Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Lammers bis Lamōne (Bd. 6, Sp. 81 bis 82)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Lammers, August, volkswirtschaftl. Schriftsteller, geb. 23. Aug. 1831 in Lüneburg, gest. 28. Dez. 1892 in Bremen, studierte in Göttingen, war 1852 bis 1853 Redakteur der Weserzeitung in Bremen, seit 1854 der Hildesheimer Zeitung, seit 1857 der Zeitung für Norddeutschland in Hannover, 185961 wiederum der Weserzeitung, dann der »Zeit«, spätern Süddeutschen Zeitung in Frankfurt a. M., 186466 der Elberfelder Zeitung und 186683 des Bremer Handelsblatts. Daneben hat er durch Vereine, Vorträge und zahlreiche Broschüren (über Freihandel, Auswanderung, Armenwesen, Trunksucht, Sonntagsfeier etc.) an den Bewegungen zur Hebung des Volkswohls und des liberalen politischen Lebens in Deutschland verdienstlich gewirkt. 187779 war er Mitglied (nationalliberale Partei) des preuß. Landtags. Er war unter anderm Vorsitzender des Volksbildungsvereins. Seit 1878 gab er in Verbindung mit seiner Schwester Mathilde (gest. 29. Aug. 1905) die gemeinnützige Wochenschrift »Nordwest« heraus.
 
Artikelverweis 
Lämmerwolken, s. Meyers Wogenwolken.
 
Artikelverweis 
Lammfelle, die Felle halberwachsener Schafe (die Felle erwachsener Tiere heißen Schaffelle, die noch saugender Tiere Schmaschen oder Zmaschen). Man unterscheidet nach den Ursprungsländern oder Haupthandelsplätzen Astrachaner, Bocharen, Isländer, Kalabreser, Krimmer, Lüneburger, Mazedonier, Moldauer, Persianer, Sardinier, Schiras, Sizilianer, Siebenbürger, Spanier, Triester, Türken, Ukrainer, Ungarn u.; ferner nach der Verwendung: Garniturfelle, die feinste Sorte zu Muffen, Besätzen, Jäckchen; Futterfelle, mittlere und leichtere Sorten zu Futtern, und Deckenfelle, die geringern und schweren Sorten zu Decken, Fußsäcken und schweren dicken Futtern. Die Felle kommen meist roh oder gebeizt, selten zugerichtet in den Handel. Nach der Zurichtung werden sie meist schwarz gefärbt, nur selten (grauer Persianer, grauer Krimmer, weißer Astrachan, weißer Breitschwanz) naturell verarbeitet. Europa und Mittelasien liefern die meisten Felle. Feinere Sorten liefern die Bucharei (Persianer), die persische Provinz Farsistan (Halbpersianer, Schiras), Kleinasien und benachbarte Länder (Salzfelle), die Steppen des europäischen und asiatischen Rußland (Astrachan, Treibel oder Karakul, Merluschken) und die Ukraine. Die eben erst geworfenen, oftmals auch noch ungebornen Lämmer der bucharischen Schafe liefern ein seines, moireeartig gemustertes Pelzwerk (Breitschwänze). Alle über Rußland kommenden seinen Felle führen den Namen Baranken. Die schwarzen Krimmer kamen vor dem Krimkrieg aus der Krim. Damals aber wurden die Schafe, welche dies Pelzwerk lieferten, völlig aufgezehrt, und jetzt gehen geringere L. unter diesem Namen. Unter dem Namen Slinks kommen sehr schöne leichte L. aus China in den Handel. Das Pelzwerk fast aller L. ist dauerhaft, besonders aber die Persianer. Die Verwendung von Lammfellen zu Handschuhen, Handschuhleder, Spielzeug etc. ist unbedeutend.
 
Artikelverweis 
Lamm Gottes, s. Agnus Dei.
 
Artikelverweis 
Lammspitzen, s. Meyers Schaf.
 
Artikelverweis 
Lamnidae (Riesenhaie), Familie der Meyers Haifische (s. d., S. 630).
 
Artikelverweis 
Lamnungĭa (lat., Platthufer), eine Ordnung der Meyers Säugetiere (s. d. und Klippschliefer).
 
Artikelverweis 
Lämodipoden, Gruppe der Meyers Ringelkrebse (s. d.).
 
Artikelverweis 
Lamoignon (spr. lamŭanjóng), s. Meyers Malesherbes.
 
Artikelverweis 
Lamond (spr. lämmend), Frédéric, Klavierspieler, geb. 28. Jan. 1868 in Glasgow, bildete sich zuerst unter Leitung seines ältern Bruders zum Orgelspieler aus, wurde 1880 Organist in Laurieston und gab Orgelkonzerte, ging aber 1882 zum Studium der Violine über (unter C. Cooper) und folgte Hugo Heermann als dessen Schüler nach Frankfurt a. M. Dort aber wandte er sich als Schüler Schwarz' am Raff-Konservatorium ganz dem Klavierspiel zu, in dem er sich

[Bd. 6, Sp. 82]


unter Bülow und Liszt vervollkommte. Daneben trieb er ernste Kompositionsstudien unter Urspruch. L. ist namentlich bedeutend als Beethoven-Interpret. Auch als Komponist trat er mit Achtung gebietenden Werken auf (Ouvertüre »Aus dem schottischen Hochland«, Klaviertrio. Cellosonate, Symphonie A dur, Klavierstücke). Im Juni 1904 vermählte er sich mit der Schauspielerin Irene Triesch.
 
Artikelverweis 
Lamōne, Küstenfluß in Italien, entspringt im etruskischen Apennin, berührt Faenza, wo er durch einen Kanal mit dem Po-Delta in Verbindung steht, und mündet nach 95 km langem Lauf im NNO. von Ravenna in das Adriatische Meer. Durch Ausfüllung sind 4023 Hektar seines Sumpfgebietes dem Anbau gewonnen worden.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 91 bis 100 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
91) Koleda
 ... des heidnischen Festes der Wintersonnenwende getretene Feier der Zeit von Weihnachten bis zum Tage der heiligen drei Könige. Heutigestags versteht man
 
92) Krag
 ... Berl. 1897), »Rachel Strömme« (1898), »Aus den niedrigen Hütten« (1898), »Weihnachten«, »Marianne« (1899) und die unterhaltenden kulturhistorischen Romane: »Isaak Seehufen« (1900)
 
93) Kremser,
 ... mit Orchester (»Balkanbilder«, »Prinz Eugen«, »Das Leben ein Tanz«, »Altes Weihnachtslied«), Operetten, Gesänge für gemischten Chor, Lieder, Klaviersachen etc.
 
94) Krippe
 ... Pappe gefertigt. Seitdem der heil. Franziskus 1223 zur Feier des Weihnachtsfestes die erste K. errichtete, hat sich die fromme Gewohnheit, zur
 ... bayrische Nationalmuseum in München (vgl. darüber Hager , Die Weihnachtskrippe, Münch. 1901, illustriert). Mit dem Wort K. ( Crèche
 ... die erste K. errichtete, hat sich die fromme Gewohnheit, zur Weihnachtszeit Krippen (auch Präsepien genannt) zu bauen, in allen katholischen
 
95) Kurz
 ... 1905; auch in Hendels »Bibliothek der Gesamtliteratur«, Halle 1905); »Der Weihnachtfund« (Berl. 1855, 2. Aufl. 1862); »Erzählungen« (Stuttg. 185861, 3 Bde.)
 
96) Ladenschluß
 ... 40 von der Ortspolizeibehörde zu bestimmenden Tagen (meist um die Weihnachtszeit, bei Jahrmärkten, Kirchweihen, Messen etc.), jedoch bis spätestens 10 Uhr
 
97) Lametta
 ... hauptsächlich als Christbaum - L . zum Schmücken der Weihnachtsbäume und wird für diesen Zweck auch gefärbt, indem man sie
 
98) Lauff
 ... von O. Eckmann, das. 1897, 2. Aufl. 1898), »Advent«, drei Weihnachtsgeschichten (das. 1898, 4. Aufl. 1901), »Die Geißlerin«, epische Dichtung (das.
 
99) Lewald
 ... Deutschland und Frankreich« (das. 1880); »Helmar«, Roman (das. 1880); »Zu Weihnachten«, drei Erzählungen (das. 1880); »Vater und Sohn«, Novelle (das. 1881);
 ... die Frauen«, Briefe (das. 1870, 2. Aufl. 1875); »Nella, eine Weihnachtsgeschichte« (das. 1870); »Die Erlöserin«, Roman (das. 1873, 3 Bde.); »Benedikt«
 
100) Lostage
 ... im allgemeinen die »Zwölften«, d. h. die zwölf Tage zwischen Weihnachten (dem frühern Jahresanfang) und Epiphanias, weil nach der bis in
 ... Martin (10. November), Lucia (13., früher 25. Dezember), Weihnachten . In frühern Zeiten, in denen neben Bibel und Gebetbuch
 
Artikel 91 bis 100 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer