Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Krone, Hermann bis Kronenfall (Bd. 6, Sp. 732 bis 733)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Krone, Hermann, Photograph, geb. 14. Sept. 1827 in Breslau, studierte daselbst seit 1843 Philosophie und Naturwissenschaft, wurde 1848 Assistent an der dortigen Sternwarte, besuchte seit 1849 die Dresdener Kunstakademie und gründete 1851 in Leipzig eine Daguerreotypie-Anstalt. 1852 siedelte er nach Dresden über, verband hier mit seinem photographischen Geschäft eine Lehranstalt und wurde 1870 Dozent für Photographie am Polytechnikum. 1874 begleitete er die Expedition zur Beobachtung des Venusdurchganges auf den Aucklandsinseln. Auf dem Rückwege bereiste er Ceylon und Ostindien. Er schrieb: »Die Darstellung der natürlichen Farben durch Photographie« (Weim. 1894); »Geschichte der Photographie« (Dresd. 1904, 2 Bde.); auch veröffentlichte er »Isis und Osiris, Lieder und Skizzen« (das. 1874) und »Dichtungen« (Halle 18991903, 4 Bde.; Bd. 4 in 3 Teilen).
 
Artikelverweis 
Kronecker, Leopold, Mathematiker, geb. 7. Dez. 1823 in Liegnitz, gest. 29. Dez. 1891 in Berlin, studierte seit 1841 in Berlin, Bonn, Breslau, promovierte 1845 in Berlin, lebte bis 1855 in und bei Liegnitz, dann in Berlin und wurde 1860 zum ordentlichen Mitgliede der dortigen Akademie der Wissenschaften erwählt. Seit 1861 hielt er Vorlesungen an der Universität, und 1883 wurde er zum ordentlichen Professor der Mathematik an der Universität ernannt. K. hat sich besonders um die Weiterbildung und die Systematisierung der Algebra unvergängliche Verdienste erworben; namentlich ist seine Festschrift zu Kummers Doktorjubiläum: »Grundzüge einer rein arithmetischen Theorie der algebraischen Größen« (Berl. 1882) von bleibendem Wert. Interessant, aber sehr einseitig sind seine Versuche, die Irrationalzahlen vollständig aus der Analysis zu verbannen und alles auf ganze Zahlen zurückzuführen. Mit Weierstraß und später allein gab er Crelles »Journal für Mathematik« heraus; auch begann er auf Veranlassung der Akademie die Herausgabe der Werke Lejeune Dirichlets (Bd. 1, Berl. 1890). Seine »Vorlesungen über Mathematik« werden von Hensel und Netto, die »Gesammelten Werke« im Auftrag der Akademie von Hensel herausgegeben; von jenen sind erschienen: »Einfache und vielfache Integrale« (Leipz. 1894), »Zahlentheorie« (das. 1901, Bd. 1), »Determinanten« (das. 1903, Bd. 1), von diesen bis jetzt 3 Bde. (das. 189599). Eine Biographie gab H. Weber im »Jahresbericht der deutschen Mathematikervereinigung«, Bd. 2 (Berl. 1893).
 
Artikelverweis 
Kroneidechse, s. Meyers Basilisk.
 
Artikelverweis 
Kronenberg (Cronenberg), Stadtgemeinde im preuß. Regbez. Düsseldorf, Kreis Mettmann, an der Staatsbahnlinie und der elektrischen Straßenbahn Elberfeld-K., besteht aus 73 einzelnen Orten, hat 2 evangelische und 1 kath. Kirche, ein schönes neues Rathaus, viele Eisen- und Stahlwarenfabriken, Eisen- und Stahlhämmer und (1900) 10,210 meist evang. Einwohner.
 
Artikelverweis 
Kronenblume (Kaiserkrone), s. Fritillaria.
 
Artikelverweis 
Kronenblütler, s. Meyers Korollifloren.
 
Artikelverweis 
Kronenbrenner, s. Meyers Lampen.
 
Artikelverweis 
Kronenburg, Dorf im deutschen Bezirk Unterelsaß, Vorort von Straßburg, an der Linie Straßburg-

[Bd. 6, Sp. 733]


Truchtersheim der Straßburger Straßenbahnen, hat Bierbrauerei und (1900) 5177 Einw.
 
Artikelverweis 
Kronenburger (Porzellan), s. Meyers Ludwigsburg.
 
Artikelverweis 
Kronendach, s. Meyers Dachdeckung.
 
Artikelverweis 
Kronenfall, s. Meyers Brustwehr.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 81 bis 90 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
81) Johann
 ... krönte Karl den Kahlen ungeachtet der Ansprüche der deutschen Karolinger Weihnachten 876 zum Kaiser, offenbar mit dem Anspruch, über die Kaiserkrone
 
82) Johannisfest
 ... Johannistag, Johannisnacht ), das von der abendländischen Kirche früh dem Weihnachtsfest gegenübergestellte Geburtsfest Johannis des Täufers (24. Juni), kirchlich jetzt meist
 
83) Jūlfest
 ... Julbrot etc., an das alte heidnische Fest (s. Weihnachten ). Vgl. Bilfinger , Das germanische J. (Stuttg.
 ... Gelübde abzulegen. An die Stelle des Julfestes trat später unser Weihnachtsfest; aber noch heute erinnern im skandinavischen Norden sowie im frühern
 ... die Namen verschiedener Gebräuche und Gerichte, wie der Julklapp (Weihnachtsgeschenk, das vom Geber heimlich, aber mit lautem Schall ins Haus
 
84) Jundt
 ... lebe Frankreich!, die französischen Internierten verlassen die Schweiz und der Weihnachtsbaum. Jundts Arbeiten atmen Poesie, Natürlichkeit und Humor. Auch als Karikaturenzeichner
 
85) Kalender
 ... Januar, Epiphanias 6. Januar, Johannis 24. Juni, Michaelis 29. September, Weihnachten 25. Dezember, teils beweglich. Die beweglichen Feste richten sich sämtlich
 
86) Karageorgiević
 ... Alexander 23), der vom 14. Sept. 1842 bis Weihnachten 1858 Fürst von Serbien war, und Michael, der 1875 eine
 
87) Karl
 ... die Großen um sich, hier feierte er am liebsten das Weihnachtsfest (19 mal in Aachen, nur 6 mal in Gallien). Stets
 ... Herrschaft brachte endlich die Tatsache zum Ausdruck, daß ihm am Weihnachtstage (25. Dez.) 800 Leo III. in der Peterskirche zu Rom
 
88) Kinderlieder
 ... Gebiet. Luther z. B. dichtete »ein sein Kinderlied, auf die Weihnacht zu singen« (»Vom Himmel hoch, da komm' ich her« etc.);
 
89) Kirchenjahr
 ... - und Festtage. Das K. mit seinen drei Festzyklen, dem Weihnachts - , Oster - und Pfingstfestkreis, beginnt, unabhängig vom bürgerlichen
 
90) Knecht
 ... zottiger Kleidung, mit einer Rute und einem Sack versehen, vor Weihnachten den Kindern erscheint und den ungehorsamen mit Schlägen droht, den
 
Artikel 81 bis 90 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer