Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Hippophaë bis Hippotragus (Bd. 6, Sp. 361 bis 362)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Hippophaë L. (Sanddorn), Gattung der Eläagnazeen, weidenähnliche Sträucher oder kleine Bäume mit abwechselnden, schmalen, durch Schelferschuppen weißlichgrauen Blättern, vor diesen erscheinenden Blüten in kurzen Ähren, deren Achse meist in einen Laubzweig auswächst oder sich zu einem Dorn

[Bd. 6, Sp. 362]


umbildet, und nußartiger Steinfrucht. H. rhamnoides L. (Seedorn, Seekreuzdorn, Weidendorn, Rheindorn), ein 2,53 m hoher Strauch mit gespreizten, dornigen Ästen und zahlreichen, unter dem Boden weit umherkriechenden Wurzelausläufern. Die Blätter sind fast linienförmig, 55,5 cm lang, die Blüten klein, gelb, von schuppenförmigen, braunschelferigen, hinfälligen Deckblättchen gestützt; die Frucht ist erbsengroß, gelb und bleibt den Winter über hängen. Der Strauch wächst an den Küsten Europas von der Ostsee bis zum Mittelmeer, an Flußufern, besonders am Rhein, auch in den Steppen Westasiens, im Kaukasus, Ural, Altai. Er bildet fast undurchdringliche Hecken und Zäune und wird auch zur Bindung des Flugsandes und der Dünen, in Parkanlagen zur Zierde angepflanzt. Das Holz, das sich schön beizen läßt, dient zu Drechslerarbeiten. In Finnland, Lappland und der Mongolei gebraucht man die herbsauren Früchte als Zusatz an manche Speisen. Die zweite Art, H. salicifolium Don., wächst im Himalaja.
 
Artikelverweis 
Hippophagīe (griech.), das Pferdefleischessen.
 
Artikelverweis 
Hippopotămus, Flußpferd; Hippopotamidae, Familie der Meyers Huftiere (s. d.).
 
Artikelverweis 
Hippo Regĭus, s. Meyers Hippo.
 
Artikelverweis 
Hippos, Stadt der antiken Dekapolis (s. d.) in Peräa (Palästina), über dem Ostufer des Sees Genezareth an der Stelle der ausgedehnten Ruinen Susie gelegen, wurde schon 1875 von Clermont-Ganneau dort vermutet, später von Schumacher aufgefunden.
 
Artikelverweis 
Hippotherĭum, ein fossiles, pferdeähnliches Tier, s. Meyers Einhufer, S. 455.
 
Artikelverweis 
Hippothŏon, im griech. Mythus Sohn des Poseidon und der Alope, Tochter des Kerkyon von Eleusis, wurde, von seiner Mutter ausgesetzt, von einer Stute gesäugt, bis Hirten ihn fanden und auszogen; die von ihrem Vater zum Tod eingekerkerte Mutter aber verwandelte Poseidon in eine gleichnamige Quelle bei Eleusis. Als Theseus den Kerkyon im Ringkampf überwunden und getötet hatte, übertrug er dessen Herrschaft dem H., der als Heros der attischen Phyle Hippothoontis verehrt ward.
 
Artikelverweis 
Hippotigris, das Zebra.
 
Artikelverweis 
Hippotomīe (griech.), Pferdeanatomie.
 
Artikelverweis 
Hippotoxoten, bei den alten Athenern ein aus Staatssklaven bestehendes Korps berittener Bogenschützen, das Polizeidienst zu verrichten hatte (s. Meyers Hippeis).
 
Artikelverweis 
Hippotragus, Schimmelantilope, Blaubock, s. Meyers Antilopen, S. 578.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
71) Herloßsohn
 ... (das. 1842, 3. Aufl. 1872); »Wallensteins erste Liebe« (das. 1844); »Weihnachtsbilder« (das. 1847); »Die Mörder Wallensteins« (das. 1847). Auch veröffentlichte
 
72) Heyse
 ... Es folgten: »Der Roman der Stiftsdame« (1886, 12. Aufl. 1903), »Weihnachtsgeschichten« (1891), »Aus den Vorbergen« (1892), »In der Geisterstunde und andre
 
73) Hildebrandt
 ... (1830), die seine realistische Tendenz nicht zu beeinflussen vermochten. Der Weihnachtsabend (1840), Empfang des Kardinals Wolsey im Kloster (1842), Doge und
 
74) Hirsch
 ... gelt sind, auch mehr, Spießer etwa ebensoviel und Kälber zur Weihnachtszeit 2025 kg. Die Zahl der Enden entscheidet nicht sicher
 
75) Hofmann
 ... frische Gelegenheitsdichtungen und durch schriftstellerische Unternehmungen zu wohltätigen Zwecken (»Weihnachtsbaum für arme Kinder«, 25 Jahrgänge) verdient. Eine Auswahl seiner Gedichte
 
76) Homilĭus
 ... der Kreuzschule daselbst. H. war seinerzeit als Komponist hochgeschätzt (Passionen, Weihnachtsoratorien, Motetten, Kantaten u. a.), schrieb auch ein Lehrbuch des Generalbasses.
 
77) Hutzelbrot
 ... Hutzelbrot ( Hutzel - , Birnenwecken ), süddeutsches Weihnachtsgebäck aus Roggenmehlteig mit zerschnittenen getrockneten Birnen und Pflaumen ( Hutzeln
 
78) In
 ... süßem Jubel«), Anfangsworte eines alten, halb deutsch, halb lateinisch geschriebenen Weihnachtsliedes, das früher dem Petrus Dresdensis (gest. 1440) zugeschrieben wurde, in
 
79) Jensen
 ... schwerer Vergangenheit«, ein Geschichtenzyklus (das. 1888, 3. Aufl. 1901), »Vier Weihnachtserzählungen« (das. 1888), »Jahreszeiten« (das. 1889), »Sankt - Elmsfeuer« (das. 1889),
 
80) Jesus
 ... die aufblühende Kultur des Bürgertums gefördert wurde (s. Weihnachtsspiele , Passionsspiele , Osterspiele). Neues Leben
 
Artikel 71 bis 80 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer