Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Homogēne Farben bis Homonoia (Bd. 6, Sp. 522 bis 523)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Homogēne Farben (homogenes Licht), s. Meyers Dispersion, S. 50.
 
Artikelverweis 
Homographie (griech.), s. Meyers Kollineation.
 
Artikelverweis 
Homoheterostylīe (griech.), das Vorkommen von lang- und kurzgriffeligen und solchen Blüten, deren Staubbeutel und Narbe in gleicher Höhe stehen, bei verschiedenen Exemplaren derselben Pflanzenart; vgl. Homostylie.
 
Artikelverweis 
Homolle (spr. omoll'), J. Théophile, franz. Archäolog, geb. 19. Dez. 1848 in Paris, besuchte seit 1869 die Normalschule, wurde Agrégé d'histoire, dann Mitglied des französischen Archäologischen Instituts in Athen und war 187687 an der Leitung der Ausgrabungen auf der Insel Delos, wo er wertvolle Skulpturen und wichtige Inschriften fand, und von 18921901 an denen in Delphi beteiligt. 1887 erwarb er mit zwei Abhandlungen: »Les archives del'intendance sacrée à Delos« und »De antiquissimis Dianae simulacris deliacis«, den Doktorgrad. Nach Frankreich zurückgekehrt, wurde er Professor in Nancy, dann am Collège de France und 1891 Direktor der Ecole française in Athen. 1904 wurde er zum Direktor der Musées nationaux ernannt. Seit 1892 ist er Mitglied der Akademie. Er leitete das von der EcoIe française in Athen herausgegebene Werk: »Les fouilles de Delphes, 18921901« (Par. 1902).
 
Artikelverweis 
Homolōg (griech., »gleichlautend, gleichnamig«), Bezeichnung für dasjenige, was gleiche Beziehung hat, z. B. homologe Punkte, die bei der Deckung (Kongruenz von Figuren) auseinander fallen; homologe Glieder einer Proportion, die beiden Vorder- und die beiden Hinterglieder einer Proportion. In der Chemie versteht man unter homologen R e i hen Zusammenstellungen chemisch nahe verwandter Körper, die sich voneinander durch einen Mehr- oder Mindergehalt von n CH2 unterscheiden. Eine derartige homologe Reihe bilden z. B. die fetten Säuren:

In diese Reihe würden sich auch Essigsäuremethyläther C3H6O2, Essigsäureäthyläther C4H8O2 etc. einreihen lassen; aber wahre homologe Reihen bilden nur Körper von analoger Konstitution, in diesem Fall also nur Säuren, während die genannten zusammengesetzten Äther wieder mit andern Äthern eine homologe Reihe bilden. Die einzelnen Glieder solcher Reihen zeigen auch in ihren besondern Eigenschaften wesentliche Übereinstimmung. Diese ist um so größer, je näher sich die Körper in der Reihe stehen, kann aber bei den Anfangs- und Endgliedern vollständig verschwinden (Essigsäure und Stearinsäure gehören in dieselbe homologe Reihe). Gewisse Eigenschaften, wie Molekularvolumen, spezifisches Lichtbrechungsvermögen, besonders die Siedepunkte, ändern sich proportional der Zusammensetzung. Bei einigen homologen Reihen, wie bei den fetten Säuren und ihren Alkoholen, entspricht eine Zusammensetzungsdifferenz von CH2 einer Siedepunktsdifferenz von 19°; bei der Reihe, deren Ausgangspunkt das Benzol C6H6 ist, beträgt die Differenz für CH2 2829°. Die Glieder der homologen Reihe liefern bei allen Zersetzungen analoge Produkte, die unter sich wieder h. sind. Aus homologen Alkoholen, die den oben genannten Säuren entsprechen (Methylalkohol CH4O, Äthylalkohol C2H6O, Propylalkohol C3H8O, Butylalkohol C4H10O etc.), von der allgemeinen Formel CnH2n+1OH, entstehen bei Einwirkung von Chlorwasserstoff nach der Gleichung: CnH2n+1OH+HCl = H2O+CnH2n+1Cl Alkylchloride, die eine homologe Reihe bilden, ebenso bei Oxydation der Alkohole homologe Aldehyde und bei weiterer Oxydation die genannten homologen Säuren. Unter den Alkoholen kennt man aber bekanntlich mehrere Isomere, und von diesen sind nur die übereinstimmend konstituierten im engern Sinne h., so daß man von den Alkoholen mehrere parallele homologe Reihen unterscheiden muß. Die den verschiedenen Reihen angehörigen Alkohole mit gleichem Kohlenstoffgehalt geben z. B. verschiedene Oxydationsprodukte. Der normale Propylalkohol gibt bei Oxydation Propionsäure, der sekundäre Aceton.
 
Artikelverweis 
Homologation (griech., »Übereinstimmung«), die Anerkennung eines schiedsrichterlichen Ausspruches durch die beiden Parteien.
 
Artikelverweis 
Homologe Reize, s. Meyers Sinne.
 
Artikelverweis 
Homologie (griech.), Übereinstimmung; in der griechisch-katholischen Kirche soviel wie confessio, Symbol

[Bd. 6, Sp. 523]


oder kirchliche Bekenntnisschrift; H. in der Chemie s. Homolog; H. der organischen Bildungen, s. Meyers Ähnlichkeit und Meyers Morphologie; vgl. Geographische Homologien.
 
Artikelverweis 
Homologumĕna (griech.), allgemein anerkannte, für echt geltende Schriften der Meyers Bibel (s. d., S. 814).
 
Artikelverweis 
Homonna (spr. hó-), Großgemeinde im ungar. Komitat Zemplin und Station der Bahnlinie Sátoralja-Ujhely-Mezö-Laborcz, am Fluß Laborcz, einst Festung, mit Bezirksgericht, Forst- und Salzamt, Kunstmöbelfabrik, Handelsschule und (1901) 3995 Einw.
 
Artikelverweis 
Homonoia (griech.), Personifikation der Eintracht.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer