Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Kalkgrün bis Kalklicht (Bd. 6, Sp. 481)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Kalkgrün, s. Meyers Scheelesches Grün.
 
Artikelverweis 
Kalkgur, ein Kalksinter, der sich in Tropfsteinhöhlen, besonders aber in alten Bachläufen in Kalksteingebirgen findet, meist kleine, warzige Knollen bildet und beim Mahlen ein seines, sehr poröses Pulver liefert, das früher zur Darstellung von Dynamit benutzt wurde.
 
Artikelverweis 
Kalkharmotōm, Mineral, soviel wie Phillipsit.
 
Artikelverweis 
Kalkhornfels, Gestein, ein wesentlich aus Kalksilikaten bestehender, durch Umwandlung aus Kalkstein entstandener Meyers Hornfels (s. d.).
 
Artikelverweis 
Kalkhydrāt, soviel wie gelöschter Kalk, Calciumhydroxyd, s. Meyers Kalk, S. 479. ‚
 
Artikelverweis 
Kalkieren (kalquieren, franz. calquer), Übertragung einer Zeichnung, Schrift, eines Planes u. dgl. vom Original auf eine andre Fläche. Dies kann durch Überdrucken, Durchzeichnen, Aufpudern, Aufpausen etc. geschehen. Kalkierpapier und Kalkierleinwand zum Durchzeichnen, soviel wie Pauspapier und Pausleinwand; s. Meyers Pause. Vgl. auch Metallographie.
 
Artikelverweis 
Kalkinfarkt der Niere, eine gelblichweiße Ablagerung, die im höhern Alter ohne Krankheitserscheinungen in den Schleifenkanälchen der Pyramiden der Niere vorkommt. Sie besteht aus mikroskopischen, stark lichtbrechenden, verschieden großen Kugeln, die auf Zusatz von Essigsäure, unter Gasentwickelung und unter Zurücklassung einer homogenen kolloiden Masse, die den abgelagerten Kalksalzen als stützendes Gerüst dient, verschwinden. Dem K. ist der harnsaure Infarkt der Neugebornen als eine ebenfalls nicht krankhafte Erscheinung an die Seite zu stellen.
 
Artikelverweis 
Kalkkonglomerāt, Gestein, s. Konglomerat.
 
Artikelverweis 
Kalkkonkremente, mikroskopisch kleine, bis stecknadelkopfgroße, wesentlich aus kohlensaurem und schwefelsaurem Kalk bestehende weiße Knötchen im Fleisch der Schweine, entstehen durch Verkalkung von tierischen oder pflanzlichen Schmarotzern.
 
Artikelverweis 
Kalkkreuzstein, Mineral, soviel wie Phillipsit.
 
Artikelverweis 
Kalklicht, s. Meyers Knallgas.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 61 bis 70 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
61) Güll
 ... neue Ausg., Gütersloh 1876; 6. Aufl. 1889; Auswahl, das. 1901); »Weihnachtsbilder« (Berl. 1840); »Neue Bilder für Kinder« (mit Zeichnungen von Tony
 
62) Handlungsgehilfe
 ... Beschäftigung sie nicht daran hindert, gestattet werden muß. Am ersten Weihnachts - , Oster - und Pfingstfeiertag dürfen Handlungsgehilfen überhaupt nicht,
 
63) Hans
 ... dramatisch bearbeitet. Als Fuhrmann des Christkindes tritt H. in zahlreichen Weihnachtsspielen des 17. und 18. Jahrh. als lustige Person auf. Vgl.
 
64) Heiberg
 ... la Barca «. Als er 1816 in seiner berühmten Komödie »Weihnachtsscherze und Neujahrsspäße« im Stil der deutschen Romantiker die Tränenseligkeit Ingemanns
 
65) Heilige
 ... Heilige Nacht , soviel wie Weihnachten (s. d.); in der Malerei Bezeichnung für die Darstellung
 
66) Heilige
 ... daß ganze Schiffsladungen des in Frankreich noch häufigern Schmarotzers zu Weihnachten nach England gehen. Die Kelten hielten außerdem eine Anzahl niederer
 ... heute in Frankreich und England, woselbst die Mistel bei den Weihnachts - und Neujahrszeremonien dient, so daß ganze Schiffsladungen des in
 
67) Heiliger
 ... Feier zu begehen pflegte; insbes. aber der Abend vor dem Weihnachts - , Neujahrs - und Dreikönigstag, namentlich der erstere. Ein
 ... den sog. Christmetten am Vorabend oder am Morgen des Weihnachtstags erhalten.
 
68) Heiliger
 ... Heiliger Christ , s. Weihnachten .
 
69) Heinrich
 ... Der Anschlag wurde entdeckt, H. in Ingelheim gefangen gehalten, zu Weihnachten 941 in Frankfurt a. M. nach reuevoller Buße begnadigt und
 
70) Hellebŏrus
 ... niger L . ( schwarze Nieswurz, Christwurz, Christblume, Christrose, Weihnachts - , Winter - oder Schneerose , s.
 ... als Abortivmittel. Die Blüten benutzt man zu Totenkränzen und als Weihnachtsschmuck. Der H. melas des Hippokrates, der bei den Alten
 
Artikel 61 bis 70 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer