Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
bis Maalzei (Bd. 6, Sp. 9)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis M (em), m, lat. M, m, der labiale Nasal, s. Meyers Lautlehre. Der Buchstabe m (lat. und griech. M) stammt von dem phönikischen mem (»Wasser«) ab. Als Zahlzeichen bedeutet M im Griechischen 40, im Lateinischen (eigentlich CI) 1000, MM = 2000. In römischen Handschriften etc. steht M für Marcus, Manlius, Magister, Monumentum, Municipium etc. Jetzt ist M (oder Mk.) allgemeine Abkürzung für Mark, desgleichen m für Meter; in der Grammatik steht m. für Maskulinum; bei Bezeichnung von Handfeuerwaffen bedeutet M soviel wie Modell (z. B. Infanteriegewehr M/71 = Modell vom Jahr 1871); ebenso Muster bei Geschossen (z. B. das Dum-Dumgeschoß M/III, das Hohlspitzgeschoß M/IV); in der (Klavier-) Musik soviel wie mano oder main (Hand), in Orgelkompositionen soviel wie Manual. In Frankreich ist M. allgemeine Abkürzung für Monsieur, MM. für Messieurs. Auf Kurszetteln steht M. für Money (s. Meyers Kurs, S. 867).
   μ (griech. mi), Mikron, in der Mikroskopie = Mikromillimeter = 0,001 oder 1/1000 mm; μμ = 0,001 μ oder 1/1000000 mm, Einheit für die Messung der Wellenlänge des Lichtes.
   M., bei naturwissenschaftl. Namen = J. W. Meigen (s. d.).
   M' = Manius (altrömischer Name) oder = Mac (s. d.).
   MA. = Mittelalter.
   M. A. = Magister artium (engl. Master of arts, franz. Maître ès arts); vgl. Magister.
   m. a. W. = mit andern Worten.
   M. B., in England = Medicinae Baccalaureus (engl. Bachelor of Medicine).
   M. C. = mio conto (ital.), »mein Konto« (s. Meyers Konto); in Nordamerika = Member of Congress, »Kongreßmitglied«.
   m. d. = mano destra (ital.) oder main droite (franz.), »rechte Hand«.
   M. D. = Medicinae Doctor, »Doktor der Medizin«.
   M. d. R. = Mitglied des Reichstags.
   m. d. s., früher auf Rezepten = misce, da, signa (lat.), »mische, gib, bezeichne«.
   m. E. = meines Erachtens.
   M. E. Z. = Mitteleuropäische Zeit (s. Meyers Einheitszeit).
   mf = mezzo forte (ital.), »etwas stark«.
   m. f. p., früher auf Rezepten = misce, fac pulverem (lat.), »mische, mache Pulver«.
   m. g. = main gauche (franz.), »linke Hand«.
   M. I. C. E., in England = Member of the Institution of Civil Engineers.
   M. K. = Meterkerze (s. d.).
   m. m. = mutatis mutandis (s. d.).
   M. M. = Mälzels Metronom (s. Metronom).
   mp = mezzo piano (ital.), »ziemlich leise«.
   m. p. oder m. pr. = mensis praeteriti (lat.), »des vergangenen (vorigen) Monats«.
   M. P., in England = Member of Parliament, »Mitglied des englischen Parlaments«, und zwar speziell des Unterhauses (House of Commons).
   m. pp. oder m. pr. = manu propria (lat.), »eigenhändig« (in Urkunden oft der Unterschrift beigefügt).
   m/R. = meine Rechnung (s. Meyers Konto).
   M. R. A. S., in England = Member of the Royal Asiatic Society; desgleichen: M. R. G. S. = Member of the Royal Geographical Society, etc.
   m. s. oder m. sin. = mano sinistra (ital.), »linke Hand«.
   MS. = Manuskript; auf Blaufarbenfässern = Mittelsorte oder Mittelsaflor.
   M. s. c. = Mandatum sine clausula, »Bevollmächtigung ohne Einschränkung«, namentlich ohne Vorbehalt der Genehmigung des Auftraggebers für wichtigere Handlungen des Bevollmächtigten.
   m. W. = meines Wissens.
   m. Z. = mangels Zahlung.
 
Artikelverweis 
Ma (ital.), aber, z. B. in der Musik allegro ma non troppo, »schnell, aber nicht zu sehr«.
 
Artikelverweis 
Ma, japan. Längenmaß, s. Meyers Ken.
 
Artikelverweis 
Ma, Name einer kleinasiatischen Göttin der Natur, des Wachstums und der Zeugungskraft, die besonders in dem kappadokischen und pontischen Komana verehrt wurde. Ihr Priester nahm den Rang nächst dem König ein. Ihre Dienste versahen im kappadokischen Komana zu Strabos Zeit 6000 Hierodulen. Ähnlich war es im pontischen Komana. Die Göttin wurde von den zahlreich zuströmenden Wallfahrern durch rauschende Freudenfeste gefeiert; die Prostitution war dabei ein gottesdienstlicher Akt. Anderseits wurden, offenbar zur Bezeichnung der absterbenden Natur, auch Trauerfeste mit Selbstverstümmelung und Blutopfer begangen. In Rom ward M. mit Bellona (s. d.) verschmolzen.
 
Artikelverweis 
Ma'acha, aramäischer Stamm und Stadt, s. Meyers Maecha.
 
Artikelverweis 
Maal (Mumme), ein Stangenseezeichen zur Bezeichnung von Untiefen.
 
Artikelverweis 
Maalbaum, s. Meyers Maalen.
 
Artikelverweis 
Maalbrief (Mählbrief, Zerte), früher der schriftliche Vertrag zwischen dem Bauherrn (Besteder) und dem Schiffsbaumeister (Annehmer), betreffend die Erbauung eines Schiffes; auch soviel wie Meyers Beilbrief (s. d.).
 
Artikelverweis 
Maalen, das Reiben des Rot- und Schwarzwildes, wenn solches aus der Suhle kommt, an in der Nähe stehenden Bäumen (Maalbaum). Bei Sauen setzt sich das Harz der Nadelholzbäume zwischen die Borsten und erzeugt den sogen. Panzer (Schild) auf dem Blatt.
 
Artikelverweis 
Maalsträvere, die Anhänger der norweg. Volkssprache (»Landsmaal«), s. Meyers Norwegische Volkssprache.
 
Artikelverweis 
Maalzei, soviel wie Aussatz.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

Artikel 91 bis 100 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer
91) Koleda
 ... des heidnischen Festes der Wintersonnenwende getretene Feier der Zeit von Weihnachten bis zum Tage der heiligen drei Könige. Heutigestags versteht man
 
92) Krag
 ... Berl. 1897), »Rachel Strömme« (1898), »Aus den niedrigen Hütten« (1898), »Weihnachten«, »Marianne« (1899) und die unterhaltenden kulturhistorischen Romane: »Isaak Seehufen« (1900)
 
93) Kremser,
 ... mit Orchester (»Balkanbilder«, »Prinz Eugen«, »Das Leben ein Tanz«, »Altes Weihnachtslied«), Operetten, Gesänge für gemischten Chor, Lieder, Klaviersachen etc.
 
94) Krippe
 ... Pappe gefertigt. Seitdem der heil. Franziskus 1223 zur Feier des Weihnachtsfestes die erste K. errichtete, hat sich die fromme Gewohnheit, zur
 ... bayrische Nationalmuseum in München (vgl. darüber Hager , Die Weihnachtskrippe, Münch. 1901, illustriert). Mit dem Wort K. ( Crèche
 ... die erste K. errichtete, hat sich die fromme Gewohnheit, zur Weihnachtszeit Krippen (auch Präsepien genannt) zu bauen, in allen katholischen
 
95) Kurz
 ... 1905; auch in Hendels »Bibliothek der Gesamtliteratur«, Halle 1905); »Der Weihnachtfund« (Berl. 1855, 2. Aufl. 1862); »Erzählungen« (Stuttg. 185861, 3 Bde.)
 
96) Ladenschluß
 ... 40 von der Ortspolizeibehörde zu bestimmenden Tagen (meist um die Weihnachtszeit, bei Jahrmärkten, Kirchweihen, Messen etc.), jedoch bis spätestens 10 Uhr
 
97) Lametta
 ... hauptsächlich als Christbaum - L . zum Schmücken der Weihnachtsbäume und wird für diesen Zweck auch gefärbt, indem man sie
 
98) Lauff
 ... von O. Eckmann, das. 1897, 2. Aufl. 1898), »Advent«, drei Weihnachtsgeschichten (das. 1898, 4. Aufl. 1901), »Die Geißlerin«, epische Dichtung (das.
 
99) Lewald
 ... Deutschland und Frankreich« (das. 1880); »Helmar«, Roman (das. 1880); »Zu Weihnachten«, drei Erzählungen (das. 1880); »Vater und Sohn«, Novelle (das. 1881);
 ... die Frauen«, Briefe (das. 1870, 2. Aufl. 1875); »Nella, eine Weihnachtsgeschichte« (das. 1870); »Die Erlöserin«, Roman (das. 1873, 3 Bde.); »Benedikt«
 
100) Lostage
 ... im allgemeinen die »Zwölften«, d. h. die zwölf Tage zwischen Weihnachten (dem frühern Jahresanfang) und Epiphanias, weil nach der bis in
 ... Martin (10. November), Lucia (13., früher 25. Dezember), Weihnachten . In frühern Zeiten, in denen neben Bibel und Gebetbuch
 
Artikel 91 bis 100 von 183 Nächste Treffer Vorherige Treffer