Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Hornkapsel bis Hornmehl (Bd. 6, Sp. 563 bis 564)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Hornkapsel, s. Meyers Hus.
 
Artikelverweis 
Hornklee, s. Meyers Lotus.
 
Artikelverweis 
Hornkluft, s. Meyers Hufkrankheiten.
 
Artikelverweis 
Hornkorallen, s. Meyers Korallen und Meyers Korallpolypen.
 
Artikelverweis 
Hornkraut, s. Cerastium.
 
Artikelverweis 
Hornkümmel, s. Delphinium.
 
Artikelverweis 
Hörnle, August Friedrich Rudolf, Orientalist, geb. 19. Okt. 1841 in Secandra bei Agra in Ostindien als Sohn eines Geistlichen in englischem Dienst, wurde in Württemberg erzogen, studierte in Basel und London Philosophie und Sanskrit, ging dann nach Indien und ist jetzt Direktor der mohammedanischen Universität (Government Madrasah) in Kalkutta, Ehrensekretär der Asiatischen Gesellschaft, Examinator für Hindi und Fellow der englischen Universität daselbst. Er schrieb: »A comparative grammar of the Gaudian languages« (Lond. 1880; mit dem Volneypreis gekrönt), »A comparative Bihari dictionary« (Kalk. 1885, mit Grierson, unvollendet). In der »Bibliotheca indica« (Kalkutta) gab er das in Hindui geschriebene Epos »Prithiraj Rasau« von Chand und die beiden Prâkritwerke: »Uvasagadasao« und »Prâkrita Lakshanam« heraus und veröffentlichte verschiedene kleinere Arbeiten über indische Münzen, Inschriften, Handschriften etc. in dem »Journal of the Asiatic Society of Bengal« und dem »Indian Antiquary«. Von H. rührt auch der wertvolle, auf indische Altertumskunde bezügliche Teil des Werkes »Centenary review of the Asiatic Society of Bengal« (Kalk. 1884), der Jubiläumsschrift dieser Gesellschaft, her. H. ist der bedeutendste lebende deutsche Forscher auf dem Gebiete der modernen arischen Sprachen Indiens.
 
Artikelverweis 
Hornleiter, s. Meyers Rind.
 
Artikelverweis 
Hörnli, Berg, s. Meyers Appenzeller Alpen.
 
Artikelverweis 
Hörnling, Pilz, s. Calocera.

[Bd. 6, Sp. 564]



 
Artikelverweis 
Hornmehl, s. Meyers Hornspäne.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer