Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schnittmuster bis Schnitzereischulen (Bd. 6, Sp. 934)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schnittmuster (Schnitl), ein gewöhnlich aus Papier oder Gaze nach dem Ergebnis der am Körper genommenen Maße hergestelltes Muster, nach welchem Kleidungsstücke hergestellt werden. Dergleichen S. werden auch für Normalfiguren oder nach gegebenem Maß in besondern Geschäften hergestellt, auch erscheinen sie als Beilagen zu Modezeitungen. Lehrbücher für das Schnittzeichnen gaben unter andern Pursch (Dresd. 1897), Sommer (das. 1900), Dřvic (Prag 1903), Buchholz (Wien 1906) heraus.
 
Artikelverweis 
Schnittpunkte, s. Meyers Schnitt (Mathematik).
 
Artikelverweis 
Schnittsalat, s. Meyers Lattich.
 
Artikelverweis 
Schnittstanze, soviel wie Lochmaschine, s. Meyers Lochen.
 
Artikelverweis 
Schnittwarenhandel, s. Meyers Ausschnitt.
 
Artikelverweis 
Schnittzwiebel, s. Meyers Lauch, S. 236.
 
Artikelverweis 
Schnitzel, Rübenschnitzel, s. Meyers Zucker.
 
Artikelverweis 
Schnitzel, in der Kochkunst (Wiener S.) ein gebratenes Stück Kalbfleisch aus der Kugel der Keule, mit Zitrone, Sardelle und Kapern garniert.
 
Artikelverweis 
Schnitzeljagd, Jagdreiten, bei dem die Fährte des Wildes durch Papierschnitzel markiert wird von einem Reiter (»Fuchs«), der selbst die Rolle des zu jagenden Tieres übernimmt. Vorauseilende Reiter (»Hunde«), gewöhnlich zwei, vertreten die Stelle der Meute und geben die Jagdrichtung an.
 
Artikelverweis 
Schnitzer, Eduard, s. Meyers Emin Pascha.
 
Artikelverweis 
Schnitzereischulen, Fachschulen zur Ausbildung von Arbeitern für das Schnitzereihandwerk (in Holz und Elfenbein). Über Holzschnitzerschulen s. Meyers Holzindustrieschulen. In Erbach im Odenwald besteht eine Schnitzerschule speziell für Elfenbein.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: