Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schlagsilber bis Schlagwirtschaft (Bd. 6, Sp. 826)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schlagsilber, s. Meyers Zinnlegierungen.
 
Artikelverweis 
Schlagsteine, s. Meyers Steinzeit.
 
Artikelverweis 
Schlagstock, Amboß zur Bearbeitung von Blech; Schlagstöckchen, ganz kleiner Amboß mit harter, polierter Bahn.
 
Artikelverweis 
Schlagstuhl, s. Meyers Gurte.
 
Artikelverweis 
Schlagwaffen (Hiebwaffen), s. Meyers Hieb.
 
Artikelverweis 
Schlagwaldbetrieb, Betrieb des Meyers Ausschlagwaldes (s. d.).
 
Artikelverweis 
Schlagwasser (Melissenwasser), s. Meyers Karmelitergeist.
 
Artikelverweis 
Schlagweite, elektrische, der größte Abstand zweier Körper, bei dem sich ihre entgegengesetzten Elektrizitäten in Form eines elektrischen Funkens ausgleichen, wächst mit der Spannung oder der elektrischen Potentialdifferenz. Vgl. Leidener Flasche und Elektrische Entladung, S. 610.
 
Artikelverweis 
Schlagwerk, Vorrichtung zum Stanzen mittels eines vertikal geführten Stempels, der durch Hammerschläge zur Wirkung gebracht wird; bei Uhren die Vorrichtung, welche die Glockenschläge hervorbringt.
 
Artikelverweis 
Schlagwetter (Schlagende Wetter), s. Meyers Grubenexplosionen.
 
Artikelverweis 
Schlagwirtschaft, s. Meyers Landwirtschaftliche Betriebssysteme, Nr. 3 b, S. 141. Im forstlichen Sinn umfaßt S. die Betriebsformen, bei denen die Verjüngung des Bestandes sich nicht auf die ganze Umtriebszeit, sondern nur auf einen Teil derselben erstreckt. Je nachdem ein gleichalteriger, nahezu gleichalteriger oder ungleichalteriger Bestand nachgezogen werden soll, unterscheidet man Kahl-, Samen-, Femelschlagwirtschaft.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: