Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schlitzaugen bis Schlochau (Bd. 6, Sp. 871)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schlitzaugen, schmale, schief von außen oben nach innen unten verlaufende Augenspalten, die meistens noch am innern Augenwinkel über dem Tränenwärzchen von einer Hautfalte verdeckt werden. S. sind eine charakteristische Eigentümlichkeit der Mongolen, im besondern der Chinesen und Japaner (doch nicht immer); sie kommen auch vor bei amerikanischen Stämmen, Hottentotten und selbst bei Angehörigen der kaukasischen Rasse, vorwiegend nur vorübergehend bei Kindern (nach Drews bei Münchener Knaben im 1. bis 6. Lebensmonat ausgeprägt in 4 Proz., Mädchen 7 Proz., nur angedeutet sogar in 33,1, resp. 32,6 Proz.). Diese Erscheinung beruht auf einer geringern Hautspannung, bedingt durch den Bau der Gesichtsknochen der mongolischen Rasse (eingedrückte Nasenwurzel, vorspringende Wangenbeine etc.). Die Augäpfel stehen hier geradeso wie beim Kaukasier, ihr Schiefstand ist nur ein scheinbarer.
 
Artikelverweis 
Schlitzbrenner, s. Meyers Leuchtgas, S. 464.
 
Artikelverweis 
Schlitzhasel, s. Meyers Haselstrauch, S. 859.
 
Artikelverweis 
Schlitzhaue, s. Meyers Keilhaue.
 
Artikelverweis 
Schlitzsäule, eine Thermosäule mit schlitzförmiger Öffnung für spektralanalytische Beobachtungen.
 
Artikelverweis 
Schlitzschneidemaschine, s. Meyers Kartonnagen, S. 701.
 
Artikelverweis 
Schlitzwirkerei, s. Meyers Schichtweberei.
 
Artikelverweis 
Schlitzzapfen, s. Meyers Holzverband (Fig. 12).
 
Artikelverweis 
Schlobitten, Dorf u. Rittergut im preuß. Regbez. Königsberg, Kreis Preußisch-Holland, an der Staatsbahnlinie Elbing-Güldenboden-Königsberg, hat eine evang. Kirche, ein Schloß des Fürsten Dohna-S., Ziegelbrennerei und (1905) 600 Einw.
 
Artikelverweis 
Schlöch (Schloh, Schluh, Schellogh, Schillöchen), Gruppe der Meyers Berber (s. d.) in Marokko, mit besonderer Sprache; sie sind im Gegensatz zu den Rifberbern im ganzen friedfertig und Gewerbe und Handel zugeneigt; von dunklem Typus, bergen sie auch viele Mischelemente (mit Arabern und Negern).
 
Artikelverweis 
Schlochau, Kreisstadt im preuß. Regbez. Marienwerder, an zwei Seen, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Neustettin-Goßlershausen und S.-Reinfeld, 160 m ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche, Synagoge, Schloßruine, ein Denkmal Kaiser Wilhelms I., Präparandenanstalt, landwirtschaftliche Winterschule, Taubstummenanstalt, Amtsgericht und (1905) 3531 Einw., davon 1499 Katholiken und 243 Juden.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: