Wörterbuchnetz
Nachträge zum Mittelhochdeutschen Handwörterbuch von Matthias Lexer Bibliographische AngabenLogo dfg
 
abe sleipfen bis abe steinen (Bd. 3, Sp. 6 bis 7)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis  abe sleipfen ain gût ab schlaipfen, durch miswirthschaft verschlechtern od. zu grunde richten Oest. w. 3,15. 169,40. 314,29.
 
Artikelverweis  abe slîchen daʒ ir mir niht entwîchet und bôslîch abe slîchet Dan. 3766.
 
Artikelverweis  abe slîʒen (BMZ II2. 413b, 51) Lieht. 170,29. abs. eʒ slîʒet abe unt ziuhet ûʒ Msh. 3,23 a . tr. hâr und hût sie abe sleiʒ Herb. 9754. die abgeschlissen ( abgebrochene ) kirch Mone z. 8,435 ( 1416 ).
 
Artikelverweis  abe smelzen (BMZ II2. 430a, 37) Msh. 2,248 a .
 
Artikelverweis  abe spenen (BMZ II2. 477a, 15) Fasn.
 
Artikelverweis  abe spennen (BMZ II2. 483a) Erlœs. 763.
 
Artikelverweis BMZ Lexer FindeB abe sprëchen Kell. erz. 226,17.
 
Artikelverweis FindeB abe spüelen s. dass.
 
Artikelverweis 
BMZ Lexer FindeB abe stân abe stên Turnus mûʒ ir abe st. En. 117,2. vgl. 150,39. 151,24. ab stûnd er zû mir Kell. erz. 479,21. mir stêt das urteil ab, es steht mir nicht an, ich bin damit nicht zufrieden Oest. w. 50,40.
 
Artikelverweis Lexer FindeB abe stëchen sie erwuschte ein messerlîn und wolte ir herze abe st. LuM. 15 a . Crescentien lieʒ man die kel abe st. Martyr. 48 a .
 
Artikelverweis  abe steinen s. dass.