Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Jonesboro bis Jons (Bd. 6, Sp. 302)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Jonesboro (spr. dschónnsbŏro), Hauptort der Grafschaft Union des Staates Illinois, 4 km vom Mississippi, mit Irrenhaus, Kalksteinbrüchen und (1900) 1130 Einw.
 
Artikelverweis 
Jonesräder (Hängeräder), von einem Engländer Jones erfundene Wagenräder, deren Speichen aus Rundeisen derart zwischen Nabe und Felgenkranz sitzen, daß die Last stets an den obern Speichen hängt, also deren Zerreißungsfestigkeit beansprucht. Die J. wurden in der Artillerie zum Fahren schwerer Lasten benutzt.
 
Artikelverweis 
Jonge, 1) Johannes Cornelis de, niederländ. Geschichtschreiber, geb. 9. Mai 1793 in Zierikzee, gest. 11. Juni 1853 in Zeeland, war niederländischer Reichsarchivar und Aufseher des königlichen Münzkabinetts im Haag. Sein Hauptwerk ist die »Geschiedenis van het nederlandsche zeewezen« (3. Aufl., von seinem Sohn herausgegeben, Zwolle 1869, 6 Bde.).
   2) Johan Karel Jacob de, niederländ. Geschichtschreiber, Sohn des vorigen, geb. 17. Juni 1828 im Haag, gest. 15. März 1880, studierte in Leiden die Rechte und wurde Unterarchivar beim Reichsarchiv im Haag. Er ist Herausgeber von »De opkomst van bet nederlandsch gezag in Oost-Indië; verzameling van onuitgegeven stukken uit het oudkoloniaal archief« (Haag 186277, 10 Bde.; Bd. 1113 hrsg. von van Deventer, 188389), ein Werk, das Quellen nebst einer gründlichen Darstellung der niederländischen Kolonialgeschichte im Indischen Archipel enthält.
 
Artikelverweis 
Jongleur (franz., spr. schong-glör, mittellat. joculator, provenzal. joglar, altfranz. jogleor), bei den Provenzalen und Nordfranzosen Bezeichnung für Spielleute, ausübende Künstler, die aus Gesang, Musik und Erzählung ein Gewerbe machten (im Gegensatz zu den als Dichter produktiven Troubadouren und Trouvères) und vielfach auch zur Gaukelei und Possenreißerei herabsanken. Troubadoure, welche die Gabe, ihre Lieder singend vorzutragen, nicht selb st besaßen, pflegten einen J. zum Begleiter anzunehmen, um von diesem ihre Gedichte singen und zugleich auf einem Instrument begleiten zu lassen. Bei den Nordfranzosen hießen die Jongleure, wenn sie im Dienst großer Herren standen und selbst zu dichten verstanden, auch Meyers Menestrels (s. d.). Vgl. Freymond, Jongleurs und Menestrels (Halle 1883). Gegenwärtig versteht man unter Jongleuren meist Äquilibristen; unter diesen sind die indischen Jongleure die berühmtesten.
 
Artikelverweis 
Jonke, Feldmaß auf Java, s. Meyers Bouw.
 
Artikelverweis 
Jonkheer (»Junker«), in Holland das gewöhnliche Adelsprädikat.
 
Artikelverweis 
Jönköping (spr. jöntjöpīng), Län im Innern des südlichen Schweden, grenzt im N. an Skaraborglän und Ostgotland, im O. an letzteres und Kalmar, im S. an Kronoberg, im W. an Halland und Elfsborgslän und umfaßt den nördlichen höhern Teil der Landschaft Småland mit einem Areal von 11,574,6 qkm (210,2 QM.) und (Ende 1900) 203,036 Einw. (17 auf 1 qkm). Das Län zerfällt in neun Gerichtsbezirke.
 
Artikelverweis 
Jönköping (spr. jöntjöping), Hauptstadt des gleichnamigen schwed. Läns (s. oben), liegt in reizender Gegend am Südende des Wettersees, an der Staatsbahnlinie Falköping-Malmö und der Eisenbahn J.-Vireda, hat einen Hafen, ein Gymnasium, Handel (Ausfuhr von Pappe, Papier, Gußwaren, Holzmasse, Zündhölzern), Binnenschiffahrt (angekommen 1899: 2911 Schiffe von 172,540 Ton.), Zündhölzer- (»Säkerhets Tändstickor«), Papier-, Tapeten- und Tabakfabrikation und (1903) 23,152 Einw. J. ist Sitz des höchsten Gerichtshofs von Gotland (Götaland) sowie eines deutschen Vizekonsuls. Schon im Mittelalter ein bedeutender Ort, 1612 nach einem verheerenden Brand an seine jetzige Stelle verlegt, war J. Sitz mehrerer Reichstage. Hier 10. Dez. 1809 Friede zwischen Dänemark und Schweden.
 
Artikelverweis 
Jonnart (spr. schonnár), Charles, franz. Kolonialpolitiker, geb. 27. Dez. 1857 in Fléchin (Pas-de-Calais), wurde Kabinettschef des Generalgouverneurs von Algerien, 1884 Direktor der algerischen Angelegenheiten im Ministerium des Innern und 1889 Mitglied der Abgeordnetenkammer. Vom 3. Dez. 1893 bis 22. Mai 1894 war er Minister des Innern im Kabinett Casimir-Périer. Im Oktober 1900 zum Generalgouverneur von Algerien ernannt, nahm er das Amt nur vorläufig an und legte es 1902 nieder, um sich von neuem in die Deputiertenkammer wählen zu lassen. Doch schon Mitte April 1903 akzeptierte er nach Révoils Demission den wegen der marokkanischen Frage verantwortungsreich gewordenen Posten von neuem. Am 31. Mai 1903 wurde er vor der Oase Meyers Figig (s. d.) von Grenzmarokkanern überfallen und ließ dafür acht Tage später den Hauptort Snaga zusammenschießen.
 
Artikelverweis 
Jonquille (franz., spr. schonkīj'), gelbe Narzissenart, s. Meyers Narcissus. Daher Jonquillenfarbe, hochgelbe, ins Grünliche spielende Farbe.
 
Artikelverweis 
Jons., bei Tiernamen Abkürzung für Thomas Rymer Jones (spr. dschonns), engl. Zoolog u. Anatom.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer