Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schlangensterne bis Schlanstedt (Bd. 6, Sp. 831)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schlangensterne, s. Meyers Seesterne.
 
Artikelverweis 
Schlangenstorch, s. Seriema.
 
Artikelverweis 
Schlangentanz, ein von Miß Loïe Fuller erneuerter, schon auf altpompejanischen Gemälden dargestellter Tanz in langen und weiten, faltigen Gewändern, durch deren verschiedene Drapierung und wellenschlagende Bewegungen die anmutigsten Figuren erzeugt werden. Die Wirkung wird oft durch elektrische Beleuchtung von wechselnder Farbe noch erhöht. Vgl. auch Schlangenbeschwörer.
 
Artikelverweis 
Schlangenträger (Serpentarius), Sternbild, s. Ophiuchus.
 
Artikelverweis 
Schlangenwurzel, s. Aristolochia und Meyers Brosimum. Rote S., s. Meyers Alkanna.
 
Artikelverweis 
Schlangenzauberer, s. Meyers Schlangenbeschwörer.
 
Artikelverweis 
Schlangenzungen, s. Ichthyodonten.
 
Artikelverweis 
Schlankaffe (Semnopithecus Cur.), Affengattung der Schmalnasen (Catarrhini), schlanke, leicht gebaute Affen mit Gesäßschwielen, langen Gliedmaßen und langem Schwanz, kleinem Kopf, nacktem Gesicht und verkürzter Schnauze. Der Vorderdaumen ist kurz, die übrigen Finger sind verlängert, die reichliche seine Behaarung verlängert sich oft am Kopf. Die Schlankaffen bewohnen Südasien, Ceylon und die indischen Inseln, leben gesellig in Wäldern in der Nähe der Flüsse und der Dörfer und nähren sich von Pflanzenteilen aller Art. Der Hulman (Hanuman [s. d. und Râmâjana], Huneman, Mandi, Marbur, Rollansas, S. entellus Wagn, s. Tafel Meyers »Affen III«, Fig. 1), 60 cm lang, mit 97 cm langem Schwanz, gelblichweiß, an den nackten Stellen dunkelviolett, im Gesicht, an Händen und Füßen, soweit sie behaart sind, schwarz, über den Augen mit einem steifen, schwarzen Haarkamm, ist überall gemein in Niederindien, wird abgöttisch verehrt, geschützt und gepflegt, und seiner Unverschämtheit werden keine Schranken gesetzt. Er ist in der Jugend ein kluges, anziehendes Tier, wird aber im Alter stumpf, einsiedlerisch und tierischer. Der Budeng (S. maurus Desm.) ist mit dem Schwanz 1,5 m lang, ganz schwarz, mit eigentümlicher Haarmütze, bewohnt in Scharen die Wälder Javas, wird hier und da im halbwilden Zustand von den Eingebornen gehegt, aber auch des Felles wegen gejagt. In der Gefangenschaft zeigt sich der Budeng äußerst gutmütig, ernst und ruhig.
 
Artikelverweis 
Schlankjungfer, s. Meyers Wasserjungfern.
 
Artikelverweis 
Schlanklori, s. Meyers Lori.
 
Artikelverweis 
Schlanstedt, Dorf im preuß. Regbez. Magdeburg, Kreis Oschersleben, hat eine evang. Kirche, Spiritusbrennerei und (1905) 2131 Einw.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: