Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Zwischenakt bis Zwischenfristen (Bd. 6, Sp. 1047)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Zwischenakt (franz. Entr'acte), fehlerhafte, aber allgemein übliche Bezeichnung für die Pause zwischen zwei Aufzügen (Akten oder Verwandlungen) einer Theateraufführung. Längere Pausen wurden an den größern Bühnen, früher auch im Schauspiel, allgemein durch Musik (Zwischenaktmusik) ausgefüllt, jetzt sieht man mehr und mehr davon ab. Vgl. Intermezzo.
 
Artikelverweis 
Zwischenbatterie, s. Meyers Festung, S. 476.
 
Artikelverweis 
Zwischenbau, s. Meyers Zwischenfruchtbau.
 
Artikelverweis 
Zwischenbescheid, s. Meyers Interlokut.
 
Artikelverweis 
Zwischendeck, s. Meyers Deck.
 
Artikelverweis 
Zwischendecke, s. Meyers Decke.
 
Artikelverweis 
Zwischendepot, s. Meyers Belagerungspark und Meyers Festungskrieg, S. 484.
 
Artikelverweis 
Zwischenfelder, s. Metopen.
 
Artikelverweis 
Zwischenfeuerung, s. Meyers Dampfkessel, S. 449, und Tafel Meyers »Dampfkessel I«, S. I.
 
Artikelverweis 
Zwischenformen (Üb erg ang sformen), s. Meyers Darwinismus, S. 534.
 
Artikelverweis 
Zwischenfristen nennt man im Zivilprozeß manchmal die Einlassungsfrist, die Ladungsfrist und die Fristen für vorbereitende Schriftsätze (s. Meyers Frist).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: