Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Hohlkrähe bis Hohlsaum (Bd. 6, Sp. 465 bis 466)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Hohlkrähe, s. Meyers Spechte.
 
Artikelverweis 
Hohlkugel, s. die Artikel »Geschoß« (S. 689) und »Kugel« (technisch).
 
Artikelverweis 
Hohlmaße, Raummaße in Gestalt von Gefäßen, für die nicht allein der körperliche Inhalt des Raumes, sondern gewöhnlich auch die besondere Form der Wände vorgeschrieben ist, also bei Zylindern Höhe und Weite, bei abgestumpften Kegeln Höhe und obere wie untere Weite, bei Prismen Zahl und Gestalt der Seitenflächen etc. Je nach der zufälligen Entstehung und Verbreitung gewisser, zur Aufbewahrung und Messung von schüttbaren oder flüssigen Gegenständen passender Gefäße gab es in vielen Ländern für verschiedene Waren mehr oder minder zahlreiche H., die zuweilen in keiner einzigen Stufe übereinstimmten. Allmählich schritt man zur Vereinfachung, durchschlagend erst mittels des metrischen Systems. Unterschieden werden namentlich Flüssigkeits- und Meyers Trockenmaße (s. d.); jene erhielten öfters die Form von Fässern mit nicht genau vorher zu bestimmendem Inhalt, und bei diesen wurde die Größe des gemessenen Raumes teils durch die Art der Schüttung, teils durch Zugabe eines Haufens unsicher gemacht, weshalb die Wägung (s. Meyers Gewicht) den Vorzug verdiente.
 
Artikelverweis 
Hohlmünzen, gleich den Brakteaten (s. d.) nur mit einem Stempel geprägte dünne Silbermünzen, in Italien schon früher und in Deutschland feil dem 12. Jahrh. vorkommend.
 
Artikelverweis 
Hohlpfeife, Hohlquinte, s. Meyers Hohlflöte.
 
Artikelverweis 
Hohlpfennige, seit dem 14. Jahrh. in Deutschland und besonders im 16. Jahrh. am Rhein gangbare Scheidemünze, einseitig geprägt und kleiner als die Brakteaten (s. d.). Auf einen Groschen gingen 816, gewöhnlich aber 12 H. Die zuerst von Friedrich II. (144070) geprägten brandenburgischen H. haben meist einen gestrahlten Rand und zeigen einen Helm oder den brandenburgischen Adler.
 
Artikelverweis 
Hohlrad, s. Meyers Zahnräder.
 
Artikelverweis 
Hohlrelief, s. Meyers Koilanaglyph.
 
Artikelverweis 
Hohlroller, s. Meyers Kanarienvogel.
 
Artikelverweis 
Hohlrüßler (Cleonus Schönh.), Gattung der Rüsselkäfer, Käfer mit ziemlich kurzen, dicken Fühlern, einem Rüssel, der kürzer ist als der Halsschild, oben flach gedrückt, fast immer gekielt oder gefurcht, lang gestreckten Flügeldecken und bisweilen fehlenden Flügeln. Über 250 Arten fast nur in der Alten Welt, davon 26 deutsche. C. punctiventris Germ., 13 mm lang, schwarz, mit weißgrauen Schüppchen und Härchen, unten schwarz punktiert, in Deutschland und Ungarn, wird bisweilen den Rüben schädlich. C. sulcirostris L., 1115 mm lang, schwarz, grau behaart, mit zwei nackten Flügelbinden, in Europa, lebt an Disteln, auch an Kiefern und jungen Runkelrüben. C. turbatus Fahrs. (weißer Kiefernrüßler), 10 bis 12 mm lang, schwarz, mit graubräunlichem Filzüberzug, Flügeldecken weißgrau, fleckig beharrt, mit

[Bd. 6, Sp. 466]


tiefen Punktreihen und Grübchen, in Europa, findet sich im Frühjahr in Kiefernschlägen und Kiefernkulturen, meist zusammen mit Hylobius abietis.
 
Artikelverweis 
Hohlsaum (Hohlnaht), durchbrochene Randmusterung von Leinenwäsche und -Decken, die entsteht durch Ausziehen von Ketten- oder Schußfäden, wonach die offen stehengebliebenen Teile des Grundgewebes durchnäht werden, so daß verschiedenartiger Durchbruch entsteht, der sich technisch dem italienischen punto tirato (s. Meyers Spitzen) nähert. Die Darstellung des Hohlsaums kann durch Hand- oder Maschinennäherei geschehen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer