Pl.: -schützen. Abc-blätsch -ętš Ottw-Wemmetsw n.: Schulfibel.