Wörterbuchnetz
Meyers Großes Konversationslexikon Bibliographische AngabenLogo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf · Logo textgrid zeno bmbf
 
Schildzapfen bis Schilfsandstein (Bd. 6, Sp. 794)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Schildzapfen, s. Meyers Geschütz, S. 692.
 
Artikelverweis 
Schilf, hohe, dickhalmige, in Gewässern und an nassen Stellen wachsende Gräser mit schneidenden Blättern, besonders Arten von Arundo und Phragmites.
 
Artikelverweis 
Schilfbretter, s. Meyers Gipsdielen.
 
Artikelverweis 
Schilferflechte, s. Meyers Schuppenflechte.
 
Artikelverweis 
Schilfglaserz, Mineral, soviel wie Freieslebenit.
 
Artikelverweis 
Schilfkäfer (Rohr-, Schilfhähnchen, Donacia Fab.), Gattung der Blattkäfer (Chrysomelidae), längliche, metallisch gefärbte, unterseits seidenartig behaarte Käfer mit fadenförmigen Fühlern, schmalem Thorax, verlängerten Hinterbeinen, besonders in Europa und Nordamerika. Die Larven leben an Wurzeln von Wasserpflanzen und verpuppen sich dort in einem Kokon. D. crassipes Fab., 810 mm lang, grünlich erzfarben mit violettem Schiller, lebt an Seerosen.
 
Artikelverweis 
Schilfleinen, dicht geschlagene Gewebe aus lose gezwirnten, zweifarbigen Baumwollengarnen, zu Jagdmänteln, Gamaschen und Rucksäcken.
 
Artikelverweis 
Schilfmeer, s. Meyers Rotes Meer.
 
Artikelverweis 
Schilfmeise (Bartmeise), s. Meyers Meise.
 
Artikelverweis 
Schilfrohr, s. Phragmites.
 
Artikelverweis 
Schilfsandstein, Abteilung der obern Triasformation mit Einschlüssen schilfartiger Pflanzen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: