Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schlingern bis Schlippesches Salz (Bd. 6, Sp. 869)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schlingern, die Bewegung des Schiffes oder der Lokomotive von einer Seite zur andern.
 
Artikelverweis 
Schlingfarn, s. Lygodium.
 
Artikelverweis 
Schlinggras, s. Meyers Agrostis.
 
Artikelverweis 
Schlinggruben, s. Meyers Exkremente, S. 215.
 
Artikelverweis 
Schlingnatter, s. Meyers Nattern.
 
Artikelverweis 
Schlingpflanzen (hierzu Tafel Meyers »Schlingpflanzen«), Gewächse, deren Stengel sich spiralig um Stützen herumwindet; s. Meyers Pflanzenbewegungen und Meyers Lianen. In der Gartenkunst finden S., zu denen man hier auch die Kletterpflanzen rechnet, vielfache Verwendung zur Bekleidung von Mauern, Geländern, Gittern, Säulen, Baumstämmen, zur Bildung selbständiger Pyramiden auf einem hölzernen oder eisernen Gestell etc. Man benutzt einjährige und ausdauernde Gewächse und hat die Wahl zwischen solchen, die wesentlich nur durch ihr Laub wirken, wie Wilder Wein (Ampelopsis), Hopfen (Humulus), Wein (Vitis), Pfeifenstrauch (Aristolochia), Efeu (Hedera), Actinidia, Sommerefeu (Micania) etc., und solchen, die reichlich und schön blühen, wie Kletterrosen, Cobaea, mehrere Arten von Clematis, namentlich die großblumigen Sorten, Ipomoea, Lathyrus-Arten, Winde (Convolvulus), Mina lobata, Spanische Kresse (Tropaeolum), Geißblatt (Caprifolium), Wistaria (Glycine) chinensis, Passifloren etc. Mit Hilfe der S. können Gebäude unter Wahrung ihrer architektonischen Schönheit geschmückt, aber auch unschöne Gebäude verdeckt werden. Im ersten Falle muß man die S. aufbinden, ihre Entwickelung überwachen, im zweiten Falle läßt man sie besser verwildern. Besonders malerische Effekte, die unsre Gartenkunst im allgemeinen zu wenig ausnutzt, werden durch Anpflanzen von S. an Baumstämmen erreicht. Hierzu eignen sich besonders Geißblatt, Wein, Wilder Wein, Efeu, auch Ipomoea. Eine Auswahl schöner S. zeigt beifolgende Tafel.
 
Artikelverweis 
Schlipf (Schlupf), s. Meyers Elektromotoren.
 
Artikelverweis 
Schlipp (Ausschlepphelling, Schleppe), schiefe Ebene in der Wasserlinie einer Werft, mit Rollen und Winden zum Aufschleppen kleinerer Schiffe und Fahrzeuge auf Land, um diese auszubessern; also ein billiger Ersatz für ein Dock.
 
Artikelverweis 
Schlippe, s. Meyers Brandgasse.
 
Artikelverweis 
Schlippen, seemännisch soviel wie lösen, loslassen.
 
Artikelverweis 
Schlippesches Salz, s. Meyers Antimonsulfide.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: