Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Julius Cäsar bis Jullien (Bd. 6, Sp. 364 bis 365)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Julius Cäsar, s. Meyers Cäsar.
 
Artikelverweis 
Julius Classĭcus, ein Häuptling der Trevirer, der anfangs im römischen Heer gegen die unter Civilis (s. d.) aufgestandenen Bataver diente, dann aber zu diesen übertrat. Er kämpfte längere Zeit gemeinschaftlich mit Civilis, wurde jedoch nach der Unterwerfung des letztern zur Rückkehr nach Gallien gezwungen.
 
Artikelverweis 
Julius Echter von Mespelbronn, Fürstbischof von Würzburg, geb. 18. März 1545 auf Schloß Mespelbronn im Spessart, gest. 13. Sept. 1619 in Würzburg, erwarb sich, schon früh für den geistlichen Stand bestimmt, auf deutschen und auswärtigen Universitäten eine gediegene wissenschaftliche Bildung, ward 1567 Domkapitular in Würzburg und 1573 auf Betreiben des Papstes und der Jesuiten Fürstbischof. Er ordnete die Verwaltung, gründete 1579 das berühmte Juliushospital in Würzburg und eröffnete 1582 die dortige Universität, an die er die Jesuiten berief. Nach dem Sieg der Gegenreformation im Erzstift Köln rottete J. den Protestantismus auch in seinem Land aus und reformierte, von den Jesuiten unterstützt, seine Kirche im Sinne des Trienter Konzils mit Konsequenz und Tatkraft in drei Jahren. Auch in weltlicher Beziehung unterdrückte er die Selbständigkeit der Stände, nahm an den Reichsangelegenheiten im Sinne der Gegenreformation hervorragenden Anteil und war eins der eifrigsten Mitglieder der Liga von 1609. Vgl. seine Lebensbeschreibung von Buchinger (Würzb. 1843).

[Bd. 6, Sp. 365]



 
Artikelverweis 
Julius Obsequens, s. Obsequens.
 
Artikelverweis 
Julius Valerĭus, Alexander Polemus, verfaßte um 300 n. Chr. eine lateinische Bearbeitung des griechischen Alexanderromans des Pseudo-Kallisthenes (s. Kallisthenes) in 3 Büchern (neueste Ausg. von Kübler, Leipz. 1888).
 
Artikelverweis 
Juliusburg, Stadt im preuß. Regbez. Breslau, Kreis Öls, an der Staatsbahnlinie Öls-Gnesen, hat eine evangelische u. eine kath. Kirche u. (1900) 792 Einw. Dicht dabei das Dorf J., mit Schloß und 668 Einw.
 
Artikelverweis 
Juliushall, Solbad, s. Meyers Harzburg.
 
Artikelverweis 
Juliuslöser, braunschweig. Silbermünzen zu 10 (auch 5 und 25) Speziestalern seit 1574, von Herzog Julius zur Aufbewahrung als Notgroschen bestimmt.
 
Artikelverweis 
Juliusturm, der den deutschen Meyers Reichskriegsschatz (s. d.) verwahrende Turm der Zitadelle in Spandau.
 
Artikelverweis 
Jūlklapp, s. Julfest.
 
Artikelverweis 
Jullien (spr. schüljäng), Adolphe, franz. Musikschriftsteller, geb. 1. Juni 1845 in Paris, wurde auf dem Lycée Charlemagne gebildet und ist seit längerer Zeit als Mitarbeiter der »Revue et Gazette musicale«, des »Menestrel«, der »Chronique musicale« und Musikreferent verschiedener größerer Zeitungen tätig. Von seinen zahlreichen Schriften sind hervorzuheben: »La musique et les philosophes an XVIII. siècle« (1873); »Histoire du théâtre de Mme. Pompadour« (1874); »La comédie à la cour de Louis XVI« (1875); »Les spectateurs sur le théâtre« (1875); »Weber à Paris« (1877); »Airs variés: histoire, critique, biographie musicales et dramatiques« (1877); »La cour et l'opéra sous Louis XVI; Marie Antoinette et Sacchini etc.« (1878); »L'opéra secret an XVIII. siècle« (1880); »Histoire du costume an théâtreen France« (1880); »Goethe et la musique« (1880); »Hector Berlioz; la vie et le combat, les œuvres« (1881); »La comédie à la cour« (1883); »Paris dilettante an commencement du siècle« (1884); »Richard Wagner, sa vie et ses œuvres« (1886); »Hector Berlioz, sa vie et ses œuvres« (1888); »Musiciens d'aujourd'hui« (1891, neue Folge 1894); »Musique. Mélanges d'histoire et de critique« (1895).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer