Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Kalkeinlagerungen bis Kalkhornfels (Bd. 6, Sp. 481)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Kalkeinlagerungen, s. Meyers Pflanzenzelle.
 
Artikelverweis 
Kälken, s. Meyers Leder; in der Landwirtschaft s. Meyers Dünger und Düngung, S. 280 (Kalkdüngung).
 
Artikelverweis 
Kalkfarben, die in der Freskomalerei verwendbaren Farben, die beim Auftragen auf Kalk nicht zersetzt werden, besonders Antimongelb, Barytgelb, Barytweiß, Kadmiumgelb, Chromgrün, Chromorange, Eisenorange, Englischrot, grüne Erde, Kobaltblau, Kobaltgrün, Bronners Freskokrapplack, Marsbraun, Neapelgelb, Ocker, schwarze Farben, Sienaerde, Schweinfurtergrün, Ultramarin, Umbra, Vandyckbraun, Zinkweiß.
 
Artikelverweis 
Kalkfeldspat, Mineral, soviel wie Meyers Anorthit (s. d.).
 
Artikelverweis 
Kalkglas, s. Meyers Glas, S. 886.
 
Artikelverweis 
Kalkglimmer (Margarit), s. Meyers Glimmer, S. 36.
 
Artikelverweis 
Kalkglimmerschiefer (Blauschiefer), schieferiges kristallinisches Gestein, besteht aus einem körnigen Gemenge von Kalkspat, Quarz und hellem Glimmer (Muskovit). Der K. ist meist hellgrau ins Bläuliche und Grünliche, stets deutlich geschichtet. Durch Zurücktreten und Schwinden des Quarzes geht er in glimmerführenden körnigen Kalk oder bei Anordnung der Glimmerblättchen in kugeligen Schalen in Cipollino, bei Vertretung des Glimmers durch Sericit, Talk und Chlorit in kalkhaltigen Sericit-, Talk- und Chloritschiefer über. Das Gestein hat große Verbreitung in den Alpen, auch im Mährischen Gebirge, in Griechenland, Kleinasien, in Massachusetts etc.
 
Artikelverweis 
Kalkgrün, s. Meyers Scheelesches Grün.
 
Artikelverweis 
Kalkgur, ein Kalksinter, der sich in Tropfsteinhöhlen, besonders aber in alten Bachläufen in Kalksteingebirgen findet, meist kleine, warzige Knollen bildet und beim Mahlen ein seines, sehr poröses Pulver liefert, das früher zur Darstellung von Dynamit benutzt wurde.
 
Artikelverweis 
Kalkharmotōm, Mineral, soviel wie Phillipsit.
 
Artikelverweis 
Kalkhornfels, Gestein, ein wesentlich aus Kalksilikaten bestehender, durch Umwandlung aus Kalkstein entstandener Meyers Hornfels (s. d.).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 61 bis 70 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
61) Güll
 ... neue Ausg., Gütersloh 1876; 6. Aufl. 1889; Auswahl, das. 1901); »Weihnachtsbilder« (Berl. 1840); »Neue Bilder für Kinder« (mit Zeichnungen von Tony
 
62) Handlungsgehilfe
 ... Beschäftigung sie nicht daran hindert, gestattet werden muß. Am ersten Weihnachts - , Oster - und Pfingstfeiertag dürfen Handlungsgehilfen überhaupt nicht,
 
63) Hans
 ... dramatisch bearbeitet. Als Fuhrmann des Christkindes tritt H. in zahlreichen Weihnachtsspielen des 17. und 18. Jahrh. als lustige Person auf. Vgl.
 
64) Heiberg
 ... la Barca «. Als er 1816 in seiner berühmten Komödie »Weihnachtsscherze und Neujahrsspäße« im Stil der deutschen Romantiker die Tränenseligkeit Ingemanns
 
65) Heilige
 ... Heilige Nacht , soviel wie Weihnachten (s. d.); in der Malerei Bezeichnung für die Darstellung
 
66) Heilige
 ... daß ganze Schiffsladungen des in Frankreich noch häufigern Schmarotzers zu Weihnachten nach England gehen. Die Kelten hielten außerdem eine Anzahl niederer
 ... heute in Frankreich und England, woselbst die Mistel bei den Weihnachts - und Neujahrszeremonien dient, so daß ganze Schiffsladungen des in
 
67) Heiliger
 ... Feier zu begehen pflegte; insbes. aber der Abend vor dem Weihnachts - , Neujahrs - und Dreikönigstag, namentlich der erstere. Ein
 ... den sog. Christmetten am Vorabend oder am Morgen des Weihnachtstags erhalten.
 
68) Heiliger
 ... Heiliger Christ , s. Weihnachten .
 
69) Heinrich
 ... Der Anschlag wurde entdeckt, H. in Ingelheim gefangen gehalten, zu Weihnachten 941 in Frankfurt a. M. nach reuevoller Buße begnadigt und
 
70) Hellebŏrus
 ... niger L . ( schwarze Nieswurz, Christwurz, Christblume, Christrose, Weihnachts - , Winter - oder Schneerose , s.
 ... als Abortivmittel. Die Blüten benutzt man zu Totenkränzen und als Weihnachtsschmuck. Der H. melas des Hippokrates, der bei den Alten
 
Artikel 61 bis 70 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer